Im ganzen Land steigen die Corona-Zahlen deutlich. Angesichts rasant gestiegener Inzidenzen in den jüngeren Altersgruppen setzen Kinderärzte auf zügige Covid-19-Impfungen für unter Zwölfjährige. In einigen Bundesländern liegen die werte bereits über 200.
In diesem Artikel bereiten wir jeden Tag die aktuellen Corona-Zahlen für Deutschland auf.
  • Wie hoch liegt die Inzidenz?
  • Wie viele Neuinfektionen gibt es?
  • Wie hoch ist die Hospitalisierungsrate?
  • Wie sehen die Corona-Zahlen der einzelnen Bundesländer im Vergleich aus?

Aktuelle Corona-Zahlen vom 06.11.2021 zu Inzidenz, Impfungen und Neuinfektionen

Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter an: Die Corona-Zahlen des Robert Koch-Instituts in Deutschland von heute, Samstag, 06.11.2021:
  • Sieben-Tage-Inzidenz: 183,7 (Vortag: 169,9); (Vorwoche: 145,1)
  • Neuinfektionen heute: 34.002
  • Infektionen gesamt: 4.743.490
  • Neue Todesfälle: 142
  • Todesfälle gesamt: 96.488
  • Impfquote (Erstimpfung): 69,6Prozent
  • Impfquote (vollständig): 67,0 Prozent
  • Hospitalisierungsrate: Die Zahl der in Kliniken aufgenommenen Corona-Patienten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen gab das RKI am Freitag mit 3,91 an (Donnerstag 3,73). Ein Wochen- oder Monatsvergleich ist wegen einer hohen Zahl an Nachmeldungen nicht möglich. Ein bundesweiter Schwellenwert, ab wann die Lage kritisch zu sehen ist, ist für die Hospitalisierungs-Inzidenz unter anderem wegen großer regionaler Unterschiede nicht vorgesehen. Der bisherige Höchstwert lag um die Weihnachtszeit 2020 bei rund 15.

Corona-Zahlen der Bundesländer – Die Inzidenzen für alle Regionen Deutschlands

Ein Blick auf die Corona-Zahlen der einzelnen deutschen Bundesländer: Wo ist die Inzidenz aktuell am höchsten und wo am niedrigsten? (Stand: 06.11.2021)
  • 415,8  – Sachsen
  • 406,0 – Thüringen
  • 284,0 – Bayern
  • 211,2 – Baden-Württemberg
  • 210,6 – Brandenburg
  • 199,1 – Berlin
  • 187,8 – Sachsen-Anhalt
  • 141,8 – Hessen
  • 127,3 – Mecklenburg-Vorpommern
  • 125,5 – Hamburg
  • 116,5 – Rheinland-Pfalz
  • 112,7 – Nordrhein-Westfalen
  • 97,3 – Saarland
  • 91,1 – Niedersachsen
  • 85,4 – Bremen
  • 75,8 – Schleswig-Holstein

Zahlen zu Inzidenzen und Neuinfektionen gestern und vor einer Woche

Gestern hat das RKI 37.120 Neuinfektionen binnen 24 Stunden gemeldet. Vor einer Woche, am Samstag, 30.10.2021, waren es 21.543 Neuinfektionen.
Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz im Jahr 2021 hatte es in Deutschland am 26. April 2021 mit einem Wert von 169,3 gegeben. Danach war sie – von wenigen Ausnahmen abgesehen – stetig gesunken. Den Tiefststand erreichte sie am 6. Juli. Da lag die Inzidenz bei 4,9.
Die Inzidenz war in der Pandemie bisher Grundlage für viele Corona-Einschränkungen, etwa im Rahmen der Ende Juni ausgelaufenen Bundesnotbremse. Künftig werden daneben nun weitere Werte wie Krankenhauseinweisungen stärker berücksichtigt.

Corona-Hotspots in Deutschland: Hier sind die Corona-Zahlen aktuell am höchsten

In Deutschland gibt es bereits fünf Landkreise, die eine 7-Tages-Inzidenz von 700 überschritten haben. Die Zahl derer, die die 500er-Marke überschritten haben, liegt bundesweit am 06.11.2021 bei insgesamt 18. Laut RKI sind diese Regionen heute die absoluten Corona-Hotspots bei den Inzidenzwerten.
  • LK Rottal-Inn: 770,19
  • LK Sonneberg: 764,34
  • LK Mühldorf a. Inn: 737,48
  • LK Sächsische Schweiz-Osterzgebirge: 730,61
  • LK Traunstein: 705,41

Corona-Zahlen weltweit: Tote und Infizierte laut Johns-Hopkins-Universität

Die Johns-Hopkins-Universität in Baltimore, welche die Corona-Daten global erfasst, meldete am Samstag (Stand 6 Uhr) weltweit mehr als 247 Millionen Infektionen mit dem Coronavirus bisher. Gestorben sind demnach auf der Welt bisher mehr als 5 Millionen Menschen. Diese drei Länder waren und sind aktuell insgesamt am stärksten betroffen:
  • USA: 46.435.967 Infizierte und 753.926 Tote
  • Indien: 34.344.683 Infizierte und 460.265 Tote
  • Brasilien: 21.862.458 Infizierte und 609.060 Tote
  • Deutschland verzeichnet laut JHU aktuell 4.755.887 Infizierte und 96.492 Tote.

Steigende Coronazahlen: Regeln in Bayern, BW und Sachsen verschärft

Die Coronazahlen zu Inzidenzwerten, Hospitalisierungsrate und Intensivbettenbelegung steigen immer weiter in Deutschland. Einige Bundesländer verschärfen daher die Corona-Regeln. In Bayern springt die Krankenhaus-Ampel auf Gelb. Ab dem 07.11.2021 gelten schärfere Maßnahmen laut der neuen Verordnung. Sachsen hat flächendeckend das 2G-Modell – in vielen Bereichen haben nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt. Auch Baden-Württemberg hat die Wanrstufe erreicht. Dort gilt nun 3G-plus (Getestete brauchen einen PCR-Test), überall dort, wo vorher 3G galt.