• Der Herbst zeigt sich mehr und mehr von seiner unangenehmen Seite
  • In ganz Deutschland können durch Sturmtief Hendrik und Ignatz starker Wind, Sturm und sogar orkanartige Böen auftreten
  • Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet für Nordrhein-Westfalen für Mittwoch, 20.10, Windböen und örtliche Gewitter
  • In der Nacht zu Donnerstag, 21.10., wird es noch ungemütlicher
  • Sturm Ignatz erreicht NRW
  • Wo und wann drohen in Nordrhein-Westfalen schwere Sturmböen oder sogar ein Orkan?
Nordrhein-Westfalen liegt laut des Deutschen Wetterdiensts am Rand eines umfangreichen Tiefdrucksystems über dem Ost- und Nordostatlantik. Die Region wird dabei in der Nacht zum Donnerstag, 21.10.21, und am Donnerstag selbst vom Sturmfeld eines Randtiefs überquert. Ab der Nacht zu Donnerstag drohen Gewitter und orkanartige Böen mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 110 km/h.

Unwetterwarnung in NRW: Starke Sturm- und Orkan-Böen erwartet

Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwoch, 20.10.21 (Stand 14.28 Uhr) mitteilt, gibt es regionale Warnungen vor stürmischen Böen. Ab Mitternacht zum Donnerstag, 21.10.21, soll laut Deutschem Wetterdienst ein Sturm aufkommen. Dann sind schwere Sturmböen und sogar orkanartige Böen möglich. Das gilt für das Bergland und in Gewitternähe.

Wo in NRW gibt es eine Warnung vor Sturmböen und Sturm?

Da in höheren Lagen schwere Sturmböen auftreten, sind unter anderem das Aachener Land und Bergische Land betroffen. Doch für das ganze Bundesland gilt: „Da kann man für keine Region in NRW Entwarnung geben“, so Ines von Hollen, Meteorologin beim DWD.
Am Donnerstagabend gibt es laut Deutschem Wetterdienst dann vor allem Richtung Ostwestfalen, Münsterland und in der Eifel Winmdböen zwischen 55 und 60 Stundenkilometer. In höheren Lagen von Westerwald und Sauerland drohen stürmische Böen und einzelne Sturmböen (rund 75 km/h).

Sturmwarnung NRW: Gibt es neben Gewitter und Sturm einen Orkan?

In der Nacht zu Donnerstag, 21.10.21, kommt ein Sturm über Nordrhein-Westfalen auf. Laut DWD liegen die Windgeschwindigkeiten der Sturmböen dann bei 85 km/h. Auf der Beaufortskala entspricht das Stärke 9. Im Bergland und teils auch im Flachland drohen schwere Sturmböen, mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern (Stärke 10). Dort, wo es Gewitter und Schauer gibt – außerdem im Bergland – sind orkanartige Böen mit bis zu 110 Stundenkilometern möglich.
Im Laufe des Donnerstagnachmittags soll der Sturm dann wieder langsam nachlassen.

Warnung vor Unwetter in NRW laut Unwetterzentrale

Die Übersichtskarte der Unwetterzentrale zeigt aktuelle Unwetterwarnungen. Für Nordrhein-Westfalen zeigt sie am 20.10.21 (Stand 18.46 Uhr) eine komplette orange-farbene Karte. Die Warnstufe Orange steht für ein moderates Unwetter.

Sturmwarnung für Berlin: Zoo und Tierpark geschlossen

In Berlin werden am Donnerstag Unwetter erwartet. Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten hat in Berlin-Brandenburg vor Astabbrüchen in den Anlagen gewarnt. Deshalb sind der Zoo und der Tierpark in Berlin am Donnerstag geschlossen. Alle Infos zur Sturmwarnung für Berlin liefert folgender Artikel: