Zeit ist Geld. Das gilt für das gesamte kapitalistische Wirtschaftssystem – auch für Speditionen und ihre Lkw-Fahrer. Es ist enorm wichtig, dass Produkte pünktlich am Zielort ankommen. Kommt es öfter zu Lieferverzögerungen, drohen dem Unternehmen Strafen oder sie verlieren ihre Aufträge. Und in Supermärkten würden einige Regale leer stehen.
Wenn ein Lkw nicht anspringt, sollte es also schnell gehen. Ist die Batterie leer, kann man dem Lastwagen genau wie einem Auto Starthilfe geben. In diesem Artikel erklären wir, was ihr beachten müsst.
Überbrückungskabel Diesel So gebt ihr einem Diesel-Auto Starthilfe

Ulm

Überbrückungskabel für Lkw: Richtig Starthilfe geben

Um einem Lkw Starthilfe zu geben, braucht ihr wie bei einem Auto zwei Kabel. Damit verbindet ihr die Plus- und Minus-Pole des Lastwagens mit denen des Starthilfe Autos. Ihr müsst unbedingt die richtige Reihenfolge beachten, sonst kann es zu schweren Schäden kommen.
Damit ein Lkw wieder anspringt, sind oft eine höhere Stromspannung und ein dickeres Kabel notwendig als für einen liegengebliebenen Pkw. Das Portal starthilfekabeltest.com empfiehlt Kabel, die eine Spannung von 24 Volt übertragen. Der Fachhändler Prolux schreibt auf seiner Website, dass die Starthilfe für einen Lkw am besten gelingt, wenn der Querschnitt der Überbrückungskabel 35 oder 50 Quadratmillimeter beträgt. Die Stromleistung hänge außerdem von der Länge der Kabel ab. Prolux empfiehlt für Lkw etwa 7 Meter lange Überbrückungskabel.