Eine neue Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) liegt vor. Bei der Booster-Impfungen gegen Corona wird das Mindestalter gesenkt. Die Auffrischungsimpfungen sind momentan eines der meist diskutierten Themen in der Coronakrise in Deutschland. Vor allem die träge Booster-Impfkampagne wurde bisher kritisiert. Das soll sich nun ändern:
  • Angesichts dramatisch steigender Coronazahlen und Inzidenzwerte treffen sich die Ministerpräsidenten der Länder zum Corona-Gipfel.
  • Pünktlich dazu gibt die Ständige Impfkommission eine neue Empfehlung für die Booster-Impfung herausgegeben. Ab welchem Alter ist die Auffrischung empfohlen?
  • Am heutigen Donnerstag, 18.11.2021, werden die Pläne der Impfkampagne mit anstehenden Booster-Impfungen besprochen.
  • Merkel will eine große Booster-Impkampagne starten, wodurch in den kommenden Wochen 27 Millionen geimpft werden sollen.
  • Soll sich jeder mit Biontech/Moderna impfen lassen? Alle Infos zu den MPK-Beschlüssen im Überblick.

Booster-Impfung: Ministerpräsidentenkonferenz aktuell

Bei der MPK heute soll sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) für eine riesige Booster-Impfkampagne ausgesprochen haben. Das berichtet die Bild-Zeitung. Sie wolle voranbringen, dass innerhalb der nächsten fünf Wochen insgesamt 27 Millionen Menschen eine dritte Corona-Impfung bekommen. Bislang haben in Deutschland noch keine fünf Millionen Menschen eine Booster-Impfung erhalten. Dabei sei diese dringend nötig, um das Infektionsgeschehen zu bremsen.

Stiko-Empfehlung zur 3. Corona-Impfung für alle über 18 Jahren

Die Ständige Impfkommission (Stiko) spricht sich für Corona-Auffrischimpfungen für alle Menschen ab 18 Jahren aus. Das teilte das Gremium am Donnerstag in Berlin mit. Ein entsprechender Beschlussentwurf sei zur Abstimmung an Fachkreise und Bundesländer gegangen, daher seien Änderungen noch möglich. Es handelt sich noch nicht um eine finale Stiko-Empfehlung.
Darüber, wie es mit der Impfkampagne weitergehen soll, entscheiden heute, am Donnerstag, 18. November, auch die Ministerpräsidenten beim Corona-Gipfel.

Corona-Booster, Homeoffice, 2G-Regel, Lockdown – die MPK im Liveticker

Homeoffice, 3G- und 2G-Regeln, Lockdown und Co. Auf der MPK heute, am 18.11.21, werden die wichtigsten Entscheidungen der Länder im weiteren Kampf gegen das Coronavirus besprochen:

Berlin

Die aktuellen Beschlüsse findet ihr hier oben im Liveticker zum Corona-Gipfel der Ministerpräsidenten.

Booster-Impfquote bis zu 50 Prozent – Plan der Minister nach dem Corona-Gipfel

Dem Leiter des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), Christian Karagiannidis, zufolge wären eine Million Auffrischimpfungen pro Tag nötig, um die Ausbreitung des Virus deutlich zu reduzieren. Um einen Lockdown zu umgehen, ist Virologen zufolge eine Booster-Offensive nötig, bei der pro Woche 5,6 Millionen Menschen geimpft werden müssten. Dann könnte einem entsprechenden Bericht zufolge bis Weihnachten eine Booster-Quote von 50 Prozent erreicht werden. Die von den Wissenschaftlern vertretene Rechnung: Dann würde kein Lockdown über Weihnachten nötig werden, sondern die bisherigen Maßnahmen ausreichen.

Neue Stiko-Empfehlung zur Auffrischungsimpfung aktuell: Wer bekommt den Booster?

Stiko-Chef Thomas Mertens kündigte bereits an, die Empfehlung werde bald für alle ab 18 Jahren kommen. Bislang empfiehlt die Städnige Impfkommission eine Auffrischungsimpfung unter anderem Menschen ab 70 Jahren. Mertens zufolge könnte die Empfehlung „bis 18“ gesenkt werden. Mertens betonte im ZDF bei Markus Lanz, dass im Augenblick nur etwa elf Prozent der über 60-Jährigen eine Booster-Impfung bekommen hätten.

3. Corona-Impfung mit Biontech oder Moderna nach sechs Monaten?

Es soll Auffrischungsimpfungen für alle geben, deren zweite Impfung mehr als sechs Monate her ist, sagte Klaus Holetschek (CSU), bayerischer Gesundheitsminister kürzlich. Aufgrund der schwierigen Lage auf den Intensivstationen, besonders betroffen sind auch Bayern und Baden-Württemberg, und in den Alten- und Pflegeeinrichtungen müssten altere und vorerkrankte Menschen sowie medizinisches und pflegerisches Personal die Booster-Impfungen schnell erhalten, sagte Holetschek.
Aufgefrischt wird in Deutschland momentan nur mit sogenannten mRNA-Impfstoffen. Konkret sind das die Vakzine von Biontech (Comirnaty) und Moderna (Spikevax).