Als „Richter Gnadenlos“ wurde Ronald Schill einst bekannt. Der 63-Jährige war bereits als Anwalt, Richter und sogar Politiker tätig. Doch Ronald hat sich nebenher über die Jahre einen echten Namen in der TV-Landschaft gemacht. Aktuell ist der Jurist Kandidat in der dritten Staffel von „Kampf der Realitystars“ 2022. Dort kämpft er am thailändischen Strand um den Titel „Realitystar 2022“ und das dazugehörige Preisgeld in Höhe von 50.000 Euro.
  • Hat Ronald Schill eine Ehefrau oder Freundin?
  • Wie sieht seine Karriere aus?
  • Wann ging er nach Brasilien?
  • Was macht er heute?
Wir haben den bekannten Juristen genauer unter die Lupe genommen. Alle Infos von seinem Alter, bis hin zu seinem Vermögen findet ihr hier.

Ronald Schill im Steckbrief: Alter, Beruf, Größe, Instagram

Alle Fakten zum Juristen im Überblick:
  • Name: Ronald Barnabas Schill
  • Beruf: Jurist und ehemaliger Politiker
  • Geburtstag: 23.November 1958
  • Alter: 63
  • Größe: unbekannt
  • Geburtsort: Hamburg
  • Staatsangehörigkeit: Deutschland
  • Familienstand: ledig
  • Geschlecht: männlich
  • Instagram: kein verifizierter Account

Ronald Schill ist Kandidat von „Kampf der Realitystars“ 2022

Ronald Schill zieht mit 21 weiteren Promis in Staffel 3 der RTL2-Show „Kampf der Realitystars“ in eine Sala am thailändischen Sandstrand. Was auf den ersten Blick wie ein Urlaub wirkt, entpuppt sich jedoch als Wettstreit um ein Preisgeld von 50.000 Euro und den Titel „Realitystar 2022“. Die Teilnehmer müssen sich in zahlreichen Action- und Geschicklichkeits-Spielen, sowie Challenges beweisen, denn nur dann sind sie vor dem Rauswurf sicher. Außerdem kommen immer wieder neue Stars hinzu, welche bei der wöchentlichen Eliminierung, der „Stunde der Wahrheit“, entscheiden, wer die Sala verlassen muss. Die Teilnahme an Reality-Shows ist Ronald Schill definitiv gewohnt. Ob er es in diesem Format in die engere Auswahl schafft, seht ihr ab April 2022.

Hat Ronald Schill eine Frau und Kinder?

Ronald Schill hat keine Ehefrau und keine Kinder. Er führt seit mehreren Jahren eine lockere und offene Beziehung in der, laut eigener Aussage, auch der ein oder andere Seitensprung geduldet wird. Da er seine Beziehung privat hält, weiß die Öffentlichkeit allerdings nicht, wer seine Freundin ist.

Ronald Schill war früher „Richter Gnadenlos“

Nach dem Abitur studierte Ronald Schill zuerst Psychologie und wechselte dann zu Rechtswissenschaften. Anfang der 1990er Jahre praktizierte er als Anwalt und war ab 1993 bis 2001 am Hamburger Amtsgericht als Richter tätig. Durch sein hartes Durchgreifen und häufigen Verurteilungen im hohen Strafmaß erhielt er von der Boulevardpresse den Spitznamen „Richter Gnadenlos“. Durch diese Betitelung wurde er nach und nach deutschlandweit bekannt und trat häufig in den Medien auf.

Ronald Schill: Eigene Partei

Schill gründete 2001 die Partei Rechtsstaatlicher Offensive, welche auch unter dem Namen Schill-Partei bekannt war. Mit seiner rechtskonservativen Kleinpartei plädiert er immer wieder für eine stärkere Strafverfolgung bei Wiederholungstäter und eine Stärkung der inneren Sicherheit. Im September 2001 erreichte seine Partei bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg sogar 19,4 Prozent, woraufhin er einen Monat später zum Innensenator und zweiten Bürgermeister Hamburgs ernannt wurde. In seiner Zeit als Politiker stand für ihn die Kriminalitätsbekämpfung im Mittelpunkt, woraufhin er als Innensenator Hamburgs Polizei aufstockte. Durch seine harten Forderungen wurde er allerdings zunehmend von der Gesellschaft kritisiert und verlor in der Öffentlichkeit an Ansehen. Nach einem öffentlichen Eklat und weiterer Kritik folgten mit seiner Partei mehrere Unstimmigkeiten. Dadurch wurde schließlich im Jahr 2003 Schills Partei- und Fraktionsausschluss beschlossen. Über die folgenden Jahre verlor die Partei Rechtsstaatlicher Offensive an Bedeutung und wurde schließlich im Oktober 2007 aufgelöst.

Ronald Schill lebt heute von seiner Rente in Brasilien

Nachdem Ronald Schill in Hamburg im Jahr 2004 bei der Bürgerschaftswahl eine herbe Niederlage einstecken musste, kündigte er seinen Abschied aus der Politik an. Im selben Zug wanderte er Ende des Jahres aus Deutschland in die Karibik aus. Über die nächsten Jahre hinweg verschlug es ihn dann nach Brasilien, wo er von seinem Pensionsgeld – nach eigener Aussage 2.000 Euro – in einer Favela lebt.

Ronald Schill im TV: „Promis unter Palmen“ und Co.

Im August 2014 meldete sich Ronald Schill mit seinem TV-Auftritt in der Reality-TV-Show „Promi Big Brother“ in der Öffentlichkeit zurück. In der Show konnte er sogar den dritten Platz erreichen. Während seiner Teilnahme erschien zusätzlich sein Buch „Der Provokateur: Autobiografie“. Ein Jahr später war er in der Vox-Sendung „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ zu sehen. Im Jahr 2016 nahm er an der Promi-Ausgabe der Nackt-Show „Adam sucht Eva“ teil. Zuletzt war Schill im Frühjahr 2020 Teilnehmer bei „Promis unter Palmen“. Mit seinem letzten TV-Auftritt ist er den meisten Zuschauern als sehr direkt und anzüglich in Erinnerung geblieben. Als nächstes wird er dann ab April 2022 bei „Kampf der Realitystars“ zu sehen sein.

Ronald Schill: Vermögen

Fans finden es immer spannend, was die Promis verdienen. Als ehemaliger Innensenator und zweiter Bürgermeister und mittlerweile Reality-TV-Darsteller müsste Ronald Schill ja sicher ein beachtliches Vermögen angehäuft haben. Doch abgesehen davon, dass er nach eigener Aussage von 2.000 Euro Pension im Monat lebt, ist über seine finanzielle Situation nichts bekannt.