Nachdem wegen Corona immer mehr Stadtteile von Palma de Mallorca von der Außenwelt abgeriegelt werden, trifft es die Nachbarinsel Ibiza nun noch härter. Wie die Balearen-Regierung bekannt gegeben hat, gilt ab Freitagabend, 18. September, ein Lockdown für einen großen Teil von Ibiza-Stadt sowie für Sant Antoni de Portmany an der Westküste, die mit 26.000 Einwohner fast zur Gänze von dem neuen Lockdown erfasst wird. 16.000 Personen leben in dem kritischen Bereich. Fast genau so viele Menschen sind in den neueren Vierteln von Ibiza/Eivissa betroffen, wobei die malerische Altstadt aber ausgenommen bleibt. Knapp 11.000 Einwohner haben die Problemviertel der Hauptstadt, die im Volksmund auch „Vila“ genannt wird und für ihre hohen Lebenshaltungskosten bekannt ist.
Reisewarnung Risikogebiete 1. Oktober Willkür bei deutschen Reisewarnungen?

Berlin

„Lockdown Light“, aber auch Hotels auf Ibiza betroffen

Der Lockdown trat am Freitag um 22 Uhr in Kraft. Anders als zunächst angenommen gibt es für Touristen keine Sonderregelung. Im Badeort Sant Antoni sind auch 13 Hotels durch den neuen Lockdown beeinträchtigt, berichtet die Tageszeitung „Periódico de Ibiza y Formentera“ in ihrer Online-Ausgabe.Dennoch war von einer Art „Lockdown Light“ die Rede, da laut Medien einige der am stärksten von Corona betroffenen Straßenzüge ausgenommen bleiben.

Kochtopf-Protest gegen Einschränkungen in Ibiza-Stadt

Andererseits ärgern sich die Gewerbetreibenden von Ibiza-Stadt über die Einschränkungen. Sie wollen zum Zeichen des Protests täglich um 19 Uhr mit Kochtöpfen lärmen. Sant Antonis Bürgermeister Marcos Serra bezeichnete die Einschränkungen als „willkürlich“ und fühlt sich von der Balearen-Regierung nicht ausreichend eingebunden. Er verlangte eine Liste mit Corona-Fällen nach Straßen, um den Lockdown nachvollziehbar zu machen. Trotz aller Corona-Rekorde kommen unterdessen auch in Deutschland immer mehr Zweifel am Sinn und Unsinn von Reisewarnungen für vermeintliche „Risikogebiete“ auf.

Ulm / Palma de Mallorca

Ein Fünftel der Bevölkerung von Ibiza unter Quarantäne

Fast ein Fünftel der Inselbevölkerung von 150.000 Einwohnern wird ab dem Wochenende also unter Quarantäne stehen, darf das eigene Viertel nicht verlassen und muss sich verschärften Kontaktverboten und Regeln unterwerfen. In Palma de Mallorca gilt der neue Teil-Lockdown in fünf Stadtvierteln mit etwa 50.000 Einwohnern.
Die Hoffnung auf eine baldige Aufhebung der Reisewarnung für Mallorca war zuletzt wegen falscher Zahlen verpufft. Ministerpräsidentin Francina Armengol hat nun öffentlich eingeräumt, dass die Quote der Neuinfektionen pro Woche und 100.000 Einwohner auf Ibiza, Mallorca und den Nachbarinseln bei mindestens 150 liegt und damit dreimal so hoch wie vom Auswärtigen Amt und vom Robert-Koch-Institut gefordert.
Risikogebiet Mallorca Emir von Katar Corona-Panik auf Scheich-Yacht vor Mallorca

Ulm / Palma de Mallorca

Corona-Probleme mit dem Partytourismus auf Ibiza

Im Sommer hatte es auf Ibiza und der vorgelagerten Insel Formentera massive Probleme mit unvorsichtigen Luxustouristen gegeben. Unter anderem infizierten sich Mitarbeiter eines Strandlokals und der Fußballstar Neymar mit Corona.
Würde die Balearen-Regierung weiter der eigenen Logik folgen, müsste auch Palma de Mallorca nahezu vollständig isoliert werden. Für Madrid wurde indes bereits die Abriegelung von stark betroffenen Bereichen angekündigt. Welche das genau sind, blieb zunächst offen.
Corona-Zahlen für Mallorca und die Nachbarinseln mitsamt Ibiza:
  • 14. September: 71 Neuinfektionen
  • 15. September: 215 Neuinfektionen, 5 Todesfälle
  • 16. September: 256 Neuinfektionen, 6 Todesfälle
  • 17. September: 256 Neuinfektionen, 1 Todesfall
  • 18. September: 200 Neuinfektionen, 1 Todesfall
  • 19. September: 155 Neuansteckungen
  • 20. September: 98 Neuinfektionen
  • 21. September: 103 Neuinfektionen
  • 22. September: 144 bestätigte Neuinfektionen mit positivem PCR-Test.
  • Knapp ein Viertel der Ansteckungen ereignen sich im Schnitt auf Ibiza, obwohl auf der Insel nur etwa 13 Prozent der Balearen-Bewohner leben.