Nach zahlreichen anderen Ländern hat auch Deutschland nach einer Empfehlung des Paul-Ehrlich-Instituts am Montag (15.03.) die Corona-Impfung mit dem Wirkstoff von Astrazeneca ausgesetzt. Jetzt stellen sich viele Fragen:
  • Warum wurde Astrazeneca verboten?
  • Was passiert mit meinem Impftermin von Astrazeneca?
  • Erste Dosis Astrazeneca zweite Dosis Biontech möglich?
  • Welche Länder impfen nicht mit Astrazeneca?
  • Wie viel Schutz nach erster Corona Impfung Astrazeneca?
  • Astrazeneca Standorte: Wo wird Astrazenca hergestellt?
  • Woran erkennt man Thrombose?
  • Astrazeneca Thrombose Zeitraum: Wann nach der Impfung kann Blutgerinnsel auftreten?
  • Wie hoch ist das Thrombose-Risiko bei Antibabypille?
  • Wie viel Impfstoff hat Deutschland?
  • Wer wird mit Biontech geimpft?
  • Wer bekommt Moderna Impfstoff?

Warum wurde Astrazeneca verboten?

Astrazeneca wurde nicht verboten. Am Montag (15.03.2021) setzte Deutschland die Impfungen mit dem Wirkstoff von Astrazeneca lediglich als „reine Vorsichtsmaßnahme“ aus, wie Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Das hatte das für die Impfstoff-Sicherheit zuständigen Paul-Ehrlich-Institut (PEI) empfohlen. Zuvor hatte es Meldungen gegeben, dass nach der Impfung Blutgerinnsel aufgetreten seien.

Was passiert mit meinem Impftermin von Astrazeneca?

Bereits vereinbarte Impftermine entfallen vorerst. Das gilt auch für die Termine für Zweitimpfungen. Erst wenn der Impfstoff wieder freigegeben ist, kann wieder geimpft werden. Das geschieht allerdings erst nach einer Prüfung durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA). Nach einer Mitteilung der EMA treffen sich Experten am 18.März, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Erste Dosis Astrazeneca zweite Dosis Biontech möglich?

Ob es möglich ist, die zweite Dosis Astrazeneca mit einer Dosis eines anderen Impfstoffherstellers, beispielsweise Biontech auszutauschen, ist noch unklar. Eine Studie des britschen National Institute for Health Research untersucht das. Ergebnisse liegen aber noch nicht vor. Das berichtet die „Pharmazeutische Zeitung“.

Welche Länder impfen nicht mit Astrazeneca?

Mittlerweile (Stand: 16.03.2021 um 11:50 Uhr) ist die Liste der Länder, die Astrazeneca gestoppt haben relativ lang. Dazu gehören:
  • Dänemark
  • Schweden
  • Deutschland
  • Norwegen
  • Irland
  • Bulgarien
  • Italien
  • Frankreich
  • Niederlande
  • Spanien
  • Portugal
  • Slowenien
  • Zypern

Wie viel Schutz nach erster Corona Impfung Astrazeneca?

Ähnlich wie bei anderen Impfstoffen bietet auch eine erste Dosis der Astrazeneca-Impfung einen gewissen Schutz. Laut einer in der Fachzeitschrift „Lancet“ erschienenen Studie zeigt die erste Dosis eine bis zu 76 Prozent Wirksamkeit. Das bedeutet gut drei Viertel der Menschen, die das erste Mal geimpft waren erkrankten danach nicht an Corona.

Astrazeneca Standorte: Wo wird Astrazenca hergestellt?

Der Impfstoff für Europa wird zum Großteil in Belgien produziert. Da der Impfstoff allerdings weltweit eingesetzt wird, gibt es auch Produktionsstätten beispielsweise in den USA und Indien.

Woran erkennt man Thrombose?

Eien Thrombose ist ein Blutgerinnsel, dass die Adern verstopft und so den Blutfluss blockiert. Das ist besonders im Hirn, dem Herz und der Lunge gefährlich. Anzeichen dafür, dass es zu einer Thrombose gekommen ist können laut Paul Ehrlich-Institut starke und langanhaltenden Kopfschmerzen oder punktförmige Hautblutungen sein.

Astrazeneca Thrombose Zeitraum: Wann nach der Impfung kann Blutgerinnsel auftreten?

Das Paul-Ehrlich-Institut empfiehlt Geimpften, die sich nach mehr als vier Tagen nach der Impfung zunehmend unwohl fühlen, zum Arzt zu gehen. Der Präsident des PEI, Cichutek, sagte dass Geimpfte nach 16 Tagen ohne Thrombose nichts mehr zu befürchten hätten.

Wie hoch ist das Thrombose-Risiko bei Antibabypille?

Angesichts der geringen Anzahl der Fälle von Blutgerinnseln nach einer Impfung vergleichen viele Menschen das Thrombose Risiko der Impfung mit dem der Antibabypille. Nach Information der Seite Apotheken.de liegt das Thrombose-Risiko der Pille bei etwa 1 bis 5 von 10.000 Frauen. Das wäre erheblich höher als das der Impfung.

Welche Nebenwirkungen hat Astrazeneca?

Dass Impfungen Nebenwirkungen haben, ist normal. Das Paul-Ehrlich-Institut listet verschiedene Nebenwirkungen von Astrazeneca auf:
  • Druckempfindlichkeit an der Injektionsstelle
  • Schmerzen an der Einstichstelle
  • Kopfschmerzen
  • Ermüdung
  • Unwohlsein
  • Schüttelfrost
  • Übelkeit
  • Fieber
  • Anaphylaxie (allergische Reaktion)

Wie viel Impfstoff hat Deutschland?

Bis zum 15. März 2021 wurden nach Angaben des Gesundheitsministeriums 12.5 Millionen Impfstoffdosen von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca und Moderna an die Länder ausgeliefert. Weitere Lieferungen sind geplant.

Wer wird mit Biontech geimpft?

Grundsätzlich gilt: Impfstoff bekommt, wer laut Priorisierung an der Reihe ist. Aussuchen kann man sich dem Impfstoff nicht, weil immer noch Knappheit herrscht.

Wer bekommt Moderna Impfstoff?

Auch beim Moderna-Impfstoff gilt wie bei Biontech: Geimpft wird, wer an der Reihe ist.