Österreichs Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat klargestellt, dass speziell zwischen Bayern und Österreich der kleine Grenzverkehr seit Donnerstag (13.05.2021) möglich ist und die Quarantänepflicht entfällt. Die Einreise soll somit für Getestete, Geimpfte und von Covid-19 Genesene erlaubt.
Diese sogenannte 3-G-Regel gilt ab 19. Mai auch für Besucher aus ganz Deutschland. Dann endet der Lockdown für Gastronomie, Kultur, Tourismus und Sport in Österreich.

Menschen sind am Freitag, 14.05.2021 sind verunsichert, was an der Grenze zu Österreich gilt

Allerdings gingen am Freitag 14.05.2021 bei der Polizei im Freistaat noch viele Anfragen verunsicherter Bürger ein, wie die dpa berichtet. Die Menschen erkundigten sich, ob sie zum Tanken oder zum Zigarettenkaufen über die Grenze fahren und zurückkehren dürfen und was sie dabei beachten müssten.

„Reger Grenzverkehr“ am Freitag

Ähnliche Erfahrungen machen die Beamten vor Ort. Eine Sprecherin der Polizei in Waldmünchen sagte, es gebe regen Verkehr in beide Richtungen. Jedoch sei Verunsicherung spürbar. Streifenpolizisten würden angesprochen, weil sich die Menschen rückversichern wollten, ob sie alles richtig machten. Zudem gebe es zahlreiche Anfragen via Mail oder Telefon bei der Dienststelle.

Grenze Bayern-Österreich: Schon am Mittwoch gab es Verwirrung

An der bayrisch-österreichischen Grenze gab es bereits am Mittwoch, 12.05.21, Verwirrung. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hatte am Dienstag 11.05.21 angekündigt, dass der Freistaat ab Mittwoch wieder den sogenannten kleinen Grenzverkehr mit Österreich ermögliche. Grenzübergreifende Treffen oder auch Einkäufe im Nachbarland sollten wieder möglich sein, so Söder. Wie der BR berichtete, setzte Österreich den angekündigten „kleinen Grenzverkehr“ dann allerdings zunächst nicht um. Die von Bayerns Ministerpräsident Söder versprochene Neuregelung griff anscheinend noch nicht. Offensichtlich wurde zunächst auf österreichischer Seite an der alten Einreiseverordnung festgehalten.