• Wie lang gilt man als genesen?
  • Wann ist eine Corona-Impfung nötig?
  • Was gilt für die Booster-Impfung?
  • Welchen Impfstoff empfiehlt die Stiko?
  • Was gilt bei 2G- oder 2G-plus-Regeln für Genesene?
Alle Personen, die nach einer Infektion mit Covid-19 wieder genesen sind, gelten innerhalb der ersten sechs Monate nach der Infektion offiziell als genesen. Der Status gilt ab 28 Tagen nach dem Ende der Symptome und der Bestätigung durch einen positiven PCR-Test. Dieser ausgestellte Nachweis gilt auch als Zugangsberechtigung für Bereiche, in denen die 2G-Regel gilt. Genesene sowie Geimpfte haben dann Zutritt. Nach einer gewissen Zeit aber gelten Genesene nicht mehr als geschützt. Sie brauchen zusätzlich eine Impfung.

Corona-Impfung bei Genesenen: Ab wann ist die Impfung möglich und nötig?

Die Ständige Impfkommission (Stiko) empfiehlt für immungesunde Personen, die eine Covid-19-Infektion durchgemacht haben, unabhängig vom Alter die Verabreichung einer Impfstoffdosis. Das schreibt das Robert-Koch-Institut (RKI). Wurde die Infektion durch einen PCR-Test bestätigt, soll die Impfung in der Regel 6 Monate nach der Erkrankung erfolgen, frühestens aber 4 Wochen nach dem Ende der Corona-Symptome. Wurde die Infektion durch den serologischen Nachweis spezifischer Antikörper in einer Blutprobe bestätigt, soll die Impfung laut RKI bereits ab 4 Wochen nach der Labordiagnose erfolgen.

Booster-Impfung bei Genesen – Was gilt für die 2. Corona-Impfung?

Es gibt auch Personen, die sich trotz Corona-Impfung (oft nach der ersten Impfung) angesteckt haben. Diese Personen, die bereits einmal gegen Covid-19 geimpft wurden und bei denen nach dieser Impfung eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde, sollen die 2. Impfung normalerweise sechs Monate nach Ende der Symptome bzw. der Diagnose erhalten. Auch hier ist es bereits ab vier Wochen nach dem Ende der Symptome möglich, eine Impfstoffdosis zu erhalten.
Personen, die eine Corona-Infektion durchgemacht und danach eine Impfstoffdosis erhalten haben, sollen in der Regel sechs Monate nach der vorangegangenen Impfung eine Booster-Impfung bekommen.

Biontech oder Moderna? Stiko-Empfehlung zu Corona-Impfstoff für Genesene

Sowohl für Geimpfte als auch für Genesene und Personen, auf die beides zutrifft, soll die Booster-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erfolgen. Für Menschen unter 30 Jahren sowie Schwangere empfiehlt die Stiko ausschließlich den Einsatz von Biontech/Pfizer. Für Personen ab 30 Jahren seien laut Stiko beide derzeit verfügbaren mRNA-Impfstoffe, also auch Moderna, gleichermaßen geeignet.

2G+ und 2G-Regel: Wie lange gilt man als geimpft oder genesen?

Nach einer Corona-Infektion gilt man zwischen 28 Tagen und sechs Monaten danach als „Genesen“. Im Anschluss braucht man eine zusätzliche Impfdosis, um den Status einer geschützten Person zu erlangen. In diesem Fall gilt man 14 Tage nach der ersten Impfung als „Geimpft“. Damit hat man also nach wie vor Zutritt zu allen Bereichen, in denen die 2G Corona-Regeln gelten. Bei 2G+ gilt in Baden-Württemberg beispielsweise: Auch Genesene, bei denen die Infektion noch nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegt, haben Zutritt. Liegt die Infektion länger zurück, braucht es entweder eine Impfung oder den Nachweis über einen negativen Coronatest.