• Die Corona-Zahlen in Deutschland sinken deutlich
  • Für Nagelstudio, Kosmetikstudio und Friseur gelten jedoch weiter bundeseinheitliche Regeln.
  • Sind Nagelstudios offen?
Nur sehr wenige Landkreise überschreiten noch eine Inzidenz von 100 - den Grenzwert für die Notbremse. Die Corona-Zahlen sinken überall drastisch. Wie sind die aktuellen Regeln in Bundesländern wie Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Sachsen, Niedersachsen, Berlin, NRW oder Hessen?

Kosmetikstudios und Nagelstudios: Sind Nagelstudios offen?

Nagelstudios und Kosmetikstudios müssen nach dem Beschluss der Bundes-Notbremse schließen, wenn die 7-Tage-Inzidenz in einer Stadt oder einem Landkreis die Marke von 100 überschreitet. Dann sind Dienstleistungen mit körperlicher Nähe zum Kunden sind untersagt. Ausgenommen sind Dienstleistungen, ,die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken dienen sowie Friseurbetriebe und die Fußpflege’. Dabei müssen in der Regel FFP2-Masken oder Masken mit gleicher Schutzwirkung getragen werden. Wer zum Friseur oder der Fußpflege will, muss ein höchstens 24 Stunden altes negatives Testergebnis vorweisen.
Das gilt solange bis die betreffende Region an fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine Inzidenz unter 100 hat. Erst dann werden die strengen Maßnahmen aufgehoben.

Kosmetikstudios und Nagelstudios: Corona-Regeln in Bayern

Lange waren alle körpernahen Dienstleistungen außer Haarschnitt und Fußpflege in Bayern untersagt. Seit dem 10. Mai dürfen Nagelstudios und Kosmetikstudios in Bayern bei einer Inzidenz unter 100 öffnen. Allerdings muss zuvor ein Termin gebucht werden und es gilt eine FFP2-Maskenpflicht.

Nagelstudios und Kosmetikstudios: Diese Regeln gelten aktuell in BW

Folgende Regeln gelten beim Besuch eines Nagelstudios oder Kosmetikstudios in Landkreisen mit einer Inzidenz unter 100 in Baden-Württemberg:
  • Kunden dürfen nur nach vorheriger Terminvereinbarung behandelt werden.
  • Bei den Behandlungen müssen Kunden und Beschäftige eine medizinische oder FFP2-/KN95-/N95-Maske tragen.
  • Wenn bei einer Behandlung oder aus anderen Gründen keine Maske getragen werden kann, müssen die Kunden einen tagesaktuellen negativen Schnelltest vorlegen, der von geschulten Dritten ausgeführt und ausgewertet wird oder, im Falle der Entnahme durch den Probanden selbst, von einem geschulten Dritten überwacht wird.
  • Betriebe benötigen ein Testkonzept für regelmäßige Tests von Mitarbeitern. Dies gilt nicht für Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Podologie sowie die medizinische Fußpflege.

Übersteigt eine Region eine Inzidenz von 100 müssen Nagelstudios und Kosmetikstudios schließen.

Sind Nagelstudios geöffnet?

Das kommt darauf an, wie hoch die Inzidenz in einer jeweiligen Region ist. Überschreitet die Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Wert von 100, müssen Nagelstudios und Kosmetikstudios schließen. Körpernahe Dienstleistungen sollen nur zu medizinischen, therapeutischen, pflegerischen oder seelsorgerischen Zwecken in Anspruch genommen werden.

Körpernahe Dienstleistungen: Prostitution in Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein wieder erlaubt

Neben der Körperpflege zählt auch die Prostitution zu den körpernahen Dienstleistungen. Anders als andere Bereiche waren die Bordelle flächendeckend geschlossen. Nun geben erste Bundesländer eine Öffnungsperspektive.