• Am Montag, 15.03., hat in vielen Schulen in Bayern wieder der Präsenzunterricht begonnen – aber nicht überall.
  • Wie haben sich die Corona-Zahlen im Freistaat am Dienstag, 16.03.2021, entwickelt?

Diese Corona-Regeln wurden in Bayern gelockert

In Bayern sind verschiedene Lockerungen in Kraft getreten:
  • Seit dem 8. März sind wieder Treffen mit bis zu fünf Menschen aus einem anderen Hausstand erlaubt.
  • Außerdem sind Buchläden wieder geöffnet, sie werden künftig dem Einzelhandel des täglichen Bedarfs zugerechnet und damit beispielsweise den Supermärkten gleichgestellt.
  • Das gilt aber nicht, wenn die Inzidenz über 100 liegt, dann ist weiter nur Fernunterricht möglich. Etwa ein Drittel der Städte und Kreise in Bayern ist davon betroffen.

Kreis Neu-Ulm

Corona-Impfung mit Astrazeneca ausgesetzt

Auch Deutschland setzt Corona-Impfungen mit dem Präparat des Herstellers Astrazeneca vorsorglich aus. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium am Montag mit und verwies auf eine aktuelle Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts.
Nach neuen Meldungen von Thrombosen der Hirnvenen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung in Deutschland und Europa halte das Institut weitere Untersuchungen für notwendig. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA werde entscheiden, „ob und wie sich die neuen Erkenntnisse auf die Zulassung des Impfstoffes auswirken“.
Die EMA erklärte allerdings, dass es keine auffällige Häufung von Thrombosen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung gebe. Der Nutzen der Verabreichung des Astrazeneca-Mittels sei größer als die Risiken.
Auch in den Impfzentren in Ulm und Neu-Ulm wurden die Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca, unmittelbar nach der Entscheidung vorerst abgebrochen. Dutzende Patienten mussten ohne Impfung nach Hause gehen. Geplante Impftermine verfallen in der Regel und müssen neu vereinbart werden.
Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) fordert eine rasche Entscheidung und eine bessere Kommunikation beim Impfstoff von Astrazeneca. Er erhoffe sich eine sehr schnelle und klare Darstellung der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) am Donnerstag, sagte Holetschek am Dienstag dem Radiosender Bayern 2. „Und auch wenn wir dann beim Ergebnis sind, müssen wir wieder Vertrauen aufbauen“, sagte der Politiker.
Bei dem Impfstoff habe es von Anfang an Verunsicherung gegeben, und die Kommunikation sei nicht optimal gewesen, betonte Holetschek. „Deswegen ist es jetzt wichtig, klare Botschaften zu senden und der Donnerstag muss auch da Klarheit bringen.“ Es müsse deutlich gesagt werden, wie es jetzt weitergehe. Der EMA-Sicherheitsausschuss will am Donnerstag eine entsprechende Entscheidung fällen.

Die Corona-Zahlen für Bayern am Dienstag, 16.03.2021

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in Nürnberg und das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) haben am Dienstag, 16.03.2021, aktuelle Zahlen zu Neuinfektionen, Toten, Genesenen, Inzidenz und Impfungen sowie der Impfquote veröffentlicht. So ist die Lage:
  • Gesamtzahl der mit Corona Infizierten: 459.920
  • Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag: 889
  • 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner: 89,43
  • Seit Beginn der Pandemie mit oder durch Corona gestorben: 12.866
  • Neue Todesfälle im Vergleich zum Vortag: 42
  • Bisher genesen laut RKI: Etwa 424.160
  • Fälle der letzten 7 Tage: 11.737
  • Fälle pro 100.000 Einwohner: 3504,22
  • Einwohnerzahl in Bayern: 13.124.737

Astrazeneca, Biontech und Co.: Wie viele Menschen in Bayern geimpft sind

Wie viele Menschen sind im Freistaat aktuell gegen das Coronavirus geimpft? Die aktuellsten verfügbaren Zahlen des RKI am Dienstag, 16. März:
  • Ihre erste von zwei nötigen Corona-Impfungen erhielten in Bayern bisher 1.147.115 Menschen.
  • Die Zweitimpfung haben 516.205 Menschen erhalten.
  • Die Impfquote beträgt bei der Erstimpfung in Bayern: 8,7.
  • Die Zweit-Impfquote in Bayern liegt bei 3,93.

Intensivstation: So viele Corona-Patienten sind in Bayern im Krankenhaus

Die Daten des DIVI-Intensivregisters von Krankenhaus-Standorten in Bayern mit Intensivbetten zur Akutbehandlung, Stand 16.03.2021, 14:19 Uhr:
  • 480 Covid-19-Patienten in Bayern sind in intensivmedizinischer Behandlung.
  • Davon werden 289 invasiv beatmet.
  • Insgesamt sind derzeit 2944 Intensivbetten von 3389 betreiben Betten belegt.
  • Davon sind momentan 246 Covid-19-spezifische Intensivbetten verfügbar.