Die Regierung in Den Haag hat wenige Tage vor Weihnachten einen neuen strengen Lockdown verhängt. Seit Sonntag müssen fast alle Geschäfte, Gaststätten, Kultur- und Sporteinrichtungen, Schulen und Friseure schließen. Ausgenommen sind nur Läden wie Supermärkte und Apotheken, die für die Versorgung wichtig sind. Die extrem schnelle Verbreitung der Omikron-Variante erzwinge die harten Maßnahmen, sagte Ministerpräsident Mark Rutte. Viele Bürger reagierten enttäuscht, doch große Proteste blieben am Sonntag zunächst aus.
Die Omikron-Variante breitet sich nach Angaben von Experten viel schneller aus als erwartet. In Amsterdam verdoppelt sich die Zahl der Infektionen alle zwei bis drei Tage. Bereits vor Weihnachten werde diese Variante in der Hauptstadt dominant sein, hieß es.
  • Sind Hotels und andere Unterkünfte in der Niederlande noch offen?
  • Darf man als Tourist in das Land einreisen?
  • Was muss man bei der Einreise beachten?
  • Kann ich meinen Urlaub stornieren und das Geld zurückbekommen?

Tourismus in der Niederlande: Sind Hotels trotz Lockdown offen?

Grundsätzlich dürfen Hotels, Ferienwohnungen und andere Unterkünfte ihre Gäste weiterhin empfangen. Auch dürfen sie ihren Gästen Essen zum Mitnehmen oder in Form von Zimmerservice anbieten – sämtliche Restaurants und Bars müssen aber geschlossen bleiben.
Folgende Bereiche sind in der Niederlande im Rahmen des Lockdowns geschlossen:
  • Schulen
  • Gastronomie, Bars, Coffeeshops – Abholung und Lieferservice bleiben möglich
  • Einzelhandel, außer Läden des täglichen Bedarfs. Auch hier sind Abholung (click & collect) oder Lieferungen möglich
  • Friseure, Nagelstudios, Tattoostudios und andere körpernahe Dienstleistungen
  • Kinos
  • Theater und Konzerthallen
  • Museen
  • Sportstätten im Innenbereich, z.B: Fitnessstudios
Geöffnet bleiben dürfen:
  • Supermärkte bis 20 Uhr
  • Apotheken bis 20 Uhr
  • Drogerien bis 20 Uhr
  • andere Läden des täglichen Bedarfs, z.B: Tierbedarfshandel

Einreise nach Holland: Darf man in das Hochrisikogebiet einreisen?

Deutschland wird von der niederländischen Regierung als Hochrisikogebiet eingestuft. Aus diesem Grund gelten besondere Bedingungen für die Einreise in das Land. Es wird an der Grenze ein 3G-Nachweis gefordert, also ein Impf-, Genesenen-, oder Testnachweis. Das gilt für alle Personen über 12 Jahre. Eine Quarantäne ist nicht notwendig. Reisende müssen aber bei der Ankunft dieses Formular ausfüllen und mit sich führen. Zudem empfiehlt die niederländische Regierung, dass man sich nach der Ankunft testen lässt, und zwar am zweiten und am fünften Tag nach der Einreise. Das gilt auch für Geimpfte.

Urlaub in der Niederlande: Darf man sich mit anderen treffen?

Wegen des Lockdowns gelten strenge Kontaktbeschränkungen in der Niederlande. Touristen empfiehlt die Regierung, nicht länger als einen Tag im Land zu bleiben und sich hauptsächlich in der Unterkunft aufzuhalten. Für die Zeit des Lockdowns gilt folgendes für private Treffen:
  • Ein Haushalt darf nicht mehr als zwei Personen über 13 Jahre empfangen
  • An den Weihnachtsfeiertagen und Silvester wird dies auf vier Personen erhöht
  • Ein Haushalt darf sich pro Tag nur mit einem anderen Haushalt treffen
  • Draußen dürfen sich maximal zwei Personen gemeinsam aufhalten. Es dürfen mehr sein, wenn alle Personen im gleichen Haushalt leben

Reiserücktritt: Kann ich meinen Urlaub in die Niederlande kostenlos stornieren?

Im Grunde entscheidet das der Anbieter der Reise und es kommt darauf an, ob eine Rücktrittsversicherung abgeschlossen wurde. Die meisten Reiseanbieter greifen aber bei Corona nicht mehr. So springen zwar fast alle Anbieter ein, wenn der Versicherte an Covid-19 erkrankt. Doch manche Versicherung greift nicht, wenn eine Reisewarnung der Bundesregierung für das gebuchte Reiseziel vorliegt. Das ist immer bei Hochrisiko- und Virusvariantengebieten der Fall. Denn: Wer in Corona-Zeiten einen Urlaub bucht, tut das auf eigene Gefahr.
Vereitelt eine Quarantäne den Urlaub, weil man unter Corona-Verdacht steht, zahlen einige Anbieter auch im Standardtarif. Bei anderen muss dieses Szenario gegen einen Aufpreis zusätzlich versichert werden. Ob ein positiver PCR-Test vor der Abreise versichert ist, sollten Reisende ebenfalls in den Versicherungsbedingungen prüfen.
Die meisten Fluggesellschaften erleichtern aber seit der Pandemie das Umbuchen bereits gebuchter Flüge. Vor der Pandemie war dies oft nicht kostenlos – jetzt ist das aber möglich. Kunden müssen lediglich die Differenz für den neuen Flug bezahlen.

Lockdown bald auch in Deutschland?

Nach der Verkündung des Lockdowns in der Niederlande wird auch in Deutschland wieder über das Thema diskutiert. Ab 28. Dezember könnten weitere Maßnahmen in Kraft treten, Kontaktbeschränkungen für Geimpfte und Genesene sind wahrscheinlich.