Auf einem der spektakulärsten Kurse, die der Formel 1-Zirkus zu bieten hat, wird an diesem Wochenende der Große Preis von Aserbaidschan ausgefahren.
  • Was macht die Strecke so spektakulär?
  • Länge, Lage, Höchstgeschwindigkeit - Der Baku City Circuit in Zahlen und Fakten

Formel 1 in Baku - Was macht die Strecke so spektakulär?

Der deutsche Streckenarchitekt Hermann Tilke bekam einen klaren Auftrag. Er sollte in Baku eine Strecke entwerfen, die schnell und spektakulär sein sollte und gleichzeitig möglichst viele Sehenswürdigkeiten und die Altstadt von Baku einbinden. Den Auftraggebern in Aserbaidschan ging es vor allem um eines: um Werbung für das Land am Kaspischen Meer, das sein Image aufpolieren und attraktiver für Touristen werden wollte.
Seit der Premiere im Jahr 2016 bot Aserbaidschan stets großes Spektakel. Die Boliden zwängen sich durch die ebenso enge wie ansehnliche Altstadt, an einer Stelle ist die Strecke gar weniger als acht Meter breit. Und gleich danach geht es auf eine Highspeed-Jagd, wie sie selten ist im Kalender.
Für die Teams ist Baku stets eine große Herausforderung. Der richtige Kompromiss zwischen Speed auf der langen Geraden zurück zu Start und Ziel und dem nötigen Abtrieb in den Altstadtpassagen ist schwierig zu ermitteln. Formel 1-Weltmeister Nico Rosberg bezeichnete die Boxeneinfahrt auf dem Baku City Circuit einmal als „furchterregend“. Schließlich fahren die Wagen an dieser Stelle mehr als 300 km/h schnell.

Länge, Lage, Höchstgeschwindigkeit - Der Baku City Circuit in Zahlen und Fakten

Alle Daten und Fakten über die Rennstrecke in der Hauptstadt von Aserbaidschan:
  • Länge: 6,003 Kilometer
  • Kurven: insgesamt 20 (acht Rechtskurven, 12 links)
  • Höchstgeschwindigkeit: mehr als 300 km/h
  • Eröffnung: 17.06.2016
  • Architekt: Hermann Tilke
  • Streckenrekord: 1:43,009 min (Charles Leclerc)
  • bisherige Sieger: 2016 - Nico Rosberg, 2017 - Daniel Ricciardo, 2018 - Lewis Hamilton, 2019 - Valteri Bottas, 2021 - Sergio Perez