Das wird am Ende wohl eine ziemlich teure Geburtstagsfete werden: Knapp zehn Erwachsene haben am Mittwoch mit mehreren Kindern in Mittelbiberach (Landkreis Biberach) trotz Corona-Lockdowns einen Kindergeburtstag gefeiert.

Polizei löst Party auf - Verstoß gegen Coronaregeln in Mittelbiberach

Wie die Polizei in Ulm berichtet, war bei der Polizeiwache in Biberach gegen 16 Uhr eine eine Anzeige eingegangen. Dem Anrufer zufolge würden sich in einer Wohnung knapp zehn Erwachsene aufhalten. Eine Polizeistreife fuhr zu der Wohnung, dort fand tatsächlich ein Kindergeburtstag mit Erwachsenen sowie mehreren Kindern unter 14 Jahren statt.

Protest gegen Regeln der Corona-Verordnung

Die Erwachsenen, die nicht zum Hausstand gehörten, wurden von den Beamten aufgefordert, das Fest zu verlassen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Doch diese zeigten sich dem Bericht zufolge uneinsichtig.
Nur unter Protesten seien die Gäste gegangen, hieß es. Wegen der Party am Mittwoch müssen nun vier Erwachsene mit Anzeigen und in der Folge auch mit Bußgeldbescheiden rechnen: Sie haben mit der Feier gegen die Corona-Regeln verstoßen.

Corona-Regel verbietet Treffen mit mehreren Haushalten

Gegen welche Regel haben die Erwachsenen verstoßen? In der Zusammenfassung der Corona-Regeln der Landesregierung Baden-Württemberg heißt es in der Rubrik „Kontaktbeschränkungen“: „Private Treffen im öffentlichen oder privaten Raum nur noch im Kreis des eigenen Haushalts plus höchstens eine weitere Person, die nicht zum eigenen Haushalt gehört. Kinder der beiden Haushalte bis einschließlich 14 Jahre werden nicht mitgezählt.“