Wer besonders schnell einen vollständigen Impfschutz erlangen wollte, konnte im vergangenen Jahr auf den Impfstoff von Johnson & Johnson-Impfstoff setzen. Mittlerweile genügt nur eine J&J-Impfung für den vollständigen Impfstatus aber nicht mehr aus. Um den 2G-Regeln zu entsprechen besteht jetzt eine Pflicht zur Zweitimpfung. Im Falle der Regel 2G+ ist zudem noch ein Booster, also eine Auffrischung notwendig. Welche Regeln gelten in Baden-Württemberg im Umgang mit dem Janssen-Vakzin?
  • Wie lautet die Empfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko)?
  • Welche Regeln gelten in Baden-Württemberg?
  • Wann gilt man im Land als vollständig geimpft und geboostert?

Auffrischimpfung nach Johnson & Johnson: Das ist die Empfehlung der Stiko

Menschen, die in ihrer Erstimpfung Johnson & Johnson bekommen haben, haben nicht den gleichen Schutz wie all jene mit Biontech und Moderna. Das sagt die Stiko. Sie empfiehlt deshalb eine Auffrischimpfung mit einem der mRNA-Impfstoffe rund vier Wochen nach der Erstimpfung mit dem Janssen-Vakzin, um eine vollständige Grundimmunisierung zu erreichen. Dann bestehe rund drei Monate lang ein ausreichend guter Schutz vor dem Coronavirus.
Um einen Booster-Status zu erhalten, rät die Stiko zu einer Drittimpfung mit Biontech (für Unter-30-Jährige) oder Moderna.

Booster-Status: Wann gilt man in BW als vollständig geimpft und geboostert?

J&J-Impflinge fragen sich zurecht: Ab wann gelten sie als vollständig geimpft? Zwar hat die Stiko eine generelle Empfehlung dazu ausgesprochen, einfach beantworten lässt sich diese Frage dennoch nicht, denn das handhaben die Bundesländer unterschiedlich.
In Baden-Württemberg reicht beispielweise nach einer Erstimpfung mit Johnson & Johnson eine einzelne weitere Impfung mit Biontech oder Moderna.
Andere Bundesländer handhaben es wiederum strenger. Bayern beispielweise orientiert sich bei den Vorgaben an Empfehlungen des RKI. Infos dazu lest ihr hier.

2G und 2G+ – Was bedeutet das für eine Johnson & Johnson-Impfung?

In der vergangenen Woche sind die Corona-Regeln in Baden-Württemberg angepasst worden. In der aktuell geltenden Alarmstufe 2 heißt es 2G beziehungsweise 2G+ in weiten Teilen des öffentlichen Lebens. Das heißt ungeimpfte Menschen beziehungsweise all jene mit unvollständigem Impfstatus haben unter anderem keinen Zutritt zu Kultureinrichtungen, Hotels und Restaurants.
Für Johnson & Johnson-Impflinge gilt deshalb: Wenn sie in Baden-Württemberg eine weitere Impfung mit einem mRNA-Impfstoff bekommen haben, gelten sie als vollständig geimpft und können damit am gesellschaftlichen Angebot wie Gastronomie teilnehmen. Sind sie geboostert, das heißt dreifach geimpft, entfällt die Testpflicht unter anderem in Restaurants.