• Die hohen Infektionszahlen im Herbst sorgten in Griechenland für drastische Corona-Beschränkungen
  • Corona-Infektionen erreichen Höchststand 2021
  • Die Quarantänepflicht für die Einreise gilt zunächst bis 8.2.2021
  • Eine Einreise ist nur mit negativem Corona-Test möglich
  • Die Geschäfte haben wieder geöffnet
  • Es gelten Ausgangssperre und Maskenpflicht
Nach einem monatelangem Stillstand dürfen in Griechenland wieder alle Geschäfte öffnen, allerdings gilt: nur eine Person je 25 Quadratmeter Ladenfläche.
Weiterhin gilt von 21 bis 5 Uhr eine allgemeine Ausgangssperre – an die sich auch Touristen halten müssen. Wer in dieser Zeit seine Unterkunft verlässt, muss die Behörden per SMS (an 13033) darüber informieren. Ausnahmen gibt es für Berufstätige, die vom Arbeitgeber eine entsprechende Bestätigung erhalten haben. Überall gilt Maskenpflicht.

Corona-Infektionen erreichen Höchststand 2021

Wie die Griechenland Zeitungs schreibt, steht das Land kurz vor der Alarmstufe rot es wird befürchtet, dass es zu einer dritten Welle kommt. Am Dienstag (2.2.) meldete das Gesundheitsamt 1.261 Neuinfektionen. Das ist der höchste Stand in diesem Jahr. Zuletzt war am 15. Dezember eine ähnlich hohe Anzahl – es handelte sich damals um 1240 Personen – positiv auf Covid-19 getestet worden.

Einreise nach Griechenland - Was man beachten muss

Seit November 2020 ist eine Einreise nach Griechenland, egal ob über den Land-, Luft- und Seeweg, nur noch mit mit einem negativen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) eines anerkannten Testlabors aus dem Abreiseland möglich.
Wichtig: Alle Personen, die bis zum 8. Februar einreisen, müssen zusätzlich in eine 7-tägige Quarantäne, welche auch in einer gemieteten Unterkunft erfolgen kann.
Alle internationalen Gäste müssen spätestens 24 Stunden vor ihrer Abreise nach Griechenland ein Online-Formular der griechischen Zivilschutzbehörde ausfüllen. Darin werden unter anderem folgende Angaben abgefragt:
  • Name
  • Wohnort
  • Flugnummer
  • Angaben zu Besuchen in anderen Ländern
  • Namen, Adressen und Telefonnummern von Kontaktpersonen
  • Anschrift, unter der man in Griechenland während des Urlaubs erreichbar ist.
  • Camper müssen zumindest eine vorläufige Aufenthalts-Adresse (Campingplatz) angeben..
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Regionen Ostmakedonien und Thrakien, Thessalien, Westmakedonien sowie Zentralmakedonien wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.
Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Regionen Ostmakedonien und Thrakien, Thessalien, Westmakedonien sowie Zentralmakedonien wird aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.
© Foto: pixabay

Kein Formular bei Einreise? Geldbußen von bis zu 500 Euro möglich

Nach dem Ausfüllen des Formulars bekommt der Reisende einen QR-Code per E-Mail oder auf sein Handy geschickt, der bei der Einreise vorgezeigt werden muss.
Wer keinen Code vorzeigen kann, muss, ist laut Angaben Auswärtigen Amts, eine Geldbuße von 500 Euro möglich. Nach Medienberichten wurde bereits ein deutscher Kreta-Urlauber zur Kasse gebeten, weil er das erforderliche Formular nicht ausgefüllt hatte.

Corona-Regeln Griechenland: Worauf Reisende und Urlauber achten müssen

  • Der Direktflugverkehr zwischen Deutschland und Griechenland findet statt
  • Flüge innerhalb Griechenlands sind nur aus beruflichen, gesundheitlichen oder familiären Gründen oder zur Rückkehr an den Hauptwohnsitz erlaubt
  • Ein- und Ausreise auf dem Landweg für Touristen nur über Bulgarien und nur über den Grenzübergang Promachonas möglich
  • Ein- und Ausreise über Albanien oder Nordmazedonien ist nur griechischen Staatsangehörigen gestattet
  • Die Grenzübergänge zur Türkei sind geschlossen
  • Der Fährverkehr von und nach Italien läuft im Prinzip normal. Nach Auskunft des Buchungsbüros von "GoFerry" müssen auch Fährpassagiere unbedingt das oben genannte Einreise-Formular ausgefüllt haben und den entsprechenden QR-Code vorweisen
  • Masken müssen auf Fähren immer getragen werden – auch auf den offenen Decks
  • Kreuzfahrtschiffe und Sportboote dürfen Griechenland vorerst nicht mehr anlaufen

Folgende griechische Regionen gelten aktuell als Risikogebiete:

  • Thessalien,
  • Westmakedonien und
  • Zentralmakedonien
Wer als Tourist sich in einem dieser Risikogebieten aufhält und eine vorzeitige Rückreise antreten möchten, sollte sich mit dem Reiseveranstalter oder der Fluggesellschaft in Verbindung setzen.