• In mehreren Ländern werden Fälle von möglichen Blutgerinnseln nach Impfungen untersucht
  • Gesundheitsminister Jens Spahn spricht von „Vorsichtsmaßnahme“
  • In Baden-Württemberg fallen täglich Tausende Astrazeneca-Impftermine aus
In Baden-Württemberg fallen momentan täglich etwa 15.000 Impftermine aus. Das teilt das Landesozialministerium mit. Das liegt daran, dass die Impfungen mit dem Astrazeneca-Wirkstoff bundesweit ausgesetzt wurden.
Folgende Regeln hat das Ministerium beschlossen:
  • Die Termine für Impfungen mit dem Astrazeneca-Vakzin wurden zunächst bis einschließlich 22.03.2021 abgesagt.
  • Spätere Termine bleiben zunächst bestehen.
  • Menschen, deren Ersttermin jetzt abgesagt wird, werden gebeten, die Informationen zum Zweittermin vorerst aufzubewahren.
  • Bislang haben in Baden-Württemberg noch keine Zweitimpfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff stattgefunden.

Das sagt Sozialminister Manne Lucha zum Astrazeneca-Impfstopp

„Der Impfstopp für Astrazeneca ist eine Vorsichtsmaßnahme. Ich hoffe, dass die nun angesetzten Untersuchungen und Prüfungen helfen werden, die Zweifel auszuräumen. Der dadurch verursachte, deutlich verschärfte Impfstoffmangel und die damit verbundenen Terminabsagen sind sehr frustrierend, für uns genauso wie für die, die eine Absage erhalten. Wir versuchen gemeinsam mit den Impfzentren, möglichst viele Termine durch direkte Umbuchungen auf die beiden anderen Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna zu halten und zeitnah weiterhin zu ermöglichen“, sagte Sozialminister Manne Lucha am Dienstag (16. März) in Stuttgart. Mit dem vorhandenen Impfstoff würden weiterhin vorwiegend die Risikogruppen geimpft – also vorwiegend Menschen über 80.

Astrazeneca-Stopp: Wer kommt auf die Warteliste?

Bis Montag, 22. März, wird das Terminbuchungssystem geschlossen, um die Warteliste abzuarbeiten. Wer auf dieser Liste steht, wird laut Ministerium telefonisch über einen freien Termin informiert. Auf die Warteliste werden auch diejenigen gesetzt, deren Impftermin am 16.03. oder später abgesagt wird – allerdings werden zuerst die über 70-Jährigen geimpft. Diejenigen, die schon am 15.03. eine Absage bekommen haben, müssen selbst einen neuen Termin vereinbaren. Es sei technisch nicht möglich, diese Personen auf die Warteliste zu setzen.
Alle geplanten Impftermine in Baden-Württemberg mit dem Vakzin von Biontech/Moderna finden unverändert statt. Dieser Impfstoff wird zweimal im Abstand von etwa drei bis vier Wochen verabreicht. Bei Astrazeneca beträgt der Abstand etwa neun Wochen. Fall der Impfstoff bei der Terminbuchung nicht angegeben wird, kann man auf diese Weise feststellen, welcher Impfstoff vorgesehen ist.

Wo kann man Impftermine ausmachen?

Impftermine können telefonisch unter 116 117 oder online auf impfterminservice.de vereinbart werden.