Gemütlich im Biergarten sitzen, feinste Gerichte im Restaurant genießen, die neuesten Modetrends aufspüren oder sich im Fitnessstudio auspowern: All das ist derzeit in vielen Städten und Landkreisen nur mit einem tagesaktuellen Corona-Schnelltest möglich. Seit dem 08.03.2021 hat jeder Bürger das Recht auf einen solchen Test. Wo kann man sich aktuell testen lassen? Wo geht es ohne Test? Reicht ein Selbsttest aus? Die Antworten gibt es hier.

Einkaufen, Gastronomie, Freizeitpark: Diese Schnelltest-Regeln gelten in Baden-Württemberg

Die Inzidenz in Baden-Württemberg sinkt von Tag zu Tag. Dadurch treten in zahlreichen Landkreisen Lockerungen in Kraft. Gastronomie, Hotels und Fitnessstudios dürfen unter Auflagen wieder öffnen. Teilweise wird ein Schnelltest verlangt – das hängt aktuell von den Inzidenzwerten vor Ort ab. Grundsätzlich gilt in ganz Deutschland: Wer vollständig Geimpft oder Genesen ist, ist von der Testpflicht befreit. Das sind die aktuellen Regeln bezüglich Schnelltests in Baden-Württemberg:
  • Einkaufen im Einzelhandel: Bei einer Inzidenz unter 100 ist ein tagesaktueller Test nötig. Sinkt die Inzidenz stabil unter 50 entfällt die Testpflicht.
  • Gastronomie: Testpflicht für alle Gäste, außer sie sind genesen oder vollständig geimpft. Bei einer Inzidenz unter 35 ist in der Außengastronomie kein aktueller Test mehr nötig.
  • Kontaktarmer Freizeit- und Amateursport sowie organisierter Vereinssport: Bis zu 20 Personen im Freien sind bei einer Inzidenz unter 100 mit Test erlaubt. Bei einer 5-Tage-Inzidenz unter 35 entfällt die Testpflicht.
  • Zoo, Galerie, Museum: Ein Besuch mit tagesaktuellem Test ist möglich. Bei einer stabilen Inzidenz unter 50 entfällt die Testpflicht.
  • Hotels, Ferienwohnung, Campingplätze: Für touristische Übernachtungen muss grundsätzlich ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. Dieser muss alle drei Tage erneuert werden.
  • Friseur und körpernahe Dienstleistung: Bei einer stabilen Inzidenz unter 100 wird ein Schnelltest benötigt, wenn die Beteiligten keine Maske tragen können (Beispiel: Rasur). Die Testpflicht entfällt, wenn das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes dauerhaft möglich ist.
  • Kulturveranstaltungen: sind mit tagesaktuellem Test bei begrenzter Kapazität innen und außen möglich. Bei einer stabilen Inzidenz unter 35 wird kein Test bei Open-Air-Veranstaltungen benötigt.
  • Freizeitparks: Testpflicht besteht.
  • Wellnessbereiche und Schwimmbäder: Testpflicht besteht.

Testpflicht in Bayern: So sind die Regeln

  • Einzelhandel: Bei einer Inzidenz unter 100 dürfen alle Läden öffnen – es ist kein negativer Test nötig.
  • Gastronomie: Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ist ein negativer Test nötig, wenn mehr als ein Haushalt am Tisch sitzt. Unter 50 entfällt die Testpflicht komplett.
  • Friseur und körpernahe Dienstleistungen: Bei einer stabilen Inzidenz unter 100 entfällt die Testpflicht.
  • Sport: In Fitnessstudios und in Sportstätten gibt es eine Testpflicht.
  • Freizeit: Alle Freizeiteinrichtungen dürfen öffnen (beispielsweise Freizeitparks, Indoorspielplätze, Schwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien und Spielhallen). Bei einer Inzidenz von 50 bis 100 gilt Testpflicht.
  • Kultur: Theater, Opern, Konzerthäuser und Kinos sind geöffnet. Liegt die örtliche Inzidenz zwischen 50 und 100 muss ein negativer Test vorgelegt werden.
  • Zoo und Museum: Es gibt keine Testpflicht.

Corona-Schnelltest: Wo kann ich mich testen lassen?

Seit dem 08.03.2021 steht jedem Bürger in Deutschland ein kostenloser Schnelltest pro Woche zu. Die Kosten werden vom Bund übernommen. Wer einen tagesaktuellen Antigen-Schnelltests benötigt, kann diesen in den kommunalen Testzentren, in Apotheken oder bei Ärzten, bei Testangeboten der Hilfsorganisationen oder weiteren Anbietern durchführen lassen. Dafür wird ein Nasen- oder Rachenabstrich gemacht. Die Auswertung erfolgt direkt vor Ort. Das Testzentrum stellt im Anschluss eine Bescheinigung aus, die 24 Stunden gültig ist.

Besuch im Restaurant oder Einkaufen: Reicht ein Selbsttest aus?

Selbsttests haben ihren Namen, weil diese Tests jeder selber, bspw. zuhause, machen kann. Die Selbsttests sind zur Anwendung durch Privatpersonen bestimmt. Dafür muss die Probenentnahme und -auswertung entsprechend einfach sein. Selbsttests sind frei verkäuflich und unter anderem in Drogerien oder in Apotheken erhältlich.
Neben den offiziell anerkannten Teststellen dürfen auch Betriebe oder Dienstleister wie Friseure oder Restaurantbetreiber die Ausführung eines Selbsttests bewachen und das Ergebnis anschließend bescheinigen. Es reicht nicht aus, die Testkassete des Selbsttests mitzubringen. Zudem ist es nicht möglich, sich sein eigenes Testergebnis zu bescheinigen. Ein Selbsttest kostet aktuell zwischen 0,80 Cent und 3 Euro.