Die Spekulationen um den Gesundheitszustand des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un reißen nicht ab. Nun kursiert das Gerücht, dass der 36-Jährige im Koma liegen soll. Das berichten verschiedene internationale Medien, unter anderem die britische Tageszeitung „Mirror“ .

Südkoreanischer Diplomat behauptet, dass Kim Jong Un im Koma liegt

Das Gerücht basiert auf den Aussagen des südkoreanischen Diplomaten Chang Song-min. Dieser hatte bereits am Donnerstag in einem Facebook-Post über Kims Probleme berichtet. Chang Song-min ist der ehemalige Berater von Südkoreas früherem Präsidenten Kim Dae-jung (1924-2009). Im Hinblick auf den Gesundheitszustand von Kim Jong-un sagte Chang Song-min gegenüber südkoreanischen Medien: „Ich schätze, dass er im Koma liegt, aber er ist noch nicht tot.“
Der Diplomat führte weiter aus, dass Kim Jong-un bereits ein paar seiner Aufgaben an seine jüngere Schwester Kim Yo-jong übergeben habe. Zu ihren Bereichen sollen etwa die Verhandlungen mit den USA und Südkorea gehören. Den Aussagen Chang Song-min zufolge gebe es jedoch noch keine komplette Nachfolgeregelung.

Kim Yo-jong: Die einflussreiche Schwester des nordkoreanischen Machthabers

Kim Yo-jong, deren Alter in Südkorea auf 32 geschätzt wird, gilt schon seit einigen Jahren als einflussreiche Beraterin ihres Bruders. Im März dieses Jahres hatte die Parteifunktionärin erstmals eine eigene politische Erklärung abgegeben. Darin reagierte sie mit Verbalattacken auf die Kritik Südkoreas an neuen nordkoreanischen Raketentests.
Als stellvertretende Leiterin der Propagandaabteilung der Arbeiterpartei im stalinistischen Staat ist sie nicht nur für das Image ihres Bruders zuständig. Seit seiner Machtübernahme Ende 2011 „managte sie seine öffentlichen Auftritte, Reiserouten und logistischen Anforderungen“, wie die Experten des „North Korean Leadership Watch“ schreiben.
Weitere Quellen für das aktuelle Gerücht um Kim Jong-uns Gesundheitszustand gibt es bislang noch nicht. Stichhaltige Beweise bleibt Chang Song-min schuldig. Gegen die Behauptung des Diplomaten sprechen Bilder, die nordkoreanische Medien erst vor wenigen Tagen veröffentlicht haben. Sie sollen Kim Jong-un bei einem Regierungstreffen zeigen. Den Angaben der Nachrichtenagentur Reuters zufolge konnten diese Bilder jedoch nicht unabhängig verifiziert werden.
Kim Yo Jong gilt schon seit Jahren als einflussreiche Beraterin ihres Bruders.
Kim Yo Jong gilt schon seit Jahren als einflussreiche Beraterin ihres Bruders.
© Foto: afp

Kim Jong-un: Bereits im April gab es Spekulationen um Herz-OP

Bereits im April kursierten Spekulationen, dass sich Kim Jong-un in Lebensgefahr befinde. Damals ging das Gerücht um, dass der übergewichtige und Kette rauchende Kim Herz-Kreislauf-Probleme habe und sich einer Herz-Operation unterziehen musste. Doch diese Gerüchte entbehren jeder Grundlage, hieß es einige Wochen später beim südkoreanischen Geheimdienst, der den Machthaber des verfeindeten Nachbarstaates ständig im Auge hat.

Infos zu Kim Jong Un, Familie Kim und der politischen Führung Nordkoreas

  • Geburtstag: 8. Januar 1984
  • Vater: Kim Jong Il
  • Großvater und Staatsgründer: Kim Il Sung
  • Ehefrau: Ri Sol Ju
  • Tochter: Kim Ju Ae
  • Schwester: Kim Yo Jong
  • Im Dezember 2011 wurde Kim Jong Un nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il der sogenannte „Oberste Führer“ der Demokratischen Volksrepublik Korea
  • Seit der Staatsgründung wird Nordkorea in mittlerweile dritter Generation durch die Familie Kim geführt