Baden-Württemberg will bei den Lockerungen der Corona-Regeln vorsichtig vorgehen. Das sagte Ministerpräsident Winfried Kretschmann. Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) kündigte für Freitag, 18.2. eine umfangreichere Information zu den geplanten Lockerungen der Corona-Regeln an. Kretschmann hat sich bereits nach den Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz zu den Ergebnissen geäußert. Die Details erfahrt ihr hier.
  • Wann könnten die Corona-Regeln größtenteils wegfallen?
  • 2G, 3G und Co.: Welche Lockerungen sind für Baden-Württemberg geplant?
  • Wie sehen die Regeln bei der Abkehr von der Alarmstufe dann in der Gastronomie und Hotellerie aus?
  • Wann soll wieder die Warnstufe gelten?

Neue Corona-Regeln in BW nach den Beschlüssen heute geplant?

Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann hält die schrittweise Aufhebung der Corona-Maßnahmen für verantwortbar, mahnt aber weiterhin zur Vorsicht. Bund und Länder seien sich am Mittwoch in ihrer Konferenz einig gewesen: „Es ist Zeit, weiter kontrolliert zu lockern“, sagte der Grünen-Politiker in Stuttgart. „Noch haben wir die Pandemie nicht hinter uns gelassen, aber wir haben allen Grund zur Hoffnung und zur Zuversicht.“ Er appellierte jedoch an die Menschen im Südwesten, weiter vorsichtig zu bleiben und sich - wenn noch nicht geschehen - impfen zu lassen. „Dann haben wir gute Chancen auf ein Ende der Pandemie und dann werden wir unsere Freiheit ganz zurückgewinnen.“ Hier findet ihr alle Ergebnisse und Beschlüsse der MPK am 16.2.22:

Corona-Gipfel heute: Kretschmann äußert sich zu Stufenplan und Lockerungen in BW

Bund und Länder hatten am Mittwoch einen Drei-Stufen-Plan für Öffnungen beschlossen: In dem Papier heißt es: „In einem dritten und letzten Schritt ab dem 20. März 2022 sollen alle tiefgreifenderen Schutzmaßnahmen entfallen, wenn die Situation in den Krankenhäusern dies zulässt.“ Zunächst sollen die Regeln für private Treffen gelockert werden. In einem weiteren Schritt sollen die Zugangsregeln zur Gastronomie und Veranstaltungen weiter geöffnet werden.
Kretschmann dringt aber darauf, dass die Länder auch nach dem 20. März im Notfall noch tiefgreifende Corona-Maßnahmen verfügen können. Er ließ in das Beschlusspapier eine entsprechende Protokollerklärung einfügen. Damit die Länder ihre Möglichkeiten behalten, müsste die Koalition aus SPD, Grünen und FDP im Bundestag einen neuen Beschluss zum Infektionsschutzgesetz herbeiführen. „Denn meiner Ansicht ist es nicht sinnvoll, jetzt mutig Lockerungen zu begehen und gleichzeitig den Instrumentenkasten zu vermindern“, sagte Kretschmann.

Lockerungen der Corona-Regeln in BW: Was gilt ab dem 20. März?

Baden-Württemberg will bei der geplanten, schrittweisen Lockerung der Corona-Auflagen grundsätzlich mitgehen. Die größeren Schutzmaßnahmen sollten nach dem Abebben der Omikron-Welle am 20. März 2022 größtenteils wegfallen.
Baden-Württembergs Regierungschef Winfried Kretschmann plädiert für einen vorsichtigen Öffnungskurs in der Corona-Strategie. Bei der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Mittwoch würden sicher schrittweise Lockerungen beschlossen, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. Skeptisch äußerte sich Kretschmann zu der Frage, ob man ab dem 20. März ohne Corona-Auflagen auskommen könne. „Der Ausstieg aus so einer Pandemie ist sehr herausfordernd“, sagte Kretschmann und verwies vor allem auf Risiken für ungeimpfte, ältere Menschen.

Lockerungen in BW: Wann kommen neue Corona-Regeln?

Baden-Württemberg will Mitte nächster Woche seine Maßnahmen lockern. Dafür sollen die Grenzwerte für die Belastung des Gesundheitssystems innerhalb des Stufensystems angepasst werden. Hintergrund ist, dass die Krankenhäuser wegen der etwas milderen Krankheitsverläufe der Omikron-Variante weniger stark belastet sind. „Wir werden natürlich die Werte nach oben korrigieren“, sagte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne). Es zeichnet sich ab, dass Baden-Württemberg in der nächsten Woche dann in die Warnstufe zurückkehrt, in der in den meisten gesellschaftlichen Bereichen nur noch die 3G-Regel gilt. Lucha sagte, man werde „nicht sofort ganz verrückt öffnen“.

Corona-Regeln in BW: Beschlüsse für Treffen, 3G, Gastronomie und Hotel

Doch welche Maßnahmen sollen wegfallen und welche Regeln könnten gelockert werden? In einem ersten Schritt soll laut dem Beschlusspapier in Deutschland folgendes geplant sein:
  • die Obergrenze von zehn Personen für private Treffen von Geimpften und Genesenen soll gelockert werden.
  • Zudem soll der Zugang zum Einzelhandel gar nicht mehr beschränkt werden. In Baden-Württemberg ist das durch den Wegfall der 3G-Regel schon der Fall.
  • In einem zweiten Schritt soll vom 4. März an in Gastronomie und Hotels nur noch die 3G-Regel gelten.
  • Das heißt, auch Ungeimpfte mit einem aktuellen Test könnten wieder in Restaurants essen oder in Hotels übernachten.
  • Clubs und Discos sollen wieder öffnen dürfen, allerdings nur für Geimpfte und Genesene, die zudem einen Test vorweisen können.
  • Darüber hinaus sollen bei Großveranstaltungen wieder mehr Zuschauer zugelassen werden.

3G-Regel im Einzelhandel in Baden-Württemberg abgeschafft

Das Land Baden-Württemberg hat die 3G-Zugangsregeln für den Einzelhandel in der derzeit geltenden Corona-Alarmstufe abgeschafft. Bisher hatten nur Geimpfte, Genesene oder Kunden mit einem aktuellen Test Zutritt, die Regel fiel ab dem 09.02.22 weg.