Am heutigen Donnerstag, 06.10.2022, stehen sich der 1. FC Köln und Partizan Belgrad in der Europa Conference League gegenüber. Die Kölner sind aktuell Tabellenführer in der Gruppe D und setzen gegen Belgrad auf die lautstarke Unterstützung ihrer Fans. "Wenn ich weiß, was wieder für eine Stimmung sein wird, dann ist meine Vorfreude riesig", sagte FC-Trainer Steffen Baumgart.
Nach den Randalen in Nizza setzt die Polizei rund um das Spiel auf verstärkte Präsenz: "Es gilt als brisant. Fans sind willkommen, Straftäter haben im Stadion nichts zu suchen“, so stellvertretende Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Michael Mertens. Aus Belgrad werden 700 Anhänger erwartet, bis zu 150 werden als gewaltbereit eingeschätzt.
In diesem Artikel findet ihr alle Informationen rund um das Spiel der Kölner gegen Belgrad und die Übertragung im Free-TV und Livestream.

1. FC Köln vs. Partizan Belgard heute – Conference League: Uhrzeit, Anstoß, Übertragung

Am Donnerstag, den 06.10.2022, trifft der 1. FC Köln auf Partizan Belgrad. Anstoß der Partie ist um 21:00 Uhr im RheinEnergie-Stadion in Köln. Personell muss der FC U21-Nationalspieler Jan Thielmann ersetzen. Dafür steht Ex-Nationalspieler Mark Uth vor seinem Comeback nach rund zwei Monaten. Alle Fans, die kein Ticket mehr ergattern konnten, haben die Möglichkeit, die Partie zu Hause per Live-Übertragung verfolgen zu können. Alle Infos zum Spiel im Überblick:
  • Teams: 1. FC Köln, Partizan Belgrad
  • Wettbewerb: 3. Spieltag, Conference-League-Saison 22/23
  • Datum und Anpfiff: Donnerstag, 06.10.2022, 21:00 Uhr
  • Spielort: RheinEnergie-Stadion, Köln
  • Zuschauer: 50.000
Der 1. FC Köln hofft im Heimspiel gegen Partizan Belgrad auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans.
Der 1. FC Köln hofft im Heimspiel gegen Partizan Belgrad auf die lautstarke Unterstützung seiner Fans.
© Foto: Marius Becker/dpa

Wo läuft das Spiel zwischen Köln und Partizan Belgrad heute live im Free-TV?

Hier gibt es erfreuliche Nachrichten für alle Fans. Die Partie zwischen dem 1. FC Köln und Partizan Belgrad wird live im Free-TV übertragen. Der Sender RTL besitzt die Rechte an der Conference League in dieser Saison und überträgt das Heimspiel der Kölner im frei empfangbaren Fernsehen. Übertragungsbeginn ist um 20:15 Uhr. Moderatorin Laura Papendick begleitet die Zuschauer durch die Sendung. Als Experten stehen ihr Lothar Matthäus und Karl-Heinz Riedle zur Seite.

Conference League heute live: Gibt es einen kostenlosen Stream?

Für diese Partie wird es keinen kostenlosen Live-Stream geben. Das Spiel wird jedoch auf RTL+ gestreamt. Dieser Stream ist kostenpflichtig. Alle Infos zur Übertragung im Überblick.
  • Free-TV: RTL
  • Pay-TV: –
  • Live-Stream: RTL+

Europa und Conference League heute live: So seht ihr die Spiele

Neben der Partie des 1. FC Köln gegen Belgrad finden am heutigen Donnerstag noch zwei weitere Begegnungen mit deutscher Beteiligung statt. In der Europa League tritt Union Berlin bei Malmö FF an und der SC Freiburg empfängt den FC Nantes.

Wer ist der Schiedsrichter bei Köln gegen Belgrad?

Der Spanier Ricardo de Burgos leitet das Gruppenspiel zwischen dem 1. FC Köln und Partizan Belgrad. Der 36-jährige pfiff in dieser Saison in der Europa League bereits den Heimsieg von Lazio Rom gegen Feyenoord Rotterdam am 1. Spieltag der Gruppenphase. National kam der Spanier in dieser Saison bei vier Spielen in La Liga zum Einsatz.

Nach Randalen in Nizza: 16 Stadionverbote ausgesprochen

Der 1. FC Köln verzichtet mangels Erfolgsaussichten auf den Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof Cas und akzeptiert damit das UEFA-Urteil nach den Ausschreitungen von Nizza. Nach einer intensiven Prüfung der Urteilsbegründung und Abwägung der Perspektiven bestanden laut Verein „sowohl aus (verbands-)rechtlicher als auch aus zeitlicher Hinsicht keine hinreichenden Erfolgsaussichten gegen das Urteil der UEFA vorzugehen“. Die Kölner waren außer zu einer Geldstrafe von 100 000 Euro auch zum Fan-Ausschluss bei den nächsten beiden Auswärtsspielen verurteilt worden. Das erste davon bei Partizan Belgrad findet schon am 13. Oktober statt. Dennoch halte man das Urteil vor allem als Kollektivstrafe für „praktisch falsch“, hieß es in einer Mitteilung.
Derweil hat der Verein bereits erste Stadionverbote im Zuge der Randale vor dem ersten Gruppenspiel der Conference League bei OGC Nizza (1:1) ausgesprochen. Die 16 bislang von der Kölner Polizei identifizierten Personen hätten „per sofort und bis auf weiteres ein örtliches Stadionverbot“, erklärte der Club. Über die Zentrale Informationsstelle der Polizei (ZIS) werde zudem ein bundesweites Stadionverbot angeregt.