Auch die Kanaren sind von Bränden betroffen. Seit gestern kämpfen Löschmannschaften und Sondereinsatz-Trupps von La Palma, Teneriffa, La Gomera und El Hierro mit Luftunterstützung gegen ein Feuer das in der Gemeinde El Paso auf La Palma ausgebrochen ist. Der Brand sei gegen 12.30 Uhr im Gebiet zwischen El Paso und Los Llanos de Aridane gemeldet worden. Wegen der starken Winde mit Böen bis zu 74 Stundenkilometer, der trockenen Vegetation und den hohen Temperaturen breiteten sich die Flammen rasant aus. Wie der Präsident des Cabildo de La Palma, Mariano Hernández Zapata, mitteilt, seien durch das Feuer schon mehrere Dutzend Häuser in Mitleidenschaft gezogen worden.

Feuer auf La Palma: weggeworfene Zigarette Ursache für den Brand?

Zudem mussten 120 Anwohner vorsorglich aus ihren Häusern evakuiert werden. Darunter waren auch zwei Personen die sich wegen einer Corona-Infektion in Quarantäne befanden. Diese wurden in das Hospital La Palma gebrach, um dort die Quarantäne zu beenden. Die Anwohner wurden auf dem Messegelände und im dortigen Sportzentrum untergebracht. Die Ursache des Feuers ist aktuell noch unbekannt. Es ist aber nicht ausgeschlossen, dass dies auf einen Zigarettenstummel zurückzuführen ist.

Brände auch in Südeuropa: Türkei, Griechenland und Portugal

In vielen anderen Urlaubsregionen toben heftige Waldbrände. In der Türkei sind seit Ende Juli mehr als 200 Feuer ausgebrochen Wie ist die aktuelle Lage in der Türkei?  Auf Rhodos, Kreta und auf dem griechischen Festland sind die Brände unter Kontrolle.
Auch in Portugal gibt es einen schweren Waldbrand. Die Feuer breiten sich an der Algarve aus.
Auf Rhodos, Kreta und auf dem griechischen Festland sind die Brände mittlerweile unter Kontrolle.