• In Griechenland gibt es seit Wochen schwere Waldbrände
  • Sowohl Athen, die Halbinsel Pelepones mit der antiken Stätte Olympia als auch Inseln wie Kreta, Rhodos und Kos waren und sind betroffen von den Feuern
  • Häuser, Firmen und die Ernte von Landwirten sind bereits zerstört.
Griechische und internationale Feuerwehrleute kämpfen auch in dieser Woche weiter gegen einen unkontrollierten Wald- und Buschbrand im Westen der griechischen Hauptstadt Athen gekämpft. Am Dienstag wurde die Evakuierung etlicher nahe gelegener Ortschaften angeordnet. Es handelt sich Medienberichten zufolge um eine kilometerlange Feuerfront in der Nähe des Ortes Vilia, die am Montagabend ausgebrochen war. Der Rauch des Feuers ist so stark, dass man ihn auch auf Satellitenbildern sieht.
Laut Feuerwehr waren rund 330 Einsatzkräfte mit 115 Fahrzeugen vor Ort; am Dienstagmorgen konnte zudem wieder mit Löscharbeiten aus der Luft begonnen werden. Im Einsatz waren sechs Hubschrauber und fünf Flugzeuge. Insgesamt registrierte die griechische Feuerwehr von Montag- bis Dienstagmorgen 44 neue Waldbrände.

Athen, Kreta, Korfu, Kos: Feuer an vielen Stellen Griechenlands

Seit Wochen kämpfen hunderte Feuerwehrleute in Griechenland gegen Brände auf dem griechischen Festland sowie auf Inseln wie Korfu, Kreta, Rhodos und Kos.
Griechische und polnische Feuerwehrleute haben am dritten Tag in Folge gegen einen unkontrollierten Wald- und Buschbrand im Westen Athens gekämpft. Acht Hubschrauber und drei Löschflugzeuge versuchten, die Flammen einzudämmen, die den dichten Pinienwald auf den Bergen zerstörten, wie die Feuerwehr am Mittwochmorgen mitteilte. Die Brandgefahr blieb weiter sehr hoch. Insgesamt waren in den vergangenen 24 Stunden 54 Wald- und Buschbrände ausgebrochen.
Das Problem mit dem Brand nahe der Ortschaft Vilia im Westen Athens liegt nach Ansicht des stellvertretenden Bürgermeisters der Region darin, dass es keine Straßen oder Schneisen gebe, damit die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen die Brände auf den hohen Bergen erreichen kann. Daher hätten sich die Brände in der Nacht, in der die Bekämpfung der Flammen aus der Luft eingestellt wird, erneut ausgebreitet, sagte er dem Nachrichtensender Skai. Positiv ist derzeit, dass es keine starken Winde gibt. Die Feuerwehr hofft, den Brand bis Mittwochabend einzudämmen, wie es hieß.

Riesige Fläche in Griechenland bisher verbrannt – viele Brände sind noch unkontrolliert

Bei den Feuern in Griechenland waren, Stand Anfang August, nach vorsichtigen Schätzungen bereits mindestens 60.000 Hektar oder 600 Quadratkilometer Fläche verbrannt. Zum Vergleich: In Deutschland verbrannten laut Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im vergangenen Jahr durch Waldbrände 368 Hektar Fläche. Im Dürresommer 2018, der durch verheerende Waldbrände vor allem in Ostdeutschland in Erinnerung blieb, waren es 2350 Hektar.

Feuer bei Athen: Häuser zerstört, Ferienunterkünfte beschädigt

Brennende Häuser und Firmen, Evakuierungen, zerstörte Ernten: Die Waldbrände in Griechenland und der Türkei richten weiter verheerende Verwüstungen an. Besonders kritisch war die Situation am Freitag nördlich von Athen, dort fielen immer mehr Häuser den Flammen zum OpferDutzende Betriebe, Bars und Ferienunterkünfte wurden stark beschädigt. Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis schwor die Menschen auf schwierige Zeiten ein: Hitze und Dürre hätten "das ganze Land in ein Pulverfass verwandelt", sagte er am Donnerstag im Fernsehen.

57 Brände in Griechenland aktiv, ein Mann wegen eines Strommasts gestorben

Nach Angaben des stellvertretenden Zivilschutzministers Nikos Hardalias waren 57 der insgesamt 99 Brände weiter aktiv. Vor den Toren Athens kämpften hunderte Feuerwehrleute mit Unterstützung aus Frankreich, Schweden, Rumänien, Zypern und der Schweiz gegen einen verheerenden Großbrand. Ein 38-jähriger Bewohner der Stadt Ippokrateio nördlich von Athen starb laut Gesundheitsministerium im Krankenhaus, nachdem er von einem umstürzenden Strommast getroffen worden sei. Mehrere Menschen mussten mit leichten Verbrennungen und Rauchvergiftungen ins Krankenhaus, fünf Ortschaften mussten evakuiert werden.

Waldbrände: Deutschland schickt Feuerwehrkräfte nach Griechenland

Angesichts der verheerenden Waldbrände schickt Deutschland Feuerwehrkräfte nach Griechenland. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte am Samstag der Deutschen Presse-Agentur, Deutschland habe in der vergangenen Nacht aktiv Hilfe angeboten, die Griechenland inzwischen angenommen habe. „Derzeit bereiten sich Feuerwehrkräfte aus NRW, Hessen sowie das Technische Hilfswerk darauf vor, sich zügig mit Einsatzfahrzeugen nach Griechenland zu begeben, um dort die Waldbrandbekämpfung zu unterstützen.“

Peloponnes: Brände in Griechenland gefährden antike Stätte Olympia

Die Feuerfront des „Alptraumbrandes“ in Athen hatte eine Zeit lang auch die Halbinsel Peloponnes in Atem gehalten. Helfer bildeten in Olympia eine „Verteidigungslinie rund um die antike Stätte und das Dorf“.
Der griechische Zivilschutz ordnete damals an, dass die Einwohner den Ort zu verlassen haben. In unmittelbarer Nähe befindet sich die berühmte antike Stätte Olympia, bei der vor den Spielen stets das Olympische Feuer entzündet wird. „Wir haben eine Verteidigungslinie rund um die antike Stätte und das Dorf gebildet“, sagte der Gouverneur der Region Nektarios Farmakis im Staatsfernsehen. Reporter vor Ort berichteten, das eigene Löschsystem der antiken Stätte sei aktiviert worden. Wasserkanonen besprühen alles um und in Olympia. „Wir haben all unsere Einsatzkräfte nach Olympia geschickt, um Menschenleben und unsere antike Tradition zu retten“, sagte der Bürgermeister von Pyrgos dem griechischen Sender Open.
Innerhalb weniger Stunden waren rund um Olympia sieben Brände ausgebrochen. Bei den Bränden, wie auch bei anderen, etwa in Italien, stand auch das Gerücht von Brandstiftung im Raum.


Brände auf Rhodos und Kos

Nicht nur das griechische Festland mit der Hauptstadt Athen ist von Waldbränden und enormer Hitze betroffen. Auch auf den griechischen Inseln Kos und Rhodos wüten Feuer.

Schlimme Waldbrände mit Todesopfern in der Türkei

Nicht nur in Griechenland und auf den griechischen Inseln lodern Brände. Die Türkei wird von den schlimmsten Feuern seit einem Jahrzehnt. Alle Infos zu den Bränden in der Türkei gibt es hier.