Angesichts der aktuellen Entwicklung der Zahlen der Corona-Neuinfektionen in Deutschland wird die Diskussion um ein weiteres Vorgehen vor allem von Fragen um die Dauer der Quarantänezeit bestimmt. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat nun signalisiert, dass er offen für eine mögliche Verkürzung der Quarantäne bei Corona-Verdachtsfällen von derzeit 14 auf nur noch zehn Tage sei. Es gelte jetzt abzuwägen, was „die richtige Quarantäne-Länge“ für Herbst und Winter sei, sagte der CDU-Politiker am Freitag in Berlin.
Bis Anfang Oktober solle ein angepasstes Konzept zum weiteren Vorgehen bei Tests und Quarantäne erarbeitet werden. „Ich kann mir gut vorstellen, dass dazu gehört, eine zehntägige Quarantäne für Reiserückkehrer und möglicherweise darüber hinaus.“ Es sei zu klären, ob die Praktikabilität und die tatsächliche Bereitschaft zur Quarantäne dann überwiegen könnten.

Corona-Zahlen in Deutschland: So viele Neuinfektionen gibt es heute

Unterdessen hat das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstagmorgen die neuen Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland und dem aktuellen Stand bei den Neuinfektionen veröffentlicht. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland dem RKI demnach 1378 neue Corona-Infektionen gemeldet.
Am Vortag waren es 1430 gewesen. Die Zahl hatte nach Übermittlungsproblemen beim RKI deutlich nach oben korrigiert werden müssen, nachdem es zunächst zu einer deutlichen Verzögerung bei der Veröffentlichung gekommen war.
  • Infizierte: Seit Beginn der Corona-Krise haben sich demnach mindestens 248.997 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand Samstag, 5.9.2020, 0.00 Uhr). Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 250.283 Infizierte.
  • Tote: Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9324. Das RKI, das nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern berücksichtigt und seine Aufstellung einmal täglich aktualisiert, registrierte damit zwei Tote mehr als am Vortag. Die JHU zählte 9327 Tote.
  • Genesene: Bis Samstagmorgen hatten etwa 222.900 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

RKI-Schätzung: So hoch liegt der R-Wert in Deutschland aktuell

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Mitteilung vom Freitag bei 0,85 (Vortag: 0,77). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas weniger als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.
Zudem gibt das RKI in seinem aktuellen Lagebericht ein sogenanntes Sieben-Tage-R an. Der Wert bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Nach RKI-Schätzungen lag dieser Wert bei 0,94 (Vortag: 0,91). Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen.

RKI-Dashboard: Zahlen für Bundesländer und Landkreise

Zahlen auf Bundeslandebene und Landkreisebene - also etwa in Bayern oder Baden-Württemberg - veröffentlicht das RKI in seinem Dashboard.
Globale Zahlen der Corona-Pandemie veröffentlicht die in Baltimore in den USA ansässige Johns-Hopkins-University in ihrer sogenannten Corona-Map, einer „Weltkarte“ der Entwicklung der Corona-Verbreitung.