Deutschland ist bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar nach der Vorrunde ausgeschieden. Zwar gewann das DFB-Team gegen Costa Rica mit 4:2, im Parallelspiel besiegte aber Japan Favorit Spanien mit 2:1. Die Hypothek aus der Niederlage im ersten Gruppenspiel war für Deutschland zu hoch. Das deutsche WM-Aus verfolgten viele Zuschauer am Fernseher.
Das waren die Einschaltquoten beim Deutschland-Spiel gegen Costa Rica.

Deutschland gegen Costa Rica sehen 17,05 Millionen Zuschauer

Durchschnittlich 17,43 Millionen Zuschauer haben das Spiel zwischen Deutschland und Costa bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar am Donnerstagabend in der ARD verfolgt. Der Marktanteil lag bei 53,7 Prozent, wie der Sender am Freitagmorgen mitteilte. Nicht eingerechnet sind die Zuschauer auf den Internetseiten der ARD sowie der Telekom, die keine Zahlen veröffentlicht.
Mit 17,43 Millionen TV-Zuschauern schalteten nochmal etwas mehr Menschen ein als beim zweiten Gruppenspiel gegen Spanien. Diese Partie verfolgten 17,05 Millionen. Die Einschaltquote bei der Auftaktniederlage der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan lag im Schnitt bei 9,23 Millionen Zuschauern.
Den bisherigen Einschaltquoten-Rekord des Jahres konnten die Männer bei der WM 2022 nicht knacken. Topwert bleiben die 17,897 Millionen Menschen, die bei der ARD die 1:2-Niederlage der DFB-Auswahl bei der Frauen-EM gegen England gesehen hatten.

Einschaltquote beim Auftaktspiel 2018 lag deutlich höher

Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland hatten das erste Spiel der Deutschen 25,96 Millionen Menschen an einem Sonntag verfolgt. Die Quote der zweiten Partie gegen Mexiko, die 0:1 endete, lag bei 81,3 Prozent. WM-Gastgeber Katar steht wegen der Verletzung der Rechte von Frauen, Homosexuellen und Arbeitsmigranten massiv in der Kritik. Einige Fan-Vertreter haben zu einem Zuschauer-Boykott aufgerufen.

TV-Quoten des 1. WM Spiels von Deutschland bei den letzten Weltmeisterschaften

  • 2006: Deutschland - Costa Rica: 20,1 Millionen
  • 2010: Deutschland - Australien: 27,9 Millionen
  • 2014: Deutschland - Portugal: 26,3 Millionen
  • 2018: Deutschland - Mexiko: 25,9 Millionen
  • 2022: Deutschland - Japan: 9,23 Millionen

WM-Eröffnungsspiel: Ca. 4 Millionen weniger TV-Zuschauer als 2018

Die Reichweite beim Eröffnungsspiel lag deutlich hinter der Quote von 2018 bei der WM. Das 5:0 von Gastgeber Russland gegen Saudi-Arabien hatten damals 10,01 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer gesehen, der Marktanteil betrug 52 Prozent. Somit schalteten in diesem Jahr knapp 4 Millionen Menschen weniger ein, als noch bei der WM 2018. Besonders bemerkenswert: Das Eröffnungsspiel 2018 fand an einem Donnerstagnachmittag statt. Somit schneidet das diesjährige Eröffnungsspiel in Katar, das an einem Sonntag ausgetragen wurde, im Vergleich noch schlechter ab.

Nur rund 35.000 deutsche Fans bei Katar-WM

Da die Weltmeisterschaft im Wüstenstaat eines der am heftigsten kritisierten WM-Turniere der Geschichte ist, wurden von deutschen Fans nur rund 35.000 Karten erworben - deutlich weniger als bei der WM 2018 in Russland, als noch etwa 62.000 Tickets nach Deutschland gingen. Fußballfans können alle WM-Spiele allerdings auch zu Hause verfolgen.

Weitere Informationen zur WM 2022 in Katar

Wir haben viele weitere interessante Artikel rund um die Fußball-Weltmeisterschaft für euch. Klickt euch durch die Artikel und erfahrt alles Wichtige im Zusammenhang mit der Wüsten-WM in Katar: