• Aktuell steigen die Corona-Zahlen in Deutschland weiter an
  • Bundesweit hat die Inzidenz den Wert von 55 bereits überschritten
  • Das erste Bundesland hat wieder eine Inzidenz jenseits der 100
  • Und Experten befürchten, dass durch die streikbedingten Zugausfälle bei der Bahn die Infektionszahlen durch eine Überbelegung in den wenigen fahrenden Zügen zusätzlich steigen könnten
  • Wie hoch sind Inzidenzwert und Zahl der Neuinfektionen heute, am Montag, 23.08.2021?

Corona-Zahlen heute laut RKI: Aktuelle Inzidenz, Neuinfektionen und Impfquote am 23.08.2021

Die aktuellen Corona-Zahlen in Deutschland von heute: So hoch liegen die Inzidenz und die Zahl der Neuinfektionen am Montag, den 23. August. Hier die wichtigsten Werte im Überblick:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 56,4 (Vortag: 54,5; Vorwoche: 36,2)
  • Neuinfektionen heute: 3668
  • Infektionen gesamt: 3.871.865
  • Neue Todesfälle: 4
  • Todesfälle gesamt: 91.980
  • Impfquote (Erstimpfung): 63,9 Prozent
  • Impfquote gesamt: 58,8 Prozent
Einem Bericht von „Zeit Online“ haben die Gesundheitsämter in Deutschland sogar 5950 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert. Das wären 831 Fälle weniger als am Tag zuvor und 2341 mehr als am selben Tag der Vorwoche. „Zeit Online“ zufolge gab es fünf weitere Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Deutschland.
Nordrhein-Westfalen war vor Bayern und Hessen dem Bericht nach das Bundesland mit den meisten neuen Infektionsfällen. Dort gab es 3011 bestätigte Neuinfektionen. In Bayern waren es 879 und in Hessen 548. In 120 Stadt- und Landkreisen wurden keine neuen Infektionen verzeichnet. Die meisten Neuinfektionen pro Tag zählte Köln mit 347, gefolgt von München mit 169 und Düsseldorf mit 158.

Aktuelle Inzidenzwerte der Bundesländer – die Coronazahlen für Deutschland

Die Inzidenzwerte steigen in ganz Deutschland an. Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten?
  • 103,3 – Nordrhein-Westfalen
  • 71,6 – Hamburg
  • 67,1 – Berlin
  • 64,6 – Saarland
  • 56,9 – Hessen
  • 54,3 – Bremen
  • 48,6 – Schleswig-Holstein
  • 48,2 – Baden-Württemberg
  • 46,7 – Rheinland-Pfalz
  • 43,6 – Bayern
  • 40,7 – Niedersachsen
  • 30,5 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 25,7 – Brandenburg
  • 15,8 – Sachsen
  • 13,7 – Thüringen
  • 13,5 – Sachsen-Anhalt

Corona-Inzidenz und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hatte das RKI für Deutschland 7050 Neuinfektionen  binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Montag, 16.08.2021, waren 2126 Neuinfektionen gemeldet worden.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9. Nun steigen die Zahlen und die Inzidenz seitdem wieder, aufgrund der neuen Delta-Variante. Sie sind aber aktuell – im Vergleich zu anderen Ländern Europas – weiterhin auf niedrigem Niveau.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig sollen daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt werden.

Lauterbach: Infektionszahlen könnten durch den Bahn-Streik weiter in die Höhe gehen

SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hatte den erneuten Bahnstreik in der Corona-Pandemie Ende vergangener Woche kritisiert. "Der Streik der Lokführer wird zu mehr Corona-Infektionen führen", sagte Lauterbach. Überfüllte Züge würden erheblich zur Weiterverbreitung der Delta-Variante beitragen. Ein Tarifstreit "in dieser Form auf dem Rücken der gesunden Bevölkerung ist ziemlich rücksichtslos", kritisierte Lauterbach.
Der SPD-Politiker betonte mit Blick auf die jüngste Streikandrohung der Lokführergewerkschaft GDL, er bedauere, dass zu diesem Zeitpunkt der Pandemie und auf diese Art gestreikt werde. "Es hätte Wege geben, andere Bereiche oder Abteilungen der Bahn wirksam zu bestreiken und gleichzeitig das Gesundheitsrisiko gering zu halten. Aber das war offenbar von vornherein nicht geplant", bemängelte Lauterbach. Es gehe der Gewerkschaft offenbar auch "um möglichst viel Außenwirkung".

Corona Tote und Infizierte weltweit: Zahlen der Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldet heute (Stand 6 Uhr) weltweit mehr als 211,8 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 4,43 Millionen Menschen. Diese drei Länder sind aktuell am stärksten betroffen:
  • USA: 37.673.118 Infizierte und 628.303 Tote
  • Indien: 32.424.234 Infizierte und 434.367 Tote
  • Brasilien: 20.556.487 Infizierte und 574.209 Tote
  • Deutschland verzeichnet laut JHU aktuell 3.871.865 Infizierte und 91.980 Tote.

Spanien erklärt Deutschland zum Corona-Risikogebiet - strengere Einreiseregeln

Vorerst waren es nur Hamburg, Berlin, Saarland, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein. Jetzt gilt die ganze Bundesrepublik Deutschland in Spanen als Corona-Risikogebiet. Das hat Auswirkungen auf Reisen und Urlaub. Was gilt jetzt bei Einreise nach Spanien von Deutschland aus?