• Wie viele der in Bayern verfügbaren Intensivbetten sind aktuell mit Covid-19-Patienten belegt?
  • Die Belegung der Intensivstationen beeinflusst die Corona-Ampel in Bayern und damit die Bewertung der Corona-Situation
  • Auf Basis der Ampelfarbe werden die Corona-Maßnahmen in Bayern angepasst
Seit dem 2. September sind schärfere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus in Bayern stärker von der Intensivbettenbelegungn als der bisher wichtigsten Coronazahl - der Inzidenz - abhängig. Nach der neuen Verordnung ist die Zahl, wie viele Betten auf den Intensivstationen bayerischer Krankenhäuser belegt sind, in der Corona-Ampel berücksichtigt.

Aktuelle Belegung der Intensivbetten in Bayern

Das Intensivbettenregister der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) zeigt, wie viele Intensivbetten derzeit belegt sind. Demnach sind in Bayern (Stand: 16.09.2021, 07:25 Uhr):
  • Betten frei: 414
  • Betten belegt: 2.769
  • Betten gesamt: 3183
  • Corona-Fälle der Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden: 249
  • davon invasiv beatmet: 127
Wann wird die Zahl der Intensivbettenbelegung in Bayern entscheidend? Die seit 02.09.2021 geltende Corona-Ampel in Bayern springt auf die höchste Warnstufe (Rot), wenn mehr als 600 Corona-Patienten auf Intensivstationen in bayerischen Krankenhäusern liegen. Derzeit (Stand 16.09.2021) sind es 249 Covid-19-Patienten.

Intensivbettenbelegung in Deutschland: Wie sieht es deutschlandweit und in BW aus?

Die höchste Intensivbettenbelegung in Deutschland verzeichnet derzeit Nordrhein-Westfalen mit aktuell 435 Covid-19-Fällen in Behandlung. Am wenigsten Corona-Fälle in Krankenhäusern gibt es aktuell in Sachsen-Anhalt, dort sind es lediglich 8. In Baden-Württemberg werden aktuell 190 Menschen mit Covid-19 intensivmedizinisch behandelt, davon werden 102 Menschen invasiv beatmet. In Deutschland gesamt befinden sich (Stand: 15.09.2021, 12:15 Uhr) 1.526 Menschen in intensivmedizinischer Behandlung, das sind 11 weniger als zum Vortag. Invasiv beatmet werden von diesen Menschen 53 Prozent, also 812.