Aktuell findet mit der Tour de France 2022 das Highlight des Jahres für Radsport-Fans statt. Am Samstag, den 16.7.2022, ging es mit der 14. Etappe weiter.
  • Start und Strecke: Wie ging es am Samstag weiter?
  • Strecke: Welche Route wurde gefahren?
  • Live: Wo wird die Tour de France im Stream und TV übertragen?
Alle Infos zur Tour de France im Überblick.

Tour de France heute: Strecke und Route der 14. Etappe am 16.7.2022

Nach den Alpen machte die 109. Tour de France einen Abstecher ins Zentralmassiv. Am Samstag führte das 14. Teilstück über 192,5 Kilometer von Saint-Etienne nach Mende. Dabei warteten zwar keine Bergriesen, aber doch vier Anstiege der dritten und einer der zweiten Kategorie auf die Fahrer. Vor allem die letzten drei Kilometer zum Flugplatz hinauf waren mit durchschnittlich 10,2 Prozent Steigung anspruchsvoll. Insgesamt ging es für die Fahrer über 3400 Höhenmeter.

Start, Zeitplan, Uhrzeit – Alle Infos zur 14. Etappe der Tour de France

  • Start: 12.15 Uhr in Saint-Étienne
  • Scharfer Start: 12.30 Uhr
  • Voraussichtliches Ende: 17.35 Uhr in Mende
  • Länge: 192,5 Kilometer
  • Höhenmeter: 3499
  • Maximale Sprintpunkte: 50
  • Maximale Bergpunkte: 13

Tour de France 2022 live: Übertragung im TV und Stream

Der Free-TV-Sender Eurosport überträgt jede Etappe der Tour de France live und mit Start des internationalen Signals in voller Länge im frei empfangbaren Fernsehen. Auf dem Kanal Eurosport 1 können Radsport-Fans die Etappenrennen verfolgen. Auch einen Livestream wird es geben. Die ARD steigt zumeist am Nachmittag in die Live-Übertragung ein. Auf sportschau.de und dem Sender One zeigt die ARD zudem das gesamte Rennen.

Ergebnis und Sieger: Resultate der 14. Etappe

Michael Matthews hat die 14. Etappe der 109. Tour de France gewonnen. Der Klassiker-Spezialist aus Australien holte sich am Samstag nach 192,5 Kilometer von Saint-Étienne nach Mende den Sieg als Solist vor dem Italiener Alberto Bettiol und dem Franzosen Thibaut Pinot. Der Berliner Simon Geschke, der ebenfalls lange der Ausreißergruppe angehörte, sicherte sich zum sechsten Mal hintereinander das Bergtrikot.