Im Kreis Leer in Ostfriesland wird nach dem Corona-Ausbruch in einem Restaurant im Mai wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Bei einer Feier sollen sich mehr als 30 von 50 Gästen infiziert haben, zwei von ihnen starben später an Corona. Nun wollen Polizei und Staatsanwaltschaft der Sache auf den Grund gehen und alle damals Anwesenden als Zeugen vorladen. Der Verdacht richte sich aktuell gegen unbekannt, so eine Sprecherin
Unterdessen steigen die Corona-Zahlen im Landkreis Leer nach etlichen ruhigen Monaten wieder spürbar an. Zwölf neue Infizierte wurden allein am Donnerstag gemeldet, mehr als 250 Menschen befinden sich in Quarantäne. Laut lokalen Medien handelt es sich um den stärksten Anstieg seit Beginn der Corona-Pandemie.

Corona bei Fußballmannschaften im Raum Leer und Cloppenburg

Zudem könne nicht immer die Quelle der Infektion festgestellt werden, teilte die Kreisverwaltung mit. Sieben Schulen und diverse Sportmannschaften sind von der Quarantäne betroffen. Wettkämpfe in sämtlichen Sportarten wurden bis einschließlich Donnerstag, 24. September, verboten. Insbesondere die Fußballer mussten viele Spiele absagen, während im rund 70 Kilometer entfernten Kreis Cloppenburg bereits der Wert von 50 neuen Corona-Infektionen pro Woche und 100.000 Einwohner überschritten wurde. Auch dort hatte die Welle ihren Ausgangspunkt teilweise in Fußballteams.