Am 8. November 2022 fanden in den USA Zwischenwahlen statt, die sogenannten Midterms. Bei den Zwischenwahlen werden ein Teil des Senats und das gesamte Repräsentantenhaus neu bestimmt. Außerdem gibt es in 36 von 50 Bundesstaaten Gouverneurswahlen. Für Präsident Joe Biden geht es nun erneut um seine politische Zukunft.
Denn die Kongress-Zwischenwahlen sind auch immer ein Votum über den amtierenden US-Präsidenten: Wähler nutzen die Midterms zur Hälfte der Amtszeit eines Präsidenten gern für eine Abrechnung mit der Regierungspartei.
Bei den Ergebnissen hat sich ein engeres Rennen abgezeichnet als von vielen Beobachtern erwartet. Die Demokraten von Präsident Joe Biden konnten ungeachtet schlechter Prognosen einige Erfolge erzielen. Während der Kampf um die künftige Senatsmehrheit deswegen spannend bleibt, könnten die oppositionellen Republikaner die Mehrheit im Repräsentantenhaus gewinnen.
In diesem Artikel soll es um die Senatswahlen gehen. Wann kommen ersten Ergebnisse? Wie fallen sie aus? Hier sind alle Details.

Ergebnisse USA: Welche Partei gewinnt den Senat?

Die ersten Ergebnisse bei den Senatswahlen sind da. Von den 35 Sitzen im Senat, die bei den Midterms neu vergeben werden, gehen laut aktuellen Informationen des Portals politico.com 12 Sitze an die Demokraten. Die Republikaner können voraussichtlich 20 Sitze für sich beanspruchen. Die Demokraten hätten aktuell 48 Sitze und die Republikaner 49 Sitze der insgesamt 100 Sitze im Senat inne.

Senatswahlen Ergebnisse: Diese Senatoren wurden gewählt

Folgende Senatoren haben die Wählerinnen und Wähler bei den Senatswahlen in den 35 Bundesstaaten gewählt:
  • Alabama: Will Boyd (D)/Katie Britt (R)
  • Alaska: Lisa Murkowski (R)/Kelly Tshibaka (R
  • )Arizona: Mark Kelly (D)/Blake Masters (R)
  • Arkansas: Natalie James (D)/John Boozman (R)
  • Colorado: Michael Bennet (D)/Joe O‘Dea (R)
  • Connecticut: Richard Blumenthal (D)/Leora Levy (R)
  • Florida: Val Demings (D)/Marco Rubio (R)
  • Georgia: Raphael Warnock (D)/Herschel Walker (R)
  • Hawaii: Brian Schatz (D)/John Carroll (R)
  • Idaho: David Roth (D)/Mike Crapo (R)
  • Illinois: Tammy Duckworth (D)/Kathy Salvi (R)
  • Indiana: Todd Young (R)
  • Iowa: Michael Franken (D)/Chuck Grassley (R)
  • Kalifornien: Alex Padilla (D)/Mark Meuser (R)
  • Kansas: Mark Holland (D)/Jerry Moran (R)
  • Kentucky: Rand Paul (R)
  • Louisiana: Luke Mixon (D)/John Neely Kennedy (R)
  • Maryland: Chris Van Hollen (D)/Chris Chaffee (R)
  • Missouri: Trudy Busch Valentine (D)/Eric Schmitt (R)
  • Nevada: Catherine Cortez Masto (D)/Adam Laxalt (R)
  • New Hampshire: Maggie Hassan (D)/Don Bolduc (R)
  • New York: Chuck Schumer (D)/Joe Pinion (R)
  • North Carolina: Cheri Beasley (D)/Ted Budd (R)
  • North Dakota: Katrina Christiansen (D)/John Hoeven (R)
  • Ohio: Tim Ryan (D)/J.D. Vance (R)
  • Oklahoma - beide Sitze: Kendra Horn & Madison Horn (D) / Markwayne Mullin & James Lankford (R)
  • Oregon: Ron Wyden (D)/Joe Rae Perkins (R)
  • Pennsylvania: John Fetterman (D)/Mehmet Oz (R)
  • South Carolina: Brian Bengs (D)/John Thune (R)
  • Utah: Evan McMullin (IND)/Mike Lee (R)
  • Vermont: Peter Welch (D)/Gerald Malloy (R)
  • Washington: Patty Murray (D)/Tiffany Smiley (R)
  • Wisconsin: Mandela Barnes (D)/Ron Johnson (R)

Senatswahlen 2022: Diese Sitze werden bei den Midterms gewählt

Im Senat steht nur ein Teil der Sitze zur Wahl: 35 von insgesamt 100 Sitzen werden neu bestimmt. Pro Bundesstaat gibt es zwei Sitze im Senat. In keinem Bundesstaat werden beide Sitze bei den Wahlen 2022 zeitgleich neu besetzt, außer in einem Fall, bei der eine außerordentliche Wahl ansteht.
Das sind die 35 Senatssitze und die Partei, die sie aktuell hält (D oder R):
  • Alabama (R)
  • Alaska (R)
  • Arizona (D)
  • Arkansas (R)
  • Colorado (D)
  • Connecticut (D)
  • Florida (R)
  • Georgia (D)
  • Hawaii (D)
  • Idaho (R)
  • Illinois (D)
  • Indiana (R)
  • Iowa (R)
  • Kalifornien (D)
  • Kansas (R)
  • Kentucky (R)
  • Louisiana (R)
  • Maryland (D)
  • Missouri (R)
  • Nevada (D)
  • New Hampshire (D)
  • New York (D)
  • North Carolina (R)
  • North Dakota (R)
  • Ohio (D)
  • Oklahoma - beide Sitze (R)
  • Oregon (D)
  • Pennsylvania (R/D)
  • South Carolina (R)
  • South Dakota (R)
  • Utah (R)
  • Vermont (D)
  • Washington (D)
  • Wisconsin (R/D)

Wahlen 2022: In diesen Staaten wird es besonders spannend

In manchen US-Staaten könnte es besonders spannend werden. Entweder, weil die Sitze besonders hart umkämpft werden oder weil sich Umfragen zufolge ein großer Wechsel abzeichnet. In diesen Staaten wird es sich lohnen, bei der Senatswahl genauer hinzuschauen:
  • Indiana
  • Nevada
  • North Carolina
  • Ohio
  • Wisconsin

Wahlen 2022: Wann gibt es Ergebnisse bei den Midterms?

Die erste Frage, die sich die meisten Menschen am 8. November stellen werden ist: Wann gibt es Ergebnisse? Hier muss man in Deutschland besonders viel Geduld haben: in deutscher Zeit wird es wahrscheinlich schon relativ spät in der Nacht sein, bis die ersten Ergebnisse da sind. Die Bundesstaaten haben unterschiedliche Öffnungszeiten bei den Wahllokalen, was auch an den verschiedenen Zeitzonen liegt.
Die ersten Wahllokale an der US-Ostküste öffnen am Dienstag um 6 Uhr morgens (Ortszeit; 12.00 Uhr MEZ). Geschlossen werden die ersten Wahllokale um 0 Uhr deutsche Zeit, die letzten machen erst um 6 Uhr früh deutscher Zeit zu.
Nachdem die Wahllokale geschlossen haben, wird mit der Auszählung begonnen. Erste Ergebnisse werden noch am Wahlabend in den USA erwartet, es könnte sich aber auch alles bis in die frühen Morgenstunden hinziehen. Für die meisten Deutschen wird das heißen: In der Nacht kommen die Ergebnisse rein, am frühen Mittwochmorgen wird es dann Klarheit geben.

Midterms 2022: Alle Ergebnisse zu den Zwischenwahlen