Eine Woche vor dem Super Bowl LVI findet heute, am 6. Februar, mit dem Pro Bowl 2022 das All-Star-Game der National Football League statt. Beim Pro Bowl treten die besten Spieler der NFL-Saison 2021/22 gegeinander an. Die zwei All-Star-Teams bilden sich aus den beiden Conferences NFC (National Football League) und AFC (American Football League).
Fans weltweit hatten bis zum 16. Dezember 2021 die Möglichkeit, die besten Spieler der NFL zu wählen. Die Stars mit den meisten Stimmen stehen als Pro Bowler fest und dürfen am kommenden Sonntag in Allegiant Stadium in Paradise (Nevada) um den Pro Bowl spielen. Die Spieler der beiden Super Bowl-Teams treten jedoch nicht an, da sie sich auf das NFL-Finale am 13. Februar vorbereiten müssen.
  • Welche Spieler der NFC und AFC treten beim Pro Bowl 2022 an?
  • Wie sehen die Kader der Teams aus?
  • Alle Infos zum Pro Bowl 2022 im Überblick.


NFL Pro Bowl 2022: Wann und wo findet das All-Star-Game statt?

In diesem Jahr steigt das All-Star-Game am Sonntag, den 6. Februar. Das Duell der NFC gegen die AFC beginnt in den USA um 12 Uhr Ortszeit. Aufgrund der Zeitverschiebung erwarten Fans in Deutschland den Kickoff 21 Uhr MEZ.
Ausgetragen wird der Pro Bowl in diesem Jahr im Allegiant Stadium in Las Vegas (Nevada).

Pro Bowl 2022 – Spieler und Kader: Die Teams der beiden NFL-Conferences AFC und NFC

Beim Pro Bowl treten zum vorletzten Spiel der Saison insgesamt 88 gewähle Spieler aus je 16 NFL-Teams der NFC und AFC an. Die Teilnahme am Pro Bowl ist freiwillig und es steht die mediale Aufmerksamkeit im Vordergrund. Daher entscheiden sich erfahrene Spieler oftmals dazu, nicht anzutreten. Tom Brady beispielsweise wird trotz seiner Nominierung in diesem Jahr nicht dabei sein.
Die Teams (nur Starter) im Überblick:

Diese Spieler der AFC treten beim Pro Bowl an

  • Quarterback: Justin Herbert (Chargers)
  • Runningback: Jonathan Taylor (Colts)
  • Fullback: Patrick Ricard (Ravens)
  • Wide Receiver: Tyreek Hill (Chiefs)
  • Tight End: Mark Andrews (Ravens)
  • Offensive Tackle: Rashawn Slater (Chargers)/Orlando Brown (Chiefs)
  • Offensive Guard: Joel Bitonio (Browns)/Wyatt Teller (Browns)
  • Center: Corey Linsley (Chargers)
  • Defensive Tackle: DeForest Buckner (Colts)/Cam Heyward (Steelers)
  • Defensive End: Myles Garrett (Browns)/Maxx Crosby (Raiders)
  • Inside Linebacker: Darius Leonard (Colts)
  • Outside Linebacker: T.J. Watt (Steelers)/Matthew Judon (Patriots)
  • Cornerback: J.C. Jackson (Patriots)/Xavien Howard (Dolphins)
  • Safety: Derwin James (Chargers)/Kevin Byard (Titans)

Diese Spieler der NFC treten beim Pro Bowl an

  • Quarterback: Kyler Murray (Cardinals)
  • Runningback: Dalvin Cook (Vikings)
  • Fullback: Kyle Juszczyk (49ers)
  • Wide Receiver: Justin Jefferson (Vikings)
  • Tight End: George Kittle (49ers)
  • Offensive Tackle: Brian O´Neill (Vikings)/D.J. Humphries (Cardinals)
  • Offensive Guard: Zack Martin (Cowboys)/Brandon Scherff (Washington)
  • Center: Jason Kelce (Eagles)
  • Defensive Tackle: Jonathan Allen (Washington)/Vita Vea (Buccaneers)
  • Defensive End: Nick Bosa (49ers)/Brian Burns (Panthers)
  • Inside Linebacker: Micah Parsons (Cowboys)
  • Outside Linebacker: Chandler Jones (Cardinals)/Robert Quinn (Bears)
  • Cornerback: Trevon Diggs (Cowboys)/Jalen Ramsey (Rams)
  • Safety: Antoine Winfield (Buccaneers)/Budda Baker (Cardinals)

Pro Bowl 2022 Wahl: Die Spieler mit den meisten Votes

Diese Spieler erhielten die meisten Votes bei der Wahl um die Teilnahme am Pro Bowl 2022:
  • Jonathan Taylor – Runningback – Indianapolis Colts (168.222 Stimmen)
  • Travis Kelce – Tight End – Kansas City Chiefs (158.633 Stimmen)
  • Cooper Kupp – Wide Receiver – Los Angeles Rams (156.176 Stimmen) -keine Teilnahme beim Pro Bowl, da die Rams im Super Bowl steht
  • Tom Brady – Quarterback – Tempa Bay Buccaneers (151.305 Stimmen) -Teilnahme abgesagt-
  • Myles Garret – Defense End – Cleveland Browns (150.268)

Super Bowl LVI: Alle Infos zum NFL-Finale 2022

In den nachfolgenden Artikeln bekommt ihr alle wichtigen Infos zum diesjährigen Super Bowl:

Vor Pro Bowl und Super Bowl hat die NFL eine Anti-Diskriminierungsdebatte bei Coaches

Die NFL hat auf die Rassismus-Vorwürfe des Trainers Brian Flores reagiert und Verbesserungen in der nordamerikanischen Football-Profiliga angekündigt. Die Ergebnisse der Bemühungen hin zu mehr Diversität seien in Bezug auf die Trainer „inakzeptabel“, schrieb NFL-Commissioner Roger Goodell an die Teams. Über das Schreiben berichteten am Samstag mehrere US-Medien.
Goodell kündigte an, dass die Maßnahmen und Richtlinien von externen Experten überprüft und neu bewertet werden. „Wir sehen den Bedarf, die Erfahrungen der verschiedenen Gruppen in der NFL-Familie besser zu verstehen, damit wir sicherstellen können, dass jeder eine faire Chance erhält und mit Respekt und Würde behandelt wird“, schrieb Goodell.
Diese Ankündigung kommt wenige Tage, nachdem der ehemalige Trainer der Miami Dolphins, Brian Flores, die NFL und drei Teams wegen Rassismus verklagt hat. Flores' Anwälte kritisierten die Aussagen von Goodell.
„Die Aussagen, die der Commissioner heute gemacht hat, sind ein guter Schritt nach vorne, aber wir glauben, dass es eher ein PR-Gag ist als ein wirklicher Einsatz zur Veränderung. Viel zu lange hat sich die NFL versteckt hinter Stiftungen, die eigentlich die Rechte von schwarzen Spieler und Trainer schützen sollen, und Anwaltskanzleien die angeblich unabhängig und unparteiisch sind, aber von der NFL bezahlt werden. Währenddessen hat sich der systematische Rassismus in den Büros der NFL gefestigt“, kritisieren Doug Wigdor und John Eleftherakis.
Sie würden sich wünschen, dass Goodell mit ihnen in Kontakt trete, damit sie über „echte Veränderungen“ sprechen könnten.