In immer mehr Bundesländern in Deutschland endet die Maskenpflicht im Personennahverkehr. Für diesen Bereich dürfen die Bundesländer selbst entscheiden. Doch was ist mit der Maskenpflicht in Fernzügen wie den ICEs? Hier trägt nämlich der Bund die Verantwortung.

Bleibt die Maskenpflicht im Fernverkehr?

Ende des Jahres 2022 hatte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) im Kampf gegen Corona für Geduld geworben. Es gebe Hinweise auf eine Entschärfung der Situation; in den nächsten Monaten sei es aber wichtig, „noch einmal vorsichtig“ zu sein, sagte er im Bundestag. Doch in vielen Bundesländern ist die Geduld am Ende. Und was passiert jetzt mit dem Fernverkehr? Hier hat Lauterbach eine klare Vorstellung. Der Minister wollte im Fernverkehr mindestens bis zum Auslaufen des Infektionsschutzgesetzes am 7. April 2023 an der Maskenpflicht festhalten. Doch es kommt alles anders.
Die Maskenpflicht im öffentlichen Fernverkehr soll zum 2. Februar fallen. Das teilte Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) am 13.1.2023 in Berlin mit. Die Bundesregierung kann die Maßnahme per Rechtsverordnung ganz oder teilweise aussetzen. „Wir müssen einfach mehr auf Eigenverantwortung und Freiwilligkeit setzen“, sagte Lauterbach. Die Krankheit dürfe durch diese Schritte aber nicht verharmlost werden.
Insgesamt habe sich die Pandemielage stabilisiert. „Die uns beratenden Experten gehen nicht mehr davon aus, dass es noch mal zu einer großen, zu einer schweren Winterwelle kommen wird“, sagte der SPD-Politiker. Es sei zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht zu erwarten, dass besonders gefährliche Virusvarianten Deutschland in den nächsten Wochen und Monaten erreichen könnten.

Umfrage: Mehrheit der Deutschen für aktuelle Corona-Maßnahmen

Laut einer am Donnerstag, 5.1.2023, in Köln veröffentlichten Umfrage für den DeutschlandTrend der ARD ist eine Mehrheit für die noch geltenden Corona-Maßnahmen in Deutschland. Regeln - wie die FFP2-Maskenpflicht im Fernverkehr, in Arztpraxen und Krankenhäusern - werden mehrheitlich unterstützt, wie die Ergebnisse zeigen. 57 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland hielten sie für angemessen. Gut jedem Vierten (28 Prozent) gingen die Corona-Maßnahmen zu weit, zwölf Prozent gingen die Regeln hingegen nicht weit genug.

Welche Züge sind Fernverkehr und welche gehören zum Nahverkehr?

Mit dieser Entscheidung ist natürlich das Rätselraten auf dem Bahnsteig vorprogrammiert. Welcher Zug gilt denn nun als Fernverkehr? Wir haben die Übersicht.
Fernverkehrszüge sind:
  • Inter City Express (ICE)
  • ICE Sprinter
  • TGV
  • Inter City (IC)
  • Euro City (EC)
  • D-Zug
  • EuroNight (EN)
Nahverkehrszüge sind:
  • Interregio Express (IRE)
  • Regional Express (RE)
  • Regionalbahn (RB)
  • S-Bahn
  • weitere Zugkategorien anderer Eisenbahnen
Die Bahn weist zudem darauf hin, dass sobald eine Teilstrecke mit einem Fernverkehrszug gefahren wird, die Bestimmungen des Fernverkehrs für die gesamte Reise gelten.

Maskenpflicht in Fernbussen

Auch in Fernbussen wie den Fahrzeugen des Unternehmens FlixBus gilt aktuell die Maskenpflicht für den Fernverkehr. Also auch hier ist der Bund zuständig und die einzelnen Länder können die Corona-Regeln in diesem Bereich nicht selbst bestimmen.

Die aktuelle Corona-Lage in Deutschland

Sowohl Länder als auch die Bundesregierung verweisen bei ihren Entscheidungen immer auf die aktuelle Corona-Lage in Deutschland. Die jeweils aktuellen Zahlen gibt es jeden Tag neu auf dieser Corona-Zahlen-Seite.