• In Baden-Württemberg sind Clubs und Discos unter Corona-Bedingungen geöffnet
  • Seit Anfang September können Besucherinnen und Besucher auch ohne Maske auf die Tanzfläche
  • Die Einhaltung der Regeln in der Clubszene will das Land am kommenden Wochenende, 1. bis 3. Oktober, verstärkt überprüfen
  • Welche Corona-Regeln gelten in Clubs und Diskos in BW?
Für das Wochenende sind Corona-Kontrollen in Clubs und Diskos im Südwesten angekündigt. „Die Aktion soll niemanden verunsichern, sondern dafür sensibilisieren, in dieser Phase der Pandemie nicht unvorsichtig zu werden“, teilte das baden-württembergische Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Die aktuelle Corona-Verordnung ermögliche viele Freiheiten. Um diese nicht zu gefährden, sei es umso wichtiger, sich an die Regeln zu halten. Das Infektionsrisiko in Clubs und Bars wird den Angaben zufolge als besonders hoch eingeschätzt.


Corona-Kontrollen in Clubs: Warum wird das in BW gemacht?

Wegen der drohenden vierten Corona-Welle müssen sich Clubs und Discos am kommenden Wochenende auf strenge Hygienekontrollen einstellen. Bei Schwerpunktkontrollen werden nach Auskunft von Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) Beamte verstärkt unterwegs sein. „Wir starten jetzt in den Herbst, in dem sich die Menschen vor allem innen aufhalten. Wir ermöglichen in den aktuellen Corona-Verordnungen viele Freiheiten – gerade deswegen ist es wichtig, dass sich alle an die Regeln halten, um unseren bisherigen Erfolg bei der Bekämpfung der Pandemie nicht zu gefährden“, erklärte Lucha. Jeder habe die Verantwortung dafür, dass man die vierte Welle möglichst klein halte.
Wer sich an Regeln halte, habe nichts zu befürchten, so Lucha. „Wir wollen aber nicht verschweigen, dass ein Verstoß gegen die Corona-Verordnung bußgeldbewehrt ist und gegebenenfalls sogar eine Strafanzeige nach sich ziehen kann.“
Die Bußgelder in Baden-Württemberg können je nach Verstoß zwischen 70 Euro (z.B. bei fehlender Maske) und 5000 Euro (z.B. bei fehlendem Hygienekonzept) liegen.

Clubs in BW: Welche Corona-Regeln gelten?

Im August 2021 haben sich das Gesundheitsministerium und Vertreter der Clubszene auf folgende Punkte geeinigt:
  • Lüftung spielt eine essentielle Rolle: Bei Einrichtungen mit Lüftungsanlagen von mindestens 40 Kubikmetern pro Stunde und Person gilt 3G (geimpft-genesen-getestet)
  • Clubs mit 3G Regel können die volle Kapazität der Besuchenden empfangen
  • In Clubs mit 3G können Gäste ohne Maske tanzen
  • Als Testnachweis gilt ausschließlich ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden alt sein darf
  • In Clubs, die die Lüftungsvorgaben nicht erfüllen können, gilt 2G
  • In Clubs mit 2G dürfen nur 70 Prozent der maximal möglichen Gäste empfangen werden
  • Clubs ohne Lüftungsanlagen müssen als Ersatz Luftreiniger einsetzen
  • Per App (wie z.B. mit der Luca-App) müssen Clubs die Kontaktnachverfolgung gewährleisten
In Bayern sollen Clubs und Diskos im Oktober auch öffnen dürfen. Welche Corona-Regeln im Freistaat gelten, lest ihr hier: