• Aktuell steigen die Corona-Zahlen in Deutschland weiter an
  • Bundesweit hat die Inzidenz den Wert von 50 überschritten
  • Genau den Wert der 50er-Inzidenz möchte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn aber offenbar aus dem Infektionsschutzgesetz streichen
  • Wie hoch sind Inzidenzwert und Zahl der Neuinfektionen heute, am Dienstag, 24.08.2021?

Corona-Zahlen heute laut RKI: Aktuelle Inzidenz, Neuinfektionen und Impfquote am 24.08.2021

Die aktuellen Corona-Zahlen in Deutschland von heute: So hoch liegen die Inzidenz und die Zahl der Neuinfektionen am Dienstag, den 24. August. Wichtig: Zu Wochenbeginn sind die gemeldeten Fallzahlen in der Regel niedriger, unter anderem weil am Wochenende weniger getestet wird. Hier die Werte im Überblick:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 58,0 (Vortag: 56,4; Vorwoche: 37,42)
  • Neuinfektionen heute: 5747
  • Infektionen gesamt: 3.877.612
  • Neue Todesfälle: 42
  • Todesfälle gesamt: 92.022
  • Impfquote (Erstimpfung): 64,1 Prozent
  • Impfquote gesamt: 59,0 Prozent


Zum Vergleich: Einem Bericht von „Zeit Online“ zufolge haben die Gesundheitsämter in Deutschland binnen eines Tages 5373 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Das wären 1866 mehr als am selben Tag vor einer Woche. „Zeit Online“ berichtet zudem von 14 weiteren Todesfällen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Vor einer Woche waren demnach 11 Todesfälle registriert worden. „Zeit Online“ bezieht seine Corona-Zahlen eigenen Angaben nach direkt von den Kreisen und soll somit weniger von verzögerten Meldeketten betroffen sein als etwa das Robert Koch-Institut (RKI). Somit können die gemeldeten Zahlen voneinander abweichen.
Nordrhein-Westfalen (NRW) war dem Bericht von „Zeit Online“ zufolge das Bundesland mit den meisten Neuinfektionen. 2439 Menschen wurden demnach positiv auf das Virus getestet. Dahinter rangieren Bayern mit 704 und Rheinland-Pfalz mit 546 neuen Fällen. Baden-Württemberg hat am Montag die meisten Corona-Toten gemeldet mit vier.

Aktuelle Inzidenzwerte der Bundesländer – die Coronazahlen für Deutschland

Die Inzidenzwerte steigen in ganz Deutschland an. Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
  • 108,4 – Nordrhein-Westfalen
  • 71,4 – Hamburg
  • 68,7 – Berlin
  • 66,2 – Saarland
  • 56,3 – Hessen
  • 53,6 – Bremen
  • 52,0 – Rheinland-Pfalz
  • 48,1 – Schleswig-Holstein
  • 47,9 – Baden-Württemberg
  • 45,2 – Bayern
  • 41,6 – Niedersachsen
  • 29,2 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 24,2 – Brandenburg
  • 14,8 – Sachsen-Anhalt
  • 14,7 – Sachsen
  • 14,0 – Thüringen
Köln: Blick auf die Lanxess Arena. Die Millionenstadt und das gesamte Bundsland NRW haben aktuell sehr hohe Corona-Infektionszahlen im Deutschland-Vergleich.
Köln: Blick auf die Lanxess Arena. Die Millionenstadt und das gesamte Bundsland NRW haben aktuell sehr hohe Corona-Infektionszahlen im Deutschland-Vergleich.
© Foto: Rolf Vennenbernd/DPA

Corona-Inzidenz und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland 3668 Neuinfektionen  binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Dienstag, 17.08.2021, waren 3912 Neuinfektionen gemeldet worden.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9. Nun steigen die Zahlen und die Inzidenz seitdem wieder, aufgrund der neuen Delta-Variante. Sie sind aber aktuell – im Vergleich zu anderen Ländern Europas – weiterhin auf niedrigem Niveau.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Corona Tote und Infizierte weltweit: Zahlen der Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6 Uhr) weltweit mehr als 212,5 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 4,44 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 37.709.810 Infizierte und 628.503 Tote
  • Indien: 32.449.306 Infizierte und 434.756 Tote
  • Brasilien: 20.570.891 Infizierte und 574.527 Tote
  • Deutschland verzeichnet laut JHU aktuell 3.877.612 Infizierte und 92.022 Tote.

Corona-Zahlen in Deutschland: Schulstart mit Delta-Variante

In immer mehr Bundesländern gehen die Ferien zu Ende, die Schulen starten mit Präsenzunterricht. Wie lange kann das in der laufenden vierten Welle mit der so ansteckenden Delta-Variante gutgehen? Bei der Einschätzung könne ein Blick nach England helfen, sagt der Berliner Virologe Christian Drosten. Trotz mehrfacher Tests pro Woche seien die Fallzahlen dort vor allem bei Schülerinnen und Schülern der 7. bis 11. Klassen nicht unter Kontrolle geblieben. Wie problematisch ist das und was könnte das für Deutschland bedeuten?
Eine zentrale Frage ist, wie viele Kinder hierzulande bereits infiziert waren. „Mehr als zehn Prozent sind es nicht“, schätzt Charité-Forscher Drosten. Ein Grund für diese Annahme sei, dass an den Schulen bundesweit wesentlich stärker mit Maßnahmen und Tests auf mögliche Übertragungen kontrolliert wurde als etwa an vielen Arbeitsplätzen. Die Ausbreitung des Coronavirus wurde dadurch an den Schulen abgebremst.
Zwar habe es im Sommer recht viele Erkältungen bei Kindern gegeben, sagt Drosten. Hoffnung auf eine überstandene Corona-Infektionen sollten sich Eltern deshalb aber nicht machen: „Die Erkrankungen gingen vor allem auf normale bekannte Erkältungsviren zurück.“ Die Ferien hätten die Lage in Sachen Corona also kaum verändert.
Es gelte, bei den Kindern den Mittelweg zwischen rasanter Durchseuchung und strengsten Vermeidungsmaßnahmen zu finden, so der Virologe. „Ein kontrolliert schwelendes Geschehen muss man akzeptieren, wenn der Schulbetrieb laufen soll. Man wird nicht jegliche Verbreitung an Schulen unterbinden können, aber möglichst eine unkontrollierte Ausbreitung.“