Im Impfzentrum des Kreises Biberach in Ummendorf fallen täglich etwa 300 Termine aus. Das teilt der Landkreis mit. Grund ist, dass die Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca am Montag, 15.03. bundesweit ausgesetzt wurden.
Das baden-württembergische Gesundheitsministerium hat die Impfzentren angewiesen, die Impfungen mit Astrazeneca bis einschließlich kommenden Montag, 22. März 2021 auszusetzen. Als die Entscheidung bekanntgegeben wurde, wurden alle bestehenden Termine sofort abgesagt. Diejenigen, die an diesem Tag einen Termin hatten, wurden telefonisch kontaktiert oder mussten das Impfzentrum ungeimpft verlassen.
Alle anderen Betroffenen würden per E-Mail kontaktiert, heißt es in der Mitteilung des Landkreises. Termine, die für die Zeit nach dem 22.03. ausgemacht worden waren, würden zunächst bestehen bleiben.
Wegen der begrenzten Impfstoffmenge können diejeingen, die mit Astrazeneca geimpft werden sollen, nicht mit einem anderen Vakzin versorgt werden. Lediglich die über 80-jährigen Personen, werden umgebucht oder auf eine separate Warteliste gesetzt. Alle anderen Termine müssten ersatzlos ausfallen und neu vereinbart werden.
Seit Anfang März werden im Kreisimpfzentrum Ummendorf wöchentlich rund 2600 Impfungen durchgeführt. Wegen des Astrazeneca-Impfstopps werden in den nächsten Tagen jeweils nur etwa 1100 Menschen geimpft. Die Impfungen mit dem Impfstoff von Biontech finden weiter statt.
Das Paul-Ehrlich-Institut weist darauf hin, dass Personen, die den COVID-19-Impfstoff AstraZeneca erhalten haben und sich mehr als vier Tage später zunehmend unwohl fühlen – etwa durch starke und anhaltende Kopfschmerzen oder punktförmige Hautblutungen sofort zum Arzt gehen sollten.

Wo kann man Impftermine ausmachen?

Impftermine können telefonisch unter 116 117 oder online auf impfterminservice.de vereinbart werden.
Wie hoch sind Inzidenz und Fallzahlen im Landkreis in Biberach aktuell? Alle Infos hier: