Kurz vor den Feiertagen rund um Weihnachten wird es wieder unsicher: Wegen der Omikron-Variante des Coronavirus gibt es immer mehr Reisewarnungen auch für Länder in Europa. Fast jedes Nachbarland von Deutschland gilt mittlerweile als Hochrisikogebiet, Großbritannien ist sogar als Virusvariantengebiet eingestuft worden. Wer über Weihnachten reisen möchte, hat vielleicht folgende Fragen:
  • Welche Länder gelten aktuell als Hochrisikogebiet?
  • Was bedeutet das für die Einreise und Rückreise?
  • Was gilt für Geimpfte und Genesene?

Hochrisikogebiete aktuell: Das ist die RKI-Liste der Risikogebiete

Die vollständige Liste der Hochrisikogebiete befindet sich auf der Webseite des Robert-Koch-Instituts (RKI). Folgende Nachbarländer und beliebte Reiseländer für Deutschland sind auf der Liste:
  • Belgien
  • Dänemark
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Kroatien
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Schweiz
  • Tschechien
Die vollständige Liste sieht wie folgt aus:
  • Andorra (Hochrisikogebiet seit 19. Dezember 2021)
  • Ägypten (Hochrisikogebiet seit 24. Januar 2021
  • Äthiopien (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Barbados (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Belarus (Hochrisikogebiet seit 3. Oktober 2021)
  • Belgien (Hochrisikogebiet seit 21. November 2021)
  • Belize (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Bosnien und Herzegowina (Hochrisikogebiet seit 12. September 2021)
  • Burundi (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Dänemark inklusive der Färöer und Grönland (Hochrisikogebiet seit 19. Dezember 2021)
  • Dominica (Hochrisikogebiet seit 22. August 2021)
  • Frankreich inklusive des Übersee-Departements Réunion (Hochrisikogebiet seit 19. Dezember 2021)
  • Georgien (Hochrisikogebiet seit 25. Juli 2021)
  • Griechenland (Hochrisikogebiet seit 21. November 2021)
  • Haiti (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Irland (Hochrisikogebiet seit 21. November 2021)
  • Jemen (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Jordanien (Hochrisikogebiet seit 5. Dezember 2021)
  • Kamerun (Hochrisikogebiet seit 24. Oktober 2021)
  • Kongo, Republik (Hochrisikogebiet seit 24. Oktober 2021)
  • Korea (Demokratische Volksrepublik) (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Kroatien (Hochrisikogebiet seit 24. Oktober 2021)
  • Laos (Hochrisikogebiet seit 14. November 2021)
  • Libanon (Hochrisikogebiet seit 19. Dezember 2021)
  • Libyen (Hochrisikogebiet seit 18. Juli 2021)
  • Liechtenstein (Hochrisikogebiet seit 5. Dezember 2021)
  • Litauen (Hochrisikogebiet seit 3. Oktober 2021)
  • Malaysia (Hochrisikogebiet seit 13. Juni 2021)
  • Mauritius (Hochrisikogebiet seit 5. Dezember 2021)
  • Mexiko (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Montenegro (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)
  • Niederlande (Hochrisikogebiet seit 21. November 2021) und die folgenden überseeischen Teile des Königreichs der Niederlande gelten als Hochrisikogebiete: Bonaire (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021), Sint Eustatius (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021), Saba (Hochrisikogebiet seit 27. Juli 2021)
  • Norwegen (Hochrisikogebiet seit 19. Dezember 2021)
  • Österreich - mit Ausnahme der Gemeinden Mittelberg und Jungholz und dem Rißtal im Gemeindegebiet von Vomp und Eben am Achensee (Hochrisikogebiet seit 14. November 2021)
  • Papua-Neuguinea (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Polen (Hochrisikogebiet seit 5. Dezember 2021)
  • Russische Föderation (Hochrisikogebiet seit 7. Juli 2021)
  • Schweiz (Hochrisikogebiet seit 5. Dezember 2021)
  • Serbien (Hochrisikogebiet seit 5. September 2021)
  • Seychellen (Hochrisikogebiet seit 14. Februar 2021)
  • Slowakei (Hochrisikogebiet seit 31. Oktober 2021)
  • Slowenien (Hochrisikogebiet seit 26. September 2021)
  • Sudan (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Syrische Arabische Republik (Hochrisikogebiet seit 31. Januar 2021)
  • Tadschikistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Tansania (Hochrisikogebiet seit 14. März 2021)
  • Trinidad und Tobago (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Tschechische Republik (Hochrisikogebiet seit 14. November 2021)
  • Türkei (Hochrisikogebiet seit 17. August 2021)
  • Turkmenistan (Hochrisikogebiet seit 8. August 2021)
  • Ukraine (Hochrisikogebiet seit 10. Oktober 2021)
  • Ungarn (Hochrisikogebiet seit 14. November 2021)
  • Venezuela, Bolivarische Republik (Hochrisikogebiet seit 19. September 2021)
  • Vietnam (Hochrisikogebiet seit 15. August 2021)

Einreise aus einem Hochrisikogebiet: Was sind die aktuellen Corona-Regeln?

Für die Einreise in ein Hochrisikogebiet gelten die Regeln der jeweiligen Länder. Doch für die Rückkehr nach Deutschland gibt es besondere Corona-Regeln, die zu beachten sind. Wer vor der Einreise nach Deutschland in den vergangenen zehn Tagen in einem Hochrisikogebiet war, muss folgendes beachten:
Jede Person muss grundsätzlich direkt nach der Einreise für zehn Tage in häusliche Isolation. Eine frühzeitige Befreiung aus der Quarantäne ist möglich, wenn:
  • man einen Impfnachweis hat
  • man einen Genesenennachweis hat
Diese müssen dann über dieses Portal hochgeladen werden. Nach dem Upload der Nachweise kann man die Quarantäne beenden. Es ist auch möglich, die Nachweise vor der Einreise hochzuladen, um somit gar nicht erst in Quarantäne zu müssen.
Wer weder Impf- noch Genesenennachweis hat, kann sich frühestens fünf Tage nach der Einreise mit einem negativen Corona-Test „freitesten“. Auch hier muss der Nachweis über das Portal übermittelt werden. Kinder bis 12 Jahre gelten fünf Tage nach der Einreise automatisch als negativ getestet.

Virusvariantengebiete aktuell: Welche Länder haben noch strengere Regeln?

Das „Virusvariantengebiet“ ist die höchste Einstufung des RKI. Wer aus einem als Variantengebiet eingestuften Land einreist, muss noch strengere Maßnahmen beachten. Die Infos dazu lest ihr hier.