• Der Lockdown in Deutschland ist bis zum 7. März verlängert.
  • Wie ist die Lage in München?
Nachts zum Joggen raus oder doch mal länger zu Besuch bei der Freundin bleiben - das ist ab Montag 15. Februar auch in München wieder möglich. Denn die nächtliche Ausgangssperre ist in Bayern aufgehoben worden. Auch die Inzidenz sinkt weiter. Bedeutet das Lockerungen?

Kommen weitere Lockerungen bei Inzidenz 35?

Mit 29,3 liegt München unter dem Wert von 35. Diese Marke hatte Kanzlerin Merkel nach dem letzten Corona-Gipfel als Zielwert für weitere Lockerungen, vor allem im Einzelhandel, herausgegeben. Doch Der Lockdown ist unabhängig von diesem Wert erstmal bis 7. März verlängert. Grundsätzlich gilt die Zielmarke von 35 für ganze Bundesländer. Bayernweit liegt die Inzidenz am Freitag bei 54,7.

Corona Zahlen München: 7-Tage-Inzidenz und aktuelle Fallzahlen

Das Robert Koch-Institut meldet täglich die aktuellen Corona-Zahlen in einem Dashboard. So ist die Lage am Freitag (Stand 19.2., 0:00 Uhr):
  • Zahl der Infizierten: 53.156
  • Neuinfektionen: 105
  • 7-Tage-Inzidenz: 29,3
  • Tote: 1058 (+21)

Corona Test München: Hier kann man sich testen lassen

Wer Kontakt zu einer mit Coronavirus infizierten Person hatte oder aber typische Symptome aufweist, sollte sich testen lassen. Das geht in München:
  • Beim Hausarzt
  • Im Testzentrum auf der Theresienwiese
  • Bei zahlreichen Teststellen: Termine können online vereinbart werden.

Corona Hotline München

Die Corona-Hotline der bayerischen Staatsregierung ist unter der Rufnummer 089 122220 ist montags bis freitags von 8 Uhr bis 18 Uhr sowie samstags von 10 Uhr bis 15 Uhr erreichbar.

Corona Mutation in München 20 Prozent

Nach Informationen von Laboren aus München ist der Anteil der Mutanten an allen Corona-Infektionen mittlerweile bei 20 bis 35 Prozent. Labore in Köln und Berlin melden laut SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach ähnliche Entwicklungen.

Infektiologe München: Mutationen gefährlich trotz sinkender Inzidenz

Der Münchner Infektiologe Clemens Wendtner warnt trotz sinkender Inzidenzen vor einer Gefahr durch Coronavirus-Mutationen. „Wir müssen jetzt das Infektionsgeschehen unbedingt flach halten und eine Ausbreitung der Mutanten im Keim ersticken“, sagte der Chefarzt für Infektiologie an der München Klinik Schwabing am Donnerstag. „Wir dürfen eine Gefahr nicht erst als real anerkennen, wenn sie uns in unserer persönlichen Realität ereilt. Maßnahmen erst dann zu treffen, wäre leider zu spät und würde erneut über tausend Menschenleben täglich kosten.“

Ausgangsbeschränkung aufgehoben – Was ist erlaubt?

Grundsätzlich ist in Bayern die Ausgangsbeschränkung immer noch in Kraft. Das Haus soll nur aus triftigen Gründen verlassen werden. Dazu zählen aber auch: Einkaufen, Sport, Besuch bei Freunden oder Familie. Die nächtliche Ausgangssperre (zwischen 22 Uhr und 5 Uhr) gilt seit dem 15. Februar nur noch an Orten mit einer 7-Tage-Inzidenz über 100. München weist am Freitag eine Inzidenz von 29,3 auf. Insofern gelten die Regeln der normalen Ausgangsbeschränkung.

Lockerungen und Öffnung: Merkel und Söder sprechen mit bayerischen Landräten und OBs

Am Freitag spricht Kanzlerin Angela Merkel mit Markus Söder über die aktuelle Corona-Lage. Mit dabei sind auch die bayrischen Landräte und Oberbürgermeister.

Corona Schule Bayern: Grundschulen und Kitas ab 22.02.2021 geöffnet

Beim jüngsten Corona-Gipfel wurde beschlossen, dass die Bundesländer eigenständig über die Öffnung entscheiden. Bayern avisiert eine Öffnung zum 22. Februar.

Ausgangssperre, Schule, Treffen und Friseure: Welche Corona Regeln gelten in Bayern?

Die Corona-Zahlen sinken auch in Bayern. Doch Coronavirus-Mutationen sind auf dem Vormarsch. Wie geht es nach dem Corona-Gipfel mit dem Lockdown in Bayern weiter?