Auch in den Skigebieten ist die Omikron-Variante angekommen, deshalb hat sich in der Schweiz die Coronalage zuletzt deutlich verschärft. Während einige ihren Winterurlaub storniert haben, halten andere daran fest und haben ihren Skiurlaub bereits fest geplant. Doch wie ist die aktuelle Lage in den Schweizer Skigebieten?
  • Die aktuellen Coronazahlen in der Schweiz
  • Testpflicht auch für Geimpfte und Genesene vor Einreise
  • Was gilt in Berg- und Seilbahnen, Skiliften und Sesselbahnen?

Skifahren in der Schweiz: Maskenpflicht in Berg- und Seilbahnen

In allen geschlossenen Berg- und Seilbahnen, Skiliften, Sesselbahnen sowie in geschlossenen Stationsgebäuden, Wartezonen und Liftkarten-Verkaufsstellen ist eine Maske zu tragen. Einen 3G-Nachweis brauchen in den Skigebieten der Schweiz aktuell nur Menschen über 16 Jahre, die sich in Innenbereichen der Gastronomie aufhalten.

Ausnahmen im gesamten Skigebiet Samnaun

Wer im Skigebiet Samnaun Skifahren möchte, muss geimpft oder genesen sein und das auch nachweisen können. Der Grund ist der Verbund mit Ischgl in Österreich. Für Gäste, die nicht geimpft oder genesen sind, steht dennoch ein Teil der Anlagen in Samnaun zur Verfügung. Voraussetzung ist ein negatives Testergebnis. Das kleine Skigebiet Fideriser Heuberge im Kanton Graubünden setzt in der Skisaison 2021/2022 auf 2G.

Skifahren in der Schweiz: Was bei der Einreise zu beachten ist

Alle Personen ab 16 Jahren benötigen bei der Einreise einen negativen Corona-Test. Entweder einen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist oder einen Antigen-Schnelltest, der nicht älter als 24 Stunden ist. Ungeimpfte müssen sich nach vier bis sieben Tagen einem weiteren Test unterziehen. Ausnahmen gibt es für Ausflügler, die in Bayern und Baden-Württemberg wohnen und von dort einreisen. Sie müssen kein Einreiseformular ausfüllen und keinen Test vorweisen.

Skifahren in die Schweiz: Was Tagesausflügler beachten müssen

  • Tagesausflüge in die Schweiz sind möglich
  • Laut dem Schweizerische Bundesamt für Gesundheit (BAG) gilt eine Testpflicht gilt auch für geimpfte und genesene Personen
  • Alle müssen demnach einen negativen PCR-Test oder einen Antigen-Schnelltest vorlegen.
  • Ausflügler mit Wohnsitz in Bayern und Baden-Württemberg, die von dort einreisen, müssen kein Einreiseformular ausfüllen und keinen Test vorweisen
  • Bei Rückkehr nach Deutschland sind bei einem Aufenthalt von unter 24 Stunden weder die digitale Einreiseanmeldung noch Quarantäne vorgeschrieben
  • Man muss allerdings einen aktuellen Corona-Test, eine Impfung oder eine Genesung nachweisen können

Was bei der Einreise nach Deutschland gilt

Die Schweiz gilt als Hochrisikgebiet, es gibt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Bei der Rückkehr nach Deutschland nach längeren Aufenthalten als 24 Stunden gilt:
  • Geimpfte und Genesene müssen in Deutschland nicht in Quarantäne. Sie müssen ein digitales Einreiseanmeldung ausfüllen
  • Für Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, gilt in Deutschland eine 10-tägige Quarantäne-Pflicht, von der man sich frühestens am fünften Tag freitesten kann. Zusätzlich zur digitalen Einreiseanmeldung ist bereits vor der Einreise nach Deutschland ein Corona-Test (PCR- oder Antigen-Schnelltest) verpflichtend
  • Kinder unter 6 Jahren sind von der Testpflicht (nicht jedoch von der Quarantäne) ausgenommen

Corona-Regeln für Gastronomie, Diskotheken und Bars

  • In öffentlich zugänglichen Innenräumen, wie etwa Geschäften oder in Bus und Bahn, gilt Maskenpflicht
  • In Restaurants sowie in Kultur- und Freizeiteinrichtungen gilt die 2G-Regel: Zutritt nur für Geimpfte oder Genesene
  • Diskotheken und Bars sind ebenfalls nur für Geimpfte oder Genesene zugänglich, die in den letzten vier Monaten geimpft wurden oder genesen sind oder zusätzlich über einen negativen Corona-Test verfügen (2G-plus-Regel).
  • Zusätzliche Regeln: Bei Bedarf können die Schweizer Kantone auch Maßnahmen beschließen, die über die bundesweiten Regeln hinausgehen.
Die Schweiz akzeptiert als Covid-Zertifikat auch den EU-weit gültigen Impfnachweis. Verstöße können teilweise mit Ordnungsbußen bis zu 200 Schweizer Franken bestraft werden.

Aktuelle Coronazahlen in der Schweiz

Stand: 13.1.
Neuinfektionen: 32.890
Inzidenz: 2081,8
Todesfälle: 12.427
Neue Todesfälle: 18
Impfquote (Erstimpfung): 68,9 Prozent
Impfquote (vollständig): 67,3 Prozent
Booster-Impfung: 30,6