Besonders bei der aktuellen Entwicklung der Corona-Krise macht ein leistungsfähiges Gesundheitswesen den Unterschied zwischen Leben und Tod aus - am 23.10.2020 gibt es laut neusten RKI-Fallzahlen erneut mehr als 11.000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland. Das Land Baden-Württemberg arbeitet mit dem „Forum Gesundheitsstandort Baden-Württemberg“ seit 2018 an tragfähigen Strukturen und Netzwerken in dem Bereich. Innovationen sollen gefördert und das Denken in Fachdisziplinen soll damit aufgebrochen werden.

Corona-Krise als Chance für das Deutsche Gesundheitssystem

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) betrachtet die grassierende Corona-Pandemie auch als Chance für die Modernisierung des Gesundheitssystems. „Die Pandemie wirkt wie ein Katalysator bei der Transformation des Gesundheitswesens“, sagte der Grünen-Politiker am Freitag. Natürlich sei die Pandemie eine schreckliche Naturkatastrophe und eine schwere Bürde für alle. „Aber unser Gesundheitssystem wird nicht nur aufs Äußerste gefordert, es kann auch von der ungeheuren Energie profitieren, die derzeit in dieses System fließt.“ Diese Chance wolle man nutzen und das Gesundheitssystem widerstandsfähiger und die Gesundheitswirtschaft noch innovativer machen. Man setze auf Digitalisierung, Personalisierung, Qualifizierung.

So schnell will Curevac einen Corona-Impfstoff haben

Neben Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) wird auch der Vorstandsvorsitzende des Tübinger Biopharmaunternehmens Curevac, Franz-Werner Haas, einen Vortrag halten. Curevac geht davon aus, in wenigen Monaten einen Corona-Impfstoff zu haben. Im Anschluss wollen sie die Fragen der Öffentlichkeit beantworten.
Am Freitag, 23.10.2020, will die Landesregierung BW eine Zwischenbilanz ziehen. Im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie stelle sich die Frage, wie die Entwicklung von Impfstoffen gegen das Coronavirus beschleunigt werden könne, hieß es im Vorfeld von den Veranstaltern. Zudem müsse man unabhängiger vom Import von hochwertigen Medizinprodukten und Arzneiwirkstoffen werden.