• Was aktuell bei Kreuzfahrten gilt
Langsam läuft der Tourismus in Europa wieder an und auch die von der Corona-Pandemie schwer getroffene Kreuzfahrt-Branche erholt sich langsam. Erste Schiffe sind bereits wieder in europäischen Gewässern unterwegs. Was für Kreuzfahrten gilt.

Norwegen, Spanien, Griechenland: Kreuzfahrt in Europa wieder möglich

In Europa fallen immer mehr Corona-Beschränkungen für den Tourismus. Damit sind auch Kreuzfahrten wieder möglich. In diesen Regionen dürfen Schiffe bereits anlegen:
  • Nordsee und Mittelmeer: Schiffsreisen sind hier wieder möglich. In Deutschland öffnen die Tourismusregionen an Nord- und Ostsee, so dass Schiffe dort auch wieder anlegen dürfen.
  • Norwegen: Hier finden Kreuzfahrten nur eingeschränkt statt. Es dürfen nur maximal 50 Prozent der üblichen Gästeanzahl ein Schiff belegen, wenn es in einen Hafen einlaufen soll.
  • Griechenland: Hier dürfen Kreuzfahrt-Schiffe wieder einlaufen
  • Portugal: Die portugiesischen Häfen sind weiterhin für Kreuzfahrtschiffe gesperrt. Eine Ausnahme bietet die Insel Madeira. Ob dort Landgänge möglich sind, entscheiden die lokalen Behörden je nach Tageslage.
  • Spanien: Ab dem 7. Juni dürfen Kreuzfahrtschiffe wieder in spanischen Häfen anlegen.
In den Häfen der Nord- und Ostsee wie hier in Warnemünde dürfen die Kreuzfahrtschiffe wieder einlaufen.
In den Häfen der Nord- und Ostsee wie hier in Warnemünde dürfen die Kreuzfahrtschiffe wieder einlaufen.
© Foto: Jens Büttner/DPA

Karibik-Kreuzfahrten weiterhin nicht möglich

Während in Europa langsam Schiffsreisen möglich werden, ist die Karibik weiterhin für Kreuzfahrtschiffe gesperrt. Karibikreisen mit Starthäfen in den USA sind untersagt. Es gilt zudem eine Einreisesperre für Europäer.

Risikogebiete und Reisewarnung: Was Kreuzfahrt-Touristen wissen müssen

Auch wenn immer mehr Länder für den Tourismus geöffnet werden, wer eine Kreuzfahrt macht, muss sich im Klaren sein, dass sich die Situation schnell ändern kann. Reise und Routenverlauf sind deutlich von der aktuellen Situation und dem Infektionsgeschehen abhängig.

Testpflicht auf der Kreuzfahrt: Ohne Test nicht an Bord

Auf einem Kreuzfahrtschiff geht es sehr beengt zu, Abstand halten ist schwer möglich. Deswegen gilt auf den Schiffen des Kreuzfahrtverbands Clia eine Testpflicht für alle Gäste und die Crew. Zu dem Verband zählen weltweit etwa 95 Prozent der Kreuzfahrtkapazitäten. Die Testpflicht greift ab einer Zahl von 250 Gästen. Ob eine Testpflicht besteht, sollten Reisende bei der Buchung erfragen.
Auf Schiff nur mit Test - Das gilt bei den meisten Kreuzfahrten. (Symbolbild)
Auf Schiff nur mit Test - Das gilt bei den meisten Kreuzfahrten. (Symbolbild)
© Foto: Daniel Bokcwoldt/DPA

Impfplicht auf der Kreuzfahrt?

Noch weiter gehen einige internationale Kreuzfahrt-Unternehmen. Ab Sommer 2021 wollen folgende Unternehmen nur noch gegen das Coronavirus geimpfte Passagiere an Bord lassen:
  • Saga Cruise
  • American Steam Boat, NCL (inklusiveNorwegian Cruise Line, Regent Seven Seas Cruises und Oceania Cruises)
  • Victory Cruise Lines
Für AIDA, TUI Cruises, Hapag Lloyd, Hurtigruten, Costa, MSC und Carnival gibt es keine Impfpflicht.

Corona und Urlaub: So sind die Regeln in diesen Ländern

In vielen europäischen Ländern ändern sich gerade die Corona-Regeln für Urlaub und Einreise. Hier im Überblick, was in welchem Land für den Strandurlaub gilt:

Corona Urlaub Rückreise: Das gilt für die Einreise nach Deutschland

Weiterhin gelten in Deutschland Einschränkungen für Reiserückkehrer. Auch wenn die Corona-Regeln für Urlauber gelockert wurden, sollte man bei der Rückreise aus dem Ausland einige Dinge beachten.