Zum ersten Mal seit elf Jahren fällt der Tag der Arbeit 2021 auf einen Samstag. Der 1. Mai hat in Deutschland und in vielen Ländern eine wichtige Bedeutung. Traditionell ist der Feiertag nach der sogenannten Walpurgisnacht für seine Wanderungen und Maibäume bekannt, jedoch finden an diesem Tag auch jährlich große Demonstrationen statt. In diesem Jahr bedeutet der 1. Mai aber auch eine gesetzliche Änderung und einen Corona-Bonus.
Ist der 1. Mai ein gesetzlicher Feiertag? Haben Geschäfte offen? Warum gibt es jedes Jahr eine große Demo in Berlin? In dieser Übersicht findet ihr alle Antworten rund um den Tag der Arbeit.

1. Mai 2021: Wann ist der Tag der Arbeit?

Der Tag der Arbeit wird jedes Jahr am selben Datum gefeiert: am 1. Mai. In diesem Jahr fällt der Tag auf das Wochenende: Der 1. Mai 2021 ist ein Samstag.

Ist der Tag der Arbeit ein Feiertag in Deutschland?

Der 1. Mai ist in Deutschland ein gesetzlicher Feiertag. Doch nicht nur wir haben normalerweise an diesem Tag frei. Auch in vielen anderen Ländern in Europa und weltweit gilt der 1. Mai als Feiertag, zum Beispiel in Österreich, Teilen der Schweiz, Italien, Griechenland, Schweden, Russland und China.
In den USA wird ebenfalls ein Tag der Arbeit, sprich „Labor Day“, gefeiert. Allerdings findet dieser Tag nicht im Mai sondern im September statt. Auch in Neuseeland, Kanada und Australien findet er an anderen Tagen statt.

Bäcker und Co.: Sind Geschäfte offen am 1. Mai?

Da es sich beim Tag der Arbeit um einen gesetzlichen Feiertag handelt, haben Geschäfte, Firmen, Arztpraxen und öffentliche Ämter geschlossen. Geöffnet bleiben nur etwa Kioske an Bahnhöfen oder Bäcker. Das entscheiden diese allerdings selbst.

Hintergrund und Bedeutung: Was feiert man am 1. Mai?

Der Feiertag ist bereits auf den 1. Mai 1856 zurückzuführen. An diesem Tag fanden in Australien Massendemonstrationen zur Einführung des Achtstundentags statt. 30 Jahre später wurde zur Erinnerung am 1. Mai 1886 in Nordamerika zu Generalstreiks aufgerufen. Diese hatten ebenfalls das Ziel eines Achtstundentags und damit bessere Arbeitsbedingungen. Bis dahin war ein Zwölfstundentag zu Niedriglöhnen nicht unüblich. Die Tage darauf gab es in Chicago Zusammenstöße mit der Polizei und dabei auch Tote und Verletzte.
Zum Gedenken der Opfer wurde am 1. Mai 1889 der „Kampftag der Arbeiterbewegung“ ausgerufen. Ein Jahr später, am 1. Mai 1890 gab es Streiks und Demonstrationen in der ganzen Welt, darunter auch in Deutschland. Im Oktober 1890 ernannte die SPD den 1. Mai zum Tag der Arbeiterbewegung.

Tag der Arbeit: Seit wann ist der 1. Mai ein Feiertag?

1919 beschloss die Weimarer Nationalversammlung, den 1. Mai einmalig zum gesetzlichen Feiertag der Arbeiterbewegung zu machen. Erst die Nationalsozialisten machten 1933 den 1. Mai als „Tag der nationalen Arbeit“ zum Feiertag und vereinnahmten ihn für ihre Propaganda. Nach dem Ende des 2. Weltkriegs blieb der 1. Mai ein gesetzlicher Feiertag. Seit er damals umbenannt wurde, ist er bekannt als „Tag der Arbeit“.

1. Mai Demo: Warum gibt es Demonstrationen?

Jedes Jahr kommt es am 1. Mai zu größeren Demonstrationen. Vor allem in Berlin, aber auch in Hamburg gehen die Menschen am Tag der Arbeit auf die Straße. Warum? Diese Proteste richten sich in erster Linie gegen Kapitalismus, Rassismus, soziale Ausgrenzung und Gentrifizierung.

1. Mai Demo in Berlin – Polizei erwartet Herausforderung

Noch immer wird am 1. Mai regelmäßig demonstriert. Vor allem in Berlin gibt es an diesem Tag jedes Jahr mehrere Demonstrationen und Kundgebungen.
Trotz Corona wollen Aktivisten in diesem Jahr wieder mit der „Revolutionären 1. Mai-Demonstration“ durch Berlin ziehen. Bei dem Protest gegen den Kapitalismus sei nun auch ein Bündnis migrantischer Gruppen dabei, teilten dessen Organisatoren mit. Der 1. Mai solle auch im Zeichen der Menschen stehen, die ohne Arbeit, Papiere oder Wohnung lebten, unbezahlte Haus- und Pflegearbeit leisteten oder die kriminalisiert würden. Die Demo solle ein Ausdruck der Solidarität sein, hieß es.
Neben den Demos in der Berliner Innenstadt und in Neukölln und Kreuzberg soll es am 1. Mai auch wieder eine bunte Protestaktion im Villenstadtteil Grunewald geben. „Grunewald noch lahmer legen“, heißt es in einem Aufruf im Internet. „Es wird Zeit: Die Vermögenden dieser Stadt müssen in Bewegung kommen.“ Mit einer Fahrradsternfahrt wollen die Demonstranten mittags aus Wedding, Lichtenberg und Neukölln Richtung Westen nach Grunewald fahren und dort am Nachmittag protestieren.
„Die Polizei ist gut gerüstet. Es wird aber ein herausfordernder 1. Mai, weil zahlreiche Demonstrationen im Bundesgebiet die dortigen Einsatzkräfte binden“, erklärte Berlins Innensenator Andreas Geisel dem „Tagesspiegel“.
Im vergangen Jahr war die übliche große linksradikale Demonstration am Abend des 1. Mai wegen der Corona-Pandemie ausgefallen. Stattdessen war zu kleineren Protesten mit Farbbeuteln, Rauchtöpfen, Transparenten und Sprühereien in Kreuzberg aufgerufen worden.

1. Mai Sprüche und Bilder zum Tag der Arbeit

Normalerweise nutzen wir Feiertage, um sie mit Freunden und Familie zu verbringen. Corona-bedingt ist das in diesem Jahr jedoch großteils schwierig. Daher bieten sich Sprüche und Bilder zum Verschicken an. Hier findet ihr eine Übersicht zu lustigen, kostenlosem Grüßen:

Hartz4 und Kindergeld: Corona-Bonus zum 1. Mai

Die Corona-Krise trifft vor allem Familien und Menschen, die Grundsicherung beziehen, hart. Um die Folgen und Belastungen für diese etwas abzufedern, erhalten Hartz-4-Empfänger und Familien mit Kindern am 1. Mai einen einmaligen Corona-Bonus von 150 Euro. Zudem gibt es einen Kindergeld-Bonus. Für jedes Kind, für das im Monat Mai 2021 ein Anspruch auf Kindergeld besteht, wird ein Zuschuss in Höhe von 150 Euro gezahlt.

Jugendschutz im Internet: Gesetzesänderung zum 1. Mai

Ab 1. Mai gibt es eine Gesetzesänderung. Ein reformiertes Jugendschutzgesetz soll Kinder und Jugendliche besser vor Mobbing und sexueller Anmache im Internet bewahren. Plattformen, auf denen Spiele und Filme angeboten werden, müssen einfache Melde- und Beschwerdemöglichkeiten anbieten, falls sich junge Nutzer bedroht oder bedrängt fühlen. Künftig vorgeschrieben sind außerdem einheitliche Alterskennzeichnungen für Online-Inhalte sowie Schutzmechanismen gegen Kostenfallen und Abzocke. Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien soll zur Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz umgeformt werden.

Wochentag 1. Mai 2022

In diesem Jahr fällt der 1. Mai bereits auf das Wochenende und bedeutet somit für viele ohnehin einen freien Tag. Daher fragen sich die Menschen schon jetzt, an welchen Wochentag der Tag der Arbeit im kommenden Jahr ist. Es gibt für Arbeitnehmer leider keinen Grund zur Freude: 2022 fällt der 1. Mai sogar auf einen Sonntag. Daher bringt der Feiertag noch weniger in Hinblick auf einen zusätzlichen freien Tag.

Tag der Arbeit Corona: DGB bietet Livestream an

Der deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) setzt auch in diesem Jahr Corona-bedingt auf einen Livestream statt auf eine große Kundgebung. Unter dem Motto „Solidarität ist Zukunft“ kündigt der DGB für den 1. Mai ein Programm aus Politik, Kultur-Acts, Talks und Mitmachaktionen an.
Youtube

Youtube 1. Mai 2021 – Solidarität ist Zukunft