Die Corona-Lage in Bayern ist kritisch. Angesichts der massiv gestiegenen Corona-Zahlen in Bayern gilt seit Dienstag im niederbayrischen Rottal-Inn ein Teil-Lockdown. Dort dürfen die Menschen ihre Wohnung nur noch aus triftigen Gründen verlassen, zudem gelten weitere Beschränkungen. Zuvor wurde bereits für das Berchtesgadener Land ein Lockdown ausgerufen - gegen den Unternehmer nun mit einer Klage juristisch vorgehen wollen.
Nun könnte es auch in Augsburg, der drittgrößten Stadt Bayerns, zu einem Lockdown kommen.

Corona-Zahlen in Augsburg steigen weiter an: Mehr als 200 Neuinfektionen

Wie die Stadt Augsburg am Dienstag berichtete, gab es in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner 217,8 Neuinfektionen. Am Montag lag die Sieben-Tage-Inzidenz noch bei 205. Bis Mitte der Woche will die Stadtverwaltung beobachten, ob die bereits ergriffenen Schutzmaßnahmen Wirkung zeigen. „Dann wird - in Abstimmung mit der Regierung von Schwaben und der Staatsregierung - entschieden, wie es weitergeht“, teilte die Stadt mit. Auch ein zweiter Lockdown ist nach den Angaben der Kommune möglich.

Corona in Augsburg: Maskenpflicht im Unterricht und Kontaktbeschränkungen

Augsburg hatte bereits strengere Vorschriften erlassen, um die seit Wochen steigende Zahl einzudämmen. So gilt in Schulen in allen Jahrgangsstufen eine Maskenpflicht auch im Unterricht. Es dürfen sich nur noch Menschen aus zwei Haushalten oder maximal fünf Personen treffen, dies gilt auch für Familienfeiern. Im Augsburger Zentrum gilt zudem auch im Freien eine Maskenpflicht.
In einem Video auf dem YouTube Kanal der Stadt Augsburg, beantworten Oberbürgermeisterin Eva Weber und Dr. Thomas Wibmer, stellvertretenden Leiter des Gesundheitsamts Augsburg, ob ein Lockdown für Augsburg kommt, warum die Fallzahlen in Augsburg so hoch sind, warum der Christkindlesmarkt abgesagt werden musste und wie es in Schulen und Kitas weitergeht.

Youtube Augsburgs Krisenstab informiert über die Corona-Lage in Augsburg.

Inzidenz Rosenheim aktuell: Mehr als 200 Neuinfektionen mit Coronavirus

Nach Augsburg und den Landkreisen Berchtesgadener Land und Rottal-Inn meldet nun auch die Stadt Rosenheim mehr als 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen der vergangenen sieben Tage. Den Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen haben in Bayern inzwischen 30 Kreise und kreisfreie Städte überschritten.