Zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr und im Sommer 2020 waren die USA schwer von Corona getroffen. Besonders der Bundesstaat New York litt unter der Pandemie. Weil dort so viele Menschen zwischen Februar und April 2020 gestorben sind, stand sogar kurzzeitig zur Debatte, dass es in Parks in New York vorübergehende Gräber für die vielen Menschen geben soll, die wegen einer Corona-Infektion gestorben sind. T
Tatsächlich ist dann auf der Insel Hart Island ein meterlanges Massengrab ausgehoben worden – mitunter für die vielen Corona-Toten. Zwar hat sich die Lage in Amerika im Vergleich zu 2020 etwas beruhigt, trotzdem ist das Land noch immer stark getroffen – und die Inzidenz und die Zahl der Neuinfektionen nehmen wieder zu.
  • Wie hoch sind die Corona-Zahlen in den USA?
  • Wie ist die Lage in New York?
  • Dürfen Ungeimpfte nach Amerika einreisen?
  • Welche Corona-Regeln gelten in den USA?

Corona USA: aktuelle Zahlen zu Inzidenz, Neuinfektionen und Todesfällen

Amerika mit seinen rund 330 Millionen Einwohnern hat vergleichsweise hohe Inzidenzwerte und Corona-Fallzahlen. Die aktuellen Zahlen für die Vereinigten Staaten nach Angaben der Johns Hopkins-University am 14.08.2021:
  • 7-Tage-Inzidenz: 272,5
  • Neuinfektionen: 290.840
  • Infizierte seit Beginn der Pandemie: 36.597.564
  • Todesfälle gesamt: 621.016
  • Impfquote (Erstimpfungen): rund 58 Prozent
  • Impfquote (vollständig Geimpfte): rund 50 Prozent
Nach Angaben der JHU sind die USA weltweit am stärksten vom Coronavirus betroffen. Sie belegen Platz eins der Liste.

USA werden zum Risikogebiet erklärt

Am Freitag, 13.08.2021, hat das RKI die neue Liste der Risikogebiete bekannt gegeben. Auch die USA gelten ab Sonntag, 15.08., als Hochrisikogebiet. Wegen der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus steigen die Fallzahlen in den USA vielerorts derzeit wieder, gleichzeitig stockt das Impftempo. Die US-Behörden melden inzwischen im Durchschnitt wieder gut 110.000 Neuinfektionen pro Tag.

Hochrisikogebiet USA: Welche Auswirkung hat die Einstufung?

Die Einstufung der USA dürfte auf den Reiseverkehr zunächst nur geringe Auswirkungen haben. Zwar arbeitet Washington an einer Lockerung der Einreisebeschränkungen für Europäer. Wann es dazu kommen wird, ist aber noch unklar. Die hochansteckende Delta-Variante hält die Amerikaner noch von einer Grenzöffnung ab. Die deutsche Wirtschaft hofft seit langem darauf. Die Einstufung als Hochrisikogebiet dürfte für sie ein Dämpfer sein.

Corona in New York: Die aktuelle Lage im Bundesstaat

Nach Angaben der Internetseite coronalevel.com liegt die 7-Tage-Inzidenz in dem Bundesstaat bei 141,3 (Stand 13.08.2021). Es gab 2926 Neuinfektionen. Den höchsten Stand an Neuinfektionen gab es in New York am 24. März: 27.644 Neuinfektionen zählte die Johns Hopkins-University an diesem Tag.
New York hat zudem erst Anfang August eine neue Regelung eingeführt, die in den USA einzigartig ist.

Corona-Regeln in der Stadt New York: Impfung für Restaurant-Besuch

Wie die Berliner Morgenpost mitteilt, müssen New Yorker und New Yorkerinnen künftig für viele Aktivitäten in Innenräumen nachweisen, dass sie geimpft sind. Man muss mindestens einmal geimpft sein. Damit soll die Impfquote höher und die Delta-Variante im Zaum gehalten werden. Die Regel gilt unter anderem für:
  • Gastronomie
  • Bars und Kneipen
  • Museen
  • Broadway-Theater
  • Fitnessstudios
New Yorks Bürgermeister Bill de Blasio empfahl außerdem allen Menschen, auch bereits Geimpften, in öffentlichen Innenräumen wieder Masken zu tragen. Weiter müssen nach dem medizinischen Personal und den städtischen Mitarbeitern, wie etwa Polizisten und Lehrkräfte, ab Anfang September auch alle Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe entweder einen Impfnachweis vorlegen oder sich regelmäßig testen lassen. Bürgermeister Bill de Blasio kündigte zudem an, dass künftig nur noch bereits geimpfte Menschen von der Stadt neu eingestellt würden.

Maskenpflicht in den USA: Müssen Geimpfte Maske tragen?

Im Mai hat die US-Gesundheitsbehörde bekannt gegeben, dass Corona-Geimpfte fast überall keine Maske mehr tragen müssen. Ende Juli ruderten die Experten allerdings wieder zurück. Wegen der Delta-Variante des Coronavirus empfiehlt die US-Gesundheitsbehörde künftig wieder das Maskentragen. Auch vollständig Geimpfte sollen in einigen Teilen des Landes, in denen sich das Virus besonders stark ausbreitet, in öffentlichen Räumen wieder Mund und Nase bedecken. Das gelte auch für Schulen.

Einreise: USA wollen Reisende mit Impfschutz wieder ins Land lassen

Bislang gibt es vonseiten der USA ein weitreichendes Einreiseverbot für Personen aus der EU. Am 5. August ist Medienberichten zufolge aber bekannt geworden, dass die USA bei der Einreise künftig von fast allen Ausländern den Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung verlangen. Zugleich sollten dann allerdings auch die aktuellen Einreisebeschränkungen für Menschen aus Europa und anderen Staaten aufgehoben werden, berichtete unter anderem die „New York Times“ unter Berufung auf Kreise des Weißen Hauses. Offiziell gab es zunächst keine Stellungnahme. Offen blieb auch, wann die geänderten Regelungen in Kraft treten könnten.