Zweimal musste RTL seine Pläne pandemiebedingt ändern, in diesem Jahr war es dann soweit: Am Mittwoch, 13.04.2022, inszenierte der Kölner Sender die Ostergeschichte auf dem Burgplatz in Essen und live im TV. „Die Passion – Die größte Geschichte aller Zeiten“ war ein großes Musik-Event mit zahlreichen bekannten Sänger:innen und Schauspieler:innen, das die letzten Tage im Leben von Jesus Christus durch bekannte Popsongs in die heutige Zeit transportierte.
  • Gibt es eine Wiederholung von „Die Passion“ im TV und Stream?
  • Wer waren die Darsteller?
  • Wie war die Kritik?
  • Gibt es eine Fortsetzung von „Die Passion“ im Jahr 2023?
Von der Ausstrahlung über Trailer bis zur Besetzung – hier findet ihr alle Infos zu „Die Passion“ auf RTL.

Gibt es eine Fortsetzung von „Die Passion“ im Jahr 2023?

Auf diese Nachricht haben Fans von „Die Passion“ doch gewartet. Nach einer vieldiskutierten Erstausgabe könnte das Jesus-Musical „Die Passion“ von RTL im kommenden Jahr erneut inszeniert werden. Entsprechende Überlegungen gebe es, erklärte der Sender am Tag nach der Premiere des TV-Experiments. „Die Passion“ sei „auch für 2023 geplant“, hieß es in einer Mitteilung. „Mit "Die Passion" haben wir uns etwas getraut“, erläuterte RTL-Geschäftsführer Henning Tewes. Und das Publikum habe das belohnt. Man prüfe nun „eine Beauftragung für das kommende Jahr“.

„Die Passion“ auf RTL: Sendetermin, Wiederholung, Stream

„Die Passion“ war ein Musik-Event, das live in Essen gespielt wurde. RTL übertrug die Show am Mittwoch, 13.04.2022, zur Primetime ab 20:15 Uhr.
Das Spektakel war parallel zur Ausstrahlung auch online auf RTL+, früher TVNow, zu sehen. In der Mediathek könnt ihr euch die 111-minütige Show nachträglich noch eine Woche lang kostenlos als Wiederholung ansehen. Im TV wird sie nicht wiederholt.

„Die Passion“: Kritik zur RTL-Show – Twitter explodiert

Mit dem Musik-Live-Event gelang RTL der Primetime-Sieg. Rund drei Millionen Zuschauer verfolgten „Die Passion“. Die sehr guten Quoten veranlassen den Sender dazu, das Projekt 2023 noch einmal umsetzen zu wollen. Doch was sagen die Zuschauer dazu?
Auf Twitter war der Hashtag „#DiePassion“ der absolute Spitzenreiter. Die Plattform wurde geradezu überflutet von Tweets zur Show – in gewohnter Manier äußerst bissig und humorvoll. Zu einem Foto von Thomas Gottschalk schrieb ein User etwa: „Der Zimmermann Jesus aus Galiläa wettet, dass er - und jetzt kommt's - dass er, nachdem er an ein Holzkreuz genagelt wurde und für Tod erklärt wurde, nach 3 Tagen wieder auferstehen wird.“ Selbst Stars wie Fußballer Mats Hummels ließen es sich nicht nehmen, das Spektakel zu kommentieren.
Als allgemeine Kritik zu „Die Passion“ kann man wohl sagen: Es war wie bei einem Unfall, man konnte irgendwie nicht weggucken. Die „Bild“ zog das Live-Event beispielsweise komplett ins Lächerliche, verglich die Bühne mit einem Penis (was Twitter-Nutzer ähnlich sahen) und fand: „Jetzt wissen wir zumindest, was Erlösung bedeutet.“

„Die Passion“: Besetzung

Für das große Live-Musik-Event hatte RTL zahlreiche Stars verpflichtet. Wer die Sänger:innen und Schauspieler:innen waren, die die Ostergeschichte in Essen zum Leben erweckten, seht ihr hier in der Darsteller-Liste:
Erzähler
  • Thomas Gottschalk
Text
  • Alexander Klaws (Jesus)
  • Laith Al-Deen (Petrus)
  • Mark Keller (Judas)
  • Ella Endlich (Maria)
  • Martin Semmelrogge (Barabbas)
  • Henning Baum (Pontius Pilatus)
Die Jünger
  • Samuel Koch
  • Sarah Elena Koch
  • Gil Ofarim
  • Stefan Mross
  • Anna-Carina Woitschak
  • Sila Sahin
  • Thomas Enns
  • Mareile Höppner
  • Nicolas Puschmann
  • Prince Damien
Gastauftritte
  • Nelson Müller
  • Reiner Calmund
  • Kati Karrenbauer
  • Wolfgang Bahro
  • Ingolf Lück
  • Rebecca Simoneit-Barum
  • Tanja Szewczenko
Für "Die Passion" hat RTL eine namhafte Besetzung engagiert.
Für „Die Passion“ hat RTL eine namhafte Besetzung engagiert.
© Foto: RTL / Frank W. Hempel

„Die Passion“: Trailer zum RTL-Event

Einen Einblick in das Live-Event gibt der Trailer.
Empfohlener Inhalt der Redaktion

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Youtube, der den Artikel ergänzt. Sie können sich diesen mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externer Inhalt

Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihnen externe Inhalte von Youtube angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden.

Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

„Die Passion“: Die Ostergeschichte kurz erklärt

Die Passionsgeschichte ist die Leidensgeschichte von Jesus Christus und erzählt von den letzten Tagen seines Lebens – darunter der Einzug nach Jerusalem, das Abendmahl, der Verrat durch Judas, Jesus‘ Kreuzigung und seine Auferstehung. Jedes Jahr an Ostern feiern gläubige Christen Jesus‘ Auferstehung. Die Passionsgeschichte in der Bibel beginnt am Palmsonntag, mit dem die Karwoche beginnt. Jesus kommt anlässlich des Pessach-Festes nach Jerusalem. Dabei wird er von vielen jüdischen Pilgern, die von seinen Wundern gehört haben, bejubelt. Die römischen Herrscher sind dagegen skeptisch und sehen ihre Machtposition in Gefahr. Am Gründonnerstag lädt Jesus seine Jünger zum Abendmahl ein und spricht den rituellen Segen über Brot und Wein. Er kennt sein Schicksal bereits und verkündet, dass einer von ihnen ihn verraten werde. Es ist schließlich Judas, der das wenig später tatsächlich macht. Als sich Jesus nach dem Abendmahl alleine zurückzieht, um zu beten, taucht Judas mit Soldaten auf. Jesus fügt sich seinem Schicksal. Nach seiner Verhaftung wird Jesus Pontius Pilatus vorgeführt, dem Stellvertreter des römischen Kaisers. Jesus wird vorgeworfen, dass er „König der Juden“ werden wolle und einen Aufstand plane. Pilatus hält ein Todesurteil nicht für angemessen und seine Frau warnt ihn davor, einen Unschuldigen zu verurteilen. Sein Dilemma löst Pilatus, indem er das Volk entscheiden lässt, welchen Gefangenen er freilassen soll. Die Entscheidung fällt auf Barabbas, wodurch Jesus am Karfreitag zum Tode am Kreuz verurteilt wird. Er muss sein Kreuz selbst auf den Hügel Golgatha tragen, bevor er daran wenige Stunden später stirbt. Nach der Beisetzung wird Jesus‘ Grab mit schweren Steinen verschlossen. Am Ostersonntag wollen Frauen den Leichnam einbalsamieren, doch das Grab ist leer. Ein Engel verkündet ihnen, dass Gott Jesus hat auferstehen lassen. Am Ostermontag begegnen die Frauen und auch die Jünger dem auferstandenen Jesus, was sie an das göttliche Wunder glauben lässt. Sie tragen die Geschichte in die Welt, wodurch das Christentum entsteht.