• Am 22.03.2021, haben sich Kanzlerin Angela Merkel und die Regierungsschef zu einem weiteren Corona-Gipfel getroffen.
  • Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat sich schon zu neuen Regeln geäußert.
  • Die Landesregierung in Stuttgart plant neue Lockerungen bei den privaten Treffen und Besuchen über Ostern (siehe unten).
  • Wie haben sich die Fallzahlen in Baden-Württemberg bis zum 26.03.21 entwickelt?

Innenminister Strobl fordert „kurzen, allumfassenden Lockdown“

Wegen der steigenden Corona-Neuinfektionen und fehlender Gegenmaßnahmen nach der Rücknahme der sogenannten Osterruhe hat Innenminister Thomas Strobl (CDU) ein sofortiges entschiedenes Eingreifen gefordert. „Wir bräuchten in Wahrheit jetzt sofort einen kurzen, allumfassenden Lockdown, um die rasante Ausbreitung der Mutante B.1.1.7 zu stoppen“, wurde er von der „Stuttgarter Zeitung“ am Freitag in deren Online-Ausgabe zitiert.
Physisch in ihren Betrieben anwesend wären in dieser Zeit nur Angestellte, die zwingend dort sein müssten oder kritische Infrastrukturen betreuten. Strobl sprach von einer „verschärften“ Homeoffice-Praxis. In den Schulen stünden ohnehin Osterferien an.

Impftermine buchen ist bald wieder möglich

Von Freitag, 26.03. an sollen in Baden-Württemberg wieder Termine für Impfungen gegen das Coronavirus vergeben werden. Dies teilte das Sozialministerium am Donnerstag in Stuttgart mit. Termine können entweder unter der zentralen Rufnummer 116 117 sowie online auf www.impfterminservice.de vereinbart werden.
Das Gesundheitsministerium hatte die Anmeldesysteme geschlossen, nachdem der Bund die Impfung mit dem Astrazeneca-Impfstoff für einige Tage ausgesetzt hatte. Um die Terminvergabe für Menschen über 80 auf der Warteliste mit Hochdruck voran zu bringen, wurde die Schließung um einige Tage verlängert.

Kretschmann: Nach Ostern mehr Wechselunterricht

Nach den Osterferien sollen alle Kinder und Jugendlichen schrittweise und mit regelmäßigen Corona-Tests wieder in die Schulen zurückkehren können. Voraussetzung dafür sei, dass neben Lehrkräften auch Schülerinnen und Schüler zweimal die Woche getestet würden, sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Mittwoch im Landtag in Stuttgart. Die Testmöglichkeiten seien nach den Ferien weitgehend aufgebaut. „Jedenfalls haben wir das Ziel, dass wir perspektivisch allen Klassenstufen eine Chance auf Wechselunterricht einräumen – unter entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen.“

Die neuesten Corona-Fallzahlen für Baden-Württemberg am Freitag, 26.03.21

Das Landesgesundheitsamt (LGA) in Stuttgart und das Robert-Koch-Institut (RKI) haben am Freitag, 26.03.2021, neue Fallzahlen veröffentlicht:
  • Gesamtzahl der mit Corona Infizierten: 355.022
  • Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag: 2.597
  • 7-Tage-Inzidenz beträgt 121,2
  • Seit Beginn der Pandemie mit oder durch Corona gestorben: 8622
  • Neue Todesfälle im Vergleich zum Vortag: 16
  • Bisher genesen: 319.684
  • 7-Tage-R-Wert: 1,08

Corona in BW: Wie viele Intensivbetten mit Covid-19-Patienten belegt sind

Nach Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten mit Intensivbetten zur Akutbehandlung sind mit Stand Freitag, 26.03.2021 in Baden-Württemberg
  • 317 Covid-19-Fälle in intensivmedizinischer Behandlung.
  • Davon werden 153invasiv beatmet
  • Insgesamt sind derzeit 2106 Intensivbetten von betreibbaren 2431Betten belegt.
  • 86,6 Prozent Covid-19 spezifische Intensivbetten sind momentan belegt

Stand der Impfungen gegen Corona in BW heute

Die aktuellen Impfdaten des RKI am Freitag, 26.03.2021:
  • Ihre erste von zwei nötigen Corona-Impfungen erhielten, in Baden-Württemberg bisher 1.093.673 Menschen.
  • Die Zweitimpfung haben 482.226Menschen erhalten.
  • Die Impfquote in BW bei der Erstimpfung beträgt 9,9 Prozent.
  • Die Zweitimpfung haben in BW 4,3Prozent der Bevölkerung erhalten.
Den aktuellen Stand der Impfungen, sowie den Vergleich zu anderen Bundesländern finden Sie im Impfdashboard des RKI.

Neue Regel zu Treffen an Ostern: Zu wie viel darf man sich treffen?

Noch ist die neue Corona-Verordnung in Baden-Württemberg nicht verabschiedet und vieles ist noch unklar. Besonders drängend ist für viele Menschen die Frage, wie viele Personen man an Ostern treffen darf. Auf dem Corona-Gipfel war beschlossen worden, dass es keine Sonderregeln für die Feiertage geben wird.
Doch offenbar hat die Südwest-Regierung einen anderen Weg im Sinn: Die Landesregierung Baden-Württemberg unter Ministerpräsident Winfried Kretschmann (72/Grüne) hat sich zu neuen Regeln an Ostern geäußert. Demnach greift die Notbremse auch bei einer höheren Inzidenz nicht: Treffen von zwei Haushalten mit bis zu fünf Personen sollen die kommenden Tage auch in Gegenden mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner erlaubt sein: