Seit Samstag, den 24. Oktober sind die dänischen Grenzen für deutsche Urlauber geschlossen.
Für Menschen aus Deutschland ist es jetzt nicht mehr erlaubt, zu rein touristischen Zwecken nach Dänemark einzureisen.
Das bedeutet, dass nur noch einreisen kann, wer einen triftigen Grund nachweisen kann. Das kann zum Beispiel ein Verwandtenbesuch, ein Vorstellungsgespräch oder eine Beerdigung sein.
Auch Berufspendler und Studenten dürfen weiter einreisen. Ausnahmen gelten außerdem für Besitzer eines Ferienhauses. Den triftigen Grund muss man an der Grenze angeben.
Der Grund für die verschärften Regelungen sind die steigenden Infektionszahlen in Deutschland. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen überschritt dort vergangene Woche zum ersten Mal die 20.000er Marke. Am 23. Oktober wurden sogar über 22.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet.

Ausnahme für Schleswig-Holstein

Ausgenommen von dieser Maßnahme sind bisher die Bürger Schleswig-Holsteins, da dort die Marke von 30 Infektionen pro 100.00 Einwohnern binnen sieben Tagen noch unterschritten wurde. Nun meldete das RKI am Montagmorgen für Schleswig-Holstein jedoch eine Sieben-Tage-Inzidenz von 36,33. Das dänische Außenministerium gibt jeden Donnerstag einen Überblick über offene Länder und Quarantäneländer, aus denen das Reisen nach Dänemark erheblich eingeschränkt ist. Das Ministerium stützt sich dabei auf Zahlen des Staatlichen Serum Instituts (SSI), der dänischen Seuchenschutzbehöde.
Bleibt der Inzidenzwert, also der Durchschnitt der vergangenen sieben Tage 14 Tage in Folge über 30, wird das Land – oder die Region – zum sogenannten Quarantäneland. Die Sonderposition Schleswig-Holsteins könnte daher bald wieder aufgehoben werden
Nichtdänischen Staatsangehörigen, die deutliche Symptome von COVID-19 zeigen, beispielsweise Husten oder Fieber, wird die Einreise nach Dänemark grundsätzlich verwehrt.

Risikogebiete in Dänemark - für diese Regionen gilt eine Reisewarnung

Aufgrund hoher Covid-19-Infektionszahlen spricht das Auswärtige Amt für zahlreiche Länder und Regionen Reisewarnungen aus. Auch Dänemark steht auf der Liste der Risikogebiete. Nach aktuellem Stand vom 26.10.2020 gelten Reisewarnungen für
  • Hovedstaden
  • mit der Hauptstadt Kopenhagen
da diese aufgrund ihrer Inzindenzwerte als Risikogebiete eingestuft wurden.
Außerdem rät das Auswärtige Amt aufgrund der jetzt für Deutsche geltenden Einreisebeschränkungen auch von Reisen in die übrigen Landesteile ab. In den vergangenen 14 Tagen kam es in Dänemark zu 126.2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern (ECDC, Stand: 26. 10.).

Corona Dänemark: Aktuelle Zahlen

  • Zahl der positiv getesteten Personen seit Pandemiebeginn: 38.622
  • 31.295 Personen sind genesen
  • Zahl der Personen, die mit oder an Corona gestorben sind: 697
  • Stand: 26.10.2020

Corona Dänemark: Das sind die Zahlen der Johns Hopkins University

  • Die Johns Hopkins Universität in Baltimore meldete am Montag (Stand 26.10., 11:36 Uhr) 945 Neuinfektionen in Dänemark.
  • Nach Angaben der JHU gab es am Montag (Stand 26.10, 11:36 Uhr) 40.863 Infizierte seit Beginn der Pandemie.
  • Außerdem gibt die JHU 702 Todesfälle im Zusammenhang mit Corona an. (Stand: 26.10., 11:37 Uhr)

Was gilt für Reisende aus anderen Regionen?

Menschen aus einem als epidemiologisch sicher eingestuften Land können weiterhin ohne Einschränkungen nach Dänemark einreisen. Für die Einreise wird ein gültiger Pass bzw. Personalausweis, sowie ein Nachweis des Wohnsitzes benötigt.
Reisenden werden an der Grenze, sowie während des Aufenthalts in Dänemark stichprobenartig Tests angeboten. Damit soll die Verbreitung des Virus überwacht werden. Menschen aus einem als sicher bewerteten Land sind nicht verpflichtet, an diesen Tests teilzunehmen.
Für Fragen zum Thema Einreise nach Dänemark hat die dänische Polizei eine Hotline eingerichtet (+45 7020 6044), die Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr erreichbar ist.

Transit - ist die Durchreise erlaubt?

Für Reisende mit Wohnsitz in einem als „nicht sicher“ eingestuften Land ist die Durchreise erlaubt, wenn sie im Zielland Urlaub machen oder einen triftigen Grund für die Reise haben und einen entsprechenden Nachweis vorlegen können. Auch der Umsteigeverkehr an Flughäfen ist erlaubt.
Menschen, die aus einem „sicheren“ Land durch Dänemark reisen, ist die Durchreise grundsätzlich erlaubt.

Besonderheiten in den Regionen

Bei Reisen auf die Färöer gilt, dass Personen aus Deutschland, sowie anderen als „unsicher“ eingestuften Ländern nur bei Vorliegen eines wichtigen Grundes einreisen dürfen.
Unabhängig vom Reisegrund müssen sich Einreisende auf Corona testen lassen. Bis zum Vorliegen eines Testergebnisses müssen sich die Reisenden in häusliche Quarantäne begeben und nach sechs Tagen einen zweiten Test machen.
Einreisen nach Grönland sind unter bestimmten Voraussetzungen wieder möglich. Zur Einreise muss ein negatives Testergebnis vorliegen. Der Test muss in einem nordischen Land durchgeführt werden. Zusätzlich ist eine häusliche Quarantäne von 14 Tagen Pflicht.

Hohe Corona-Fallzahlen: Diese Maßnahmen gelten in Kopenhagen:

Die dänischen Behörden und die Regierung in Kopenhagen sind besorgt über den Anstieg der vergangenen Wochen, der vor allem mit einigen lokalen Ausbrüchen zusammenhängt. Zuletzt sind die Fallzahlen vor allem in der Hauptstadtregion angestiegen. Die Regierung versucht mit einer Reihe von Beschränkungen gegenzusteuern:
  • Restaurants, Cafés und Kneipen in ganz Dänemark müssen seitdem bereits um 22.00 Uhr schließen. Zudem muss man seither in allen Lokalen einen Mund-Nasen-Schutz tragen.
  • Die maximale Teilnehmerzahl für öffentliche Versammlungen wurde auf 50 herabgesetzt, das wurde später auch auf private Veranstaltungen etwa in Restaurants erweitert.
  • Arbeitnehmer werden aufgefordert, wenn möglich im Homeoffice zu arbeiten.
  • Soziale Kontakte sollen die Dänen generell begrenzen und den öffentlichen Nahverkehr in Stoßzeiten meiden.
Trotz der steigenden Fallzahlen sind Restaurants, Cafés, Geschäfte, kulturelle Einrichtungen und andere Freizeiteinrichtungen weiterhin geöffnet.
Corona Österreich Tirol Vorarlberg Wie lange bleibt Tirol noch Risikogebiet?

Innsbruck/Bregenz

Auch Diskotheken und Nachtclubs sollten im Prinzip ab November 2020 wieder öffnen dürfen. Die Wiedereröffnung geht mit Hygiene- und Abstandsmaßnahmen einher. Die dänische Polizei hat eine Reihe von Orten als Hotspots identifiziert, an denen es zu größeren Menschenansammlungen kommen kann. Diese Hotspots gilt es zu vermeiden, die Polizei kann dort auch Aufenthaltsverbote erlassen. Parks und andere beliebte öffentliche Orte werden von der Polizei strenger kontrolliert.

Corona-Maßnahmen Dänemark: So lange gelten die Regeln

Die in Dänemark geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Coronavirus-Ausbreitung werden bis zum 31. Oktober verlängert. Das gab Gesundheitsminister Magnus Heunicke in Kopenhagen bekannt.

Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in Dänemark

Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen sind in Dänemark nach Angaben des ADAC regulär in Betrieb. Auch Campingplätze sind geöffnet. Dort gibt es aber vor Ort zahlreiche Regeln zu beachten. Urlaubern wird empfohlen, bereits bei der Buchung der Unterkunft den Anbieter nach geltenden Corona-Regeln zu fragen.

Bahnverbindungen und Fähren in Dänemark

Die Fähren zwischen Deutschland und Dänemark fahren regulär.
Die Fähren zwischen Deutschland und Dänemark fahren regulär.
© Foto: Jens Büttner/DPA
Die Fähren zwischen Deutschland und Dänemark fahren regulär. Dies gilt insbesondere für die Verbindungen Puttgarden - Rödbyhavn, Rostock - Gedser und die Syltfähre List-Havneby.
Bei der dänischen Bahn ist eine Platzreservierung in allen Zügen nötig. Auch Fernbusse fahren wieder. Konkrete Verbindungen lassen sich auf den Internetseiten der Anbieter herausfinden.