Ein Schlittenfahrer stürzte gestern Vormittag am Skilift in Sonnenbühl-Genkingen und wurde von der Bergwacht Pfullingen gerettet. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Genkingen, welche aufgrund des großen Andrangs der Wintersportler der vergangenen Tage die Absicherung der Parkplätze übernahmen, leisteten nach dem Unfall umgehend Erste Hilfe und alarmierten den Rettungsdienst und die Bergwacht Pfullingen.
Die Bergretter gelangten mit ihrem geländegängigen ATV auf dem vereisten und sehr rutschigen Skihang zum Patienten und kümmerten sich zusammen mit dem Rettungsdienst um dessen Versorgung. Nach notärztlicher Erstversorgung transportierten die Bergretter den am Rücken verletzten Patienten mit dem Akja zum Rettungswagen. Zu weiteren Untersuchungen brachte der Rettungsdienst den Patienten in eine Klinik.

Kind wird schwer verletzt

Auch in Römerstein-Böhringen kam es zu einem Unglück, als ein Sechsjähriger von zwei Schlittenfahrerinnen erfasst und schwer verletzt wurde.
Ein Rodelunfall sorgte zugleich für den ersten Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Hayingen im neuen Jahr 2021.

Verkehrschaos verhindert

Aufgrund der anhaltenden Winterverhältnisse und dem daraus folgenden großen Andrang auf die Skilifte und Wanderparkplätze (vor allem auf die Wintersportarena in Holzelfingen), wird seit dem Neujahrstag die Polizei und das Ordungsamt Lichtenstein durch die Freiwillige Feuerwehr Lichtenstein bei den Verkehrssicherungsmaßnahmen unterstützt. Wie das Polizeipräsidium Reutlingen mitteilte, gab es zudem zahlreiche Strafzettel für die Falschparker.