Traurige Nachrichten aus den USA: Der amerikanische Rock-Sänger Meat Loaf ist tot, er wurde 74 Jahre alt. Das gab die Familie am Freitag, 21.01.2022, auf seinem Facebook-Profil bekannt.
Demnach ist der „Bat out of Hell“-Interpret in der Nacht auf Freitag verstorben. Seine Frau Deborah und seine Töchter waren bei ihm.

Hatte Meat Loaf Corona? Über die Todesursache wird spekuliert

Es ist seit Jahren bekannt, dass Meat Loaf an einer Herzerkrankung und Knieproblemen litt. Über seine Todesursache kann aber momentan nur spekuliert werden, eine offizielle Erklärung gibt es noch nicht.
Eine Vermutung ist, dass Meat Loaf vor seinem Tod an Corona erkrankt war. Das berichtet zumindest tz.de. Das Portal beruft sich auf das US-amerikanische Promi-Portal tmz.com.

Meat Loaf: „Bat out of Hell“ und „Rocky Horror Picture Show“

Das erfolgreichste Album von Meat Loaf heißt „Bat out of Hell“ von 1977, es verkaufte sich weltweit mehr als 22 Millionen Mal. Bekannte Singles aus dem Album sind „Paradise by the Dashboard Light“ und „Two Of Three Ain’t Bad“.
Insgesamt verkaufte Meat Loaf mehr als 100 Millionen Alben weltweit. Für den Song „I’d Do Anything For Love“ bekam er einen Grammy. 1975 war er auch als Schauspieler tätig. Er verkörperte Eddie in der „Rocky Horror Picture Show“.

Youtube „Paradise by the dashboard light“

Meat Loaf im Steckbrief

  • Name: Meat Loaf
  • Bürgerlicher Name: Marvin Lee Aday
  • Geburtstag: 27. September 1947
  • Geburtsort: Dallas, Texas, USA
  • Todestag: 20. Januar 2022
  • Alter: 74
  • Ehefrau: Deborah Gillespie (Hochzeit 2007)
  • Tochter: Amanda Aday (*1981)
Ausführliche Informationen zum verstorbenen Sänger findet ihr in seinem Porträt:

Hartlepool United – Wie Meat Loaf der bekannteste Fan des Viertligisten wurde

Mit großer Trauer hat sich der englische Fußball-Viertligist Hartlepool United vom gestorbenen US-Sänger Meat Loaf verabschiedet. „Er war wahrscheinlich unser bekanntester Fan, und wir schicken seiner Familie und seinen Freunden in dieser traurigen Zeit all unsere Liebe und Gedanken“, sagte ein Vereinssprecher am Freitag. „Wir sind froh, die Mannschaft gewesen zu sein, der er seine Leidenschaft für Fußball gewidmet hat.“ Die Geschichte, wie Meat Loaf zum Hartlepool-Fan wurde, sei herzerwärmend.
Tatsächlich handelte es sich um einen kuriosen Zufall. So suchte der Sänger im Vorfeld eines Interviews des Senders Sky Sports 2003 nach einem englischen Fußballclub, den er unterstützen konnte. Topvereine wie den FC Liverpool oder Manchester United schloss er aus, das war ihm zu langweilig. Auf der Suche nach einem Club stieß er auf Hartlepool - und auf eine skurrile Anekdote.
In Großbritannien hält sich das Gerücht, die Bewohner von Hartlepool hätten während des Napoleonischen Krieges einen Affen gehängt, der von einem gesunkenen französischen Kriegsschiff kam und - aus Unkenntnis - für einen französischen Spion gehalten wurde. Der Club hat deshalb als Maskottchen einen Affen.
Diese Geschichte faszinierte Meat Loaf so, dass er zum Hartlepool-Fan wurde, wie er selbst erzählte. Als er dann zum Interview kam, war er bereits bestens informiert. „Ich kannte alle Spieler, ich kannte das Ergebnis des letzten Spiels, ich kannte die Toptorschützen, ich wusste, wer der Trainer ist“, berichtete der Sänger.