Der Krieg in der Ukraine macht sich unmittelbar auf dem Energiemarkt bemerkbar. Bürgerinnen und Bürger leiden unter den seit Wochen steigenden Kosten für Strom und Sprit. Die Bundesregierung möchte nun dagegen angehen und hat ein Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Von den Entlastungen können auch Selbstständige profitieren.
  • Wie viel Geld bekommen Selbstständige?
  • Von welchen Maßnahmen im Entlastungspaket profitieren sie?
  • Können sie das 9-Euro-Ticket nutzen?
Infos dazu bekommt ihr in diesem Artikel.

Energiepauschale: Wie viel Geld bekommen Selbstständige vom Staat?

Dem Entlastungspaket zufolge sieht die Energiepauschale eine staatliche Förderung aller Erwebstätigen und Steuerpflichtigen (in den Steuerklassen 1 bis 5) vor. Mit einer einmaligen Auszahlung von 300 Euro brutto können Betroffene rechnen. Angestellten wird das Geld über die Lohnabrechnung vom Arbeitgeber ausgezahlt. Selbstständige sollen die Pauschale in Form einer verringerten Steuervorauszahlung erhalten, erklärte der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil.

Energiegeld für Sozialleistungsempfänger: Wann profitieren Selbstständige davon?

Einen Bonus von 100 Euro bekommen alle Personen, die Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Wohngeld und Ausbildungsförderung bekommen. Dazu zählen auch Selbstständige, denn dem Sozialgesetzbuch zufolge haben auch Solo-Selbstständige einen Anspruch auf Grundsicherung. Ist diese nicht mehr gewährleistet, können sie Arbeitslosengeld beziehen.

Berlin

Bus und Bahn fahren für 9 Euro – Können Selbstständige das vergünstigte Ticket nutzen?

Mit dem 9-Euro-Ticket können Bürgerinnen und Bürgern 90 Tage lang vergünstigt im ÖPNV Bus und Bahn fahren. Ab wann das neue Ticket gilt, wie es umgesetzt wird und wer es nutzen darf, ist noch offen. In der Regierungserklärung zum Entlastungspaket ist kein Personenkreis von dem Ticket ausgeschlossen. Entsprechend können Selbstständige dieses wohl auch nutzen.

Absenkung der Energiesteuer: Wird Benzin und Diesel auch für Selbstständige günstiger?

Profitieren können Selbstständige sicher von den sinkenden Spritpreisen. Diese ergeben sich durch eine Absenkung der Energiesteuer, die die Bundesregierung beschlossen hat. 14 Cent pro Liter für Diesel und 30 Cent für Benzin zahlen Autofahrer dadurch weniger.