Feine Sanddünen ziehen sich im Süden Gran Canarias über die Insel, im Norden sind es grüne Lorbeerwälder. Die langen Sandstrände sind von Palmen umringt. Gran Canaria wird wegen der ganzjährig milden Temperaturen und des sonnigen Wetters auch die „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. In diesem Artikel erfahrt ihr folgendes:
  • Wann ist die beste Reisezeit für Gran Canaria?
  • Wie hoch sind die Coronazahlen zu Inzidenz, Neuinfektionen und Impfqoute aktuell?
  • Welche Corona-Regeln sind bei der Einreise zu beachten?
  • Gibt es Einschränkungen für den Urlaub vor Ort?
  • Was gilt es für Geimpfte, Genesene, Getestete und Ungeimpfte zu beachten?

Urlaub Gran Canaria 2021: Sonniges Wetter im Oktober und November

Die wohl angenehmste Reisezeit für Gran Canaria ist zwischen April und Oktober. Bei warmen Tagestemperaturen entlang der 22 bis 26 Grad kann man hier im Frühling, Sommer und Herbst einen Urlaub mit verschiedenen Aktivitäten verbringen. Allerdings liegt die touristische Hauptsaison zwischen November und März. Denn auch im Winter herrschen auf der kanarischen Insel Temperaturen um die 20 Grad. Allgemein regnet es auf Gran Canaria eher selten. Besonders wenig Regen fällt übrigens rund um den Ferienort Maspalomas.

Aktuelle Corona-Zahlen für Gran Canaria zu Inzidenz, Neuinfektionen und Impfquote

Die Inzidenz auf den Kanaren sinkt aktuell (Stand 06.09.2021) wieder. Hier die Inzidenzwerte auf den Kanaren und auf der zugehörigen Insel Gran Canaria:
  • Inzidenz Gran Canaria: 46,4
  • Inzidenz Kanaren gesamt: 44,7

Inzidenz, Neuinfektionen und Impfquote in Spanien

Die kanarischen Inseln gehören zu Spanien. Dort ist die Impfquote im Vergleich zu anderen Ländern recht hoch. Für ganz Spanien gibt die Johns-Hopkins-Universität, auf die sich die Webseite „Corona in Zahlen“ bezieht, am 07.09.2021 folgende Coronazahlen an:
  • 7-Tage-Inzidenz: 85,2
  • Neuinfektionen: 9357
  • Infektionen gesamt: 4.887.112
  • Neue Todesfälle: 133
  • Todesfälle gesamt: 84.928
  • Impfquote (Erstimpfung): rund 78 Prozent
  • Impfquote (vollständig): rund 73 Prozent

Gran Canaria ist kein Risikogebiet: Was ist bei der Einreise zu beachten?

Spanien hat ganz Deutschland als Corona-Risikogebiet eingestuft. Das bedeutet, dass Urlauber bei der Einreise einen negativen Corona-Test vorlegen müssen, wenn sie nicht nachweislich vollständig geimpft oder genesen sind. Der PCR- oder Antigenschnelltest darf dabei laut Auswärtigem Amt maximal 72 Stunden alt sein. Ansonsten muss ein Impf- bzw. Genesenen-Nachweis vorgelegt werden. Kinder unter 12 Jahren sind von der Nachweis-Pflicht bei der Einreise befreit.
Bei der Einreise nach Spanien müssen auch Kanaren-Urlauber vor Abflug für die Einreise ein digitales Gesundheitsformular ausfüllen. Das geht auch über die kostenlose „SpTH“-App. Der QR-Code muss bei der Ankunft vorgelegt werden. Übergangsweise kann weiterhin ein Formular in Papierform bei Einreise ausgefüllt werden. Für alle Urlauber mit Smartphone gilt außerdem: Während des Kanaren-Aufenthalts die Corona-App „Radar Covid“ installiert werden. Dort gibt es immer alle aktuellen Informationen der örtlichen Gesundheitsbehörden.

Corona-Regeln und Warnstufe 3 auf Gran Canaria

Weil Deutschland in Spanien als Risikogebiet eingestuft ist, gelten beispielsweise auch für Hotel-Übernachtungen auf Gran Canaria strengere Corona-Regeln. Die Insel hat aktuell die Corona-Warnstufe 3, also die zweit höchste. Daraus ergeben sich Kontaktbeschränkungen, Sperrstunden und verschiedene Auflagen für die Gastronomie, die Test- und Maskenpflicht.

Restaurants, Hotels, Bars: Das gilt auf Gran Canaria zu Test- und Maskenpflicht

  • Hotels und Ferienunterkünfte: Auf den Kanaren gelten für touristische Unterkünfte wie Hotels, Ferienwohnungen und Ferienhäuser besondere Corona-Regeln. Wer dort übernachten möchte und über 12 Jahre alt ist, braucht den Nachweis über einen aktuellen negativen Corona-Test, eine Impfung oder eine Genesung von Covid-19.
  • Kontaktbeschränkung: Es dürfen sich maximal 6 Personen treffen, wenn sie nicht aus einem Haushalt stammen.
  • Gastronomie: Ein negatives Testergebnis, ein Nachweis über eine Impfung oder Genesung ist bei Warnstufe 3 noch nicht nötig. In der Innengastronomie sind maximal 4 Personen pro Tisch erlaubt. Im Freien dürfen 6 Personen am selben Tisch sitzen. Um 12 Uhr schließt die Gastronomie. In Restaurants, Bars und Cafés gilt in den Innenräumen Maskenpflicht. Beim Verzehr von Speisen und Getränken darf die Maske abgenommen werden. Zudem müssen sich alle Gäste, die in den Innenräumen Platz nehmen, in einem Register eintragen.